Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 5 ° bedeckt

Navigation:
Viele Zuschauer beim Wulkower Reitturnier

Reiten Viele Zuschauer beim Wulkower Reitturnier

Auch beim 43. Wulkower Reitturnier stand wieder hochklassiger Pferdesport im Mittelpunkt, auf der bestens präparierten Anlage gab es zahlreiche spannende Wettkämpfe in Dressur und Springen. Höhepunkt waren die Prüfungen im Kampf um den Goldenen Sattel. Tahani Ibrahim (Berlin) gewann den Dressursattel, Saskia Ohrmund (Neustadt) den Springsattel.

Voriger Artikel
Deutsche Junioren-Meisterschaften in Wittstock
Nächster Artikel
Viel Spaß bei Vor- und Rückhand

Nina Tornow vom RFV Wulkow lag mit Choco Champ lange bei der Punktspringprüfung in Front, am Ende wurde sie Dritte.

Quelle: Roland Möller

Wulkow. Das dreitägige 43. Wulkower Reitturnier lockte wieder viele Pferdesportfreunde auf die Reitanlage Max Fröhlich. Und sie bekamen viel zu sehen, Eleganz und Anmut bei den Dressurprüfungen, Kraft und Wendigkeit von Pferd und Reiter bei den Springen, aber auch alte Traktorentechnik bei einer Vorführung, viel Reitzubehör und eine bestens vorbereitete Reitanlage. Schon im Vorfeld hatten die Wulkower Vereinsmitglieder viel Arbeit und Zeit investiert, um alles auf ihrem großen Vereinsgelände bestens vorzubereiten, Auch an den drei Wettkampftagen klappte alles. Für die heftige Regenhusche am Sonnabend Nachmittag konnten sie nichts, die brachte etwas den Zeitplan durcheinander, ansonsten spielte aber auch das Wetter mit.

Die Wettkämpfe waren an allen drei Tagen gut besucht

Die Wettkämpfe waren an allen drei Tagen gut besucht

Quelle: Möller

Neben vielen Reitern aus der Umgebung traten auch starke Reiter aus dem Berlin und Mecklenburgvorpommern an. So gewann Maximilian Wricke vom RFV Niederwerbig am Freitag gleich zwei Prüfungen (Springpferdeprüfung Kl. A* und A**), Max-Hilmar Borchert vom RV Stechlin-Menz siegte auf Cormitender bei der Springpferdeprüfung Kl. M. Schon am Freitag gab es viele spannende Wettbewerbe, dies setzte sich am Sonnabend und Sonntag fort. Wie beim der Punktspringprüfung Kl A*. Da führte Franziska Küster (Lentzke) auf Askira lange, wurde dann von Dörte Herms (Lentzke) auf Penelope abgelöst. Doch unter dem Beifall der einheimischen Zuschauer stürmte dann Nina Tornow mit Choco Champ auf Platz eins. Nur wenig später wurde sie jedoch von Justina Ungnade (RFV Freyenstein) Stracciatella übertroffen.

Antje Deter  (l) gewann das Punktspringen vor Justina Ungnade (M) und Nina Tornow

Antje Deter (l.) gewann das Punktspringen vor Justina Ungnade (M.) und Nina Tornow

Quelle: Möller

Bis zur letzten Starterin blieb Ungnade vorn, der Wettkampfsprecher warnte noch, nicht zu früh zu feiern. Und wirklich, Antje Deter vom RFV Schorfheide sauste auf Timberland regelrecht durch den Parcour und wurde noch Erste. Bei der anschließenden Zeitspringprüfung zeigte die starke Neustädter Reiterdelegation Flagge, sicherten sich gleich die erste drei Plätze. Es siegte Vanessa Müller auf Dabea vor Maren Hoffmann auf Galante und Hermann Schäl auf Twist in Time. Dieses Kunststück wiederholten die Neustädter wenig später bei der Zeitspringprüfung der Kl. L, dem Finale um den „Goldenen Sattel“. Es siegte Saskia Ohrmund auf Tabita vor Wolfgang Schäl auf Conturio und Maren Hoffmann auf Galante. So jagte auf der Reitanlage ein sportlicher Höhepunkt den nächsten. Ein Höhepunkt war wieder am Sonnabend die Ermittlung der Sieger der „Goldenen Sattel“. Den Sattel für die Dressur gewann die Berlinerin Tahani Ibrahim, beim Springen ging der Sattel an Saskia Ohrmund (HLG Neustadt).

Caroline Neumann aus Freyenstein zeigte ihr Können in der Dressur Klasse M

Caroline Neumann aus Freyenstein zeigte ihr Können in der Dressur Klasse M:

Quelle: Möller

Wer es lieber etwas ruhiger wollte, der war bei den Dressurvierecken richtig. Da gab es Dressuren der Klasse L bis M mit tollen Dressuren. Am Sonnabend gewann Tahani Ibraim die Dressur Kl. L auf Hofdame und die Kl. M auf Samba dark Ruben. Den Sieg bei Dressur der Kl. A holte sich Christina Roß (Berlin) auf Ibicus.

Von Roland Möller

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.