Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Unioner D-Juniorinnen kurz vor dem Staffelsieg

Handball Unioner D-Juniorinnen kurz vor dem Staffelsieg

Der Unioner Handball-Nachwuchs hatte ein erfolgreiches Wochenende. Die D-Juniorinnen schafften einen sicheren Sieg beim HSV Oberhavel. Für C-Juniorinnen stand das Spitzenspiel beim HSC Potsdam an, mit einer engagierten Leistung gelang den Unioner Mädchen ein Auswärtssieg.

Voriger Artikel
Friedliches Spiel eskaliert nach Schlusspfiff
Nächster Artikel
Zwei schon erwartete Niederlagen

Auch die Unioner Frauen landeten einen Sieg, sie gewannen zu Hause gegen Finowfurt mit 24:18.

Quelle: Möller

Handball D-Juniorinnen.
HSV Oberhavel – Union Neuruppin 16:20 (7:12). Mit einem 20:16-Auswärtssieg beim HSV Oberhavel kehrten die Unioner Handballmädchen aus Borgsdorf heim und bleiben in der Staffel B an der Tabellenspitze.

Das Trainergespann Karsten Vettin und Lisa Marie Labs setzte am Anfang auf ihre eingespielte Mannschaft. Emy Hürkamp und Emily Strecker konnten ihre Kreise ziehen. Union dominierte, führte schnell und zur Halbzeit lag der gast mit 12:7 vorn. Nach dem Wechsel wurden die Reihen bunt durcheinander gewirbelt. Dadurch hatte Oberhavel etwas mehr vom Spiel. Die Abwehr wurde durch Sarah Höffler und Chiara Michael gut organisiert und immer wieder wurde Emy Hürkamp geschickt.

Mit 20:16 gewannen die Unioner Mädchen und setzten sich an der Tabellenspitze fest. Nach der Vorrunde wird sich Union Neuruppin fürs Final Four qualifizieren und hat so die Möglichkeit aufs Treppchen zu gelangen.
C-Juniorinnen Spielunion B: HSC Potsdam – Union Neuruppin 22:25 (11:11). Eine starke Schlussphase sichert den Unioner C-Juniorinnen den Sieg in Potsdam. Die Gäste um eine überragend aufspielende Emy Hürkamp gewann mit 25:22 das Spitzenspiel in der Spielunion B gegen den HSC Potsdam.

Trainer Maik Strecker war gewarnt: „Die Potsdamer haben zu Hause gegen den Spitzenreiter Brandenburg gewonnen. Da sollte man den heimstarken Gegner Respekt zollen.“ Union lag an Platz zwei und Potsdam an drei, das versprach eine enge Partie. Und so kam es dann auch. Union ging über Nele Mielke und Emy Hürkamp in Front. Potsdam glich aber aus, „danach entwickelte sich ein wahrer Schlagabtausch, bei dem sich niemand absetzte“, berichtet der Unioner Trainer. Nele Mielke setzte Kreisspielerin Emily Strecker immer wieder geschickt ein. Entweder traf Strecker oder holte Strafwürfe heraus, die dann sicher von Alina Grabow verwandelt wurden. Kurz vor dem Halbzeitpfiff traf Strecker zum 11:11 Ausgleich.

Potsdam ging danach mit zwei Toren in Führung. Doch Union schaffte wieder den Anschluss- oder Ausgleichtreffer. Nicht jeder Angriff wurde erfolgreich abgeschlossen, aber die Abwehr um Merle Groß steigerte sich. „Die letzten Minuten gehörten ganz klar uns. Meine Abwehr stand wie ein Bollwerk“, freute sich Trainer Strecker, der von Tony Palmowske und Martin Dachselt assistiert wurde. Die überragende Emy Hüerkamp nutzte drei abgefangene Bälle durch schnelles Umschaltspiel zu Toren, Union führte auf einmal 20:22. Den Vorsprung brachten die Gäste sicher über die Zeit.

Von Rudolf Rienaß

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.

Finde Bundesliga-Wettquoten und mehr exklusiv bei SmartBets.