Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Wittstocker gewinnen erneut die Landesliga-Saison

Tischtennis Nachwuchs Wittstocker gewinnen erneut die Landesliga-Saison

Der Wittstocker Tischtennis-Nachwuchs gewann in der Vorsaison den Titel in der Landesliga und wollte diese erfolgreich verteidigen. Mit dem SV Dreetz hatte das Team dann einen starken Konkurrenten. Am Ende wurde der TTV Wittstock dank der besseren Spieldifferenz Erster.

Voriger Artikel
Talent Chantal Rose bei der Landesmeisterschaft
Nächster Artikel
Brandenburgs größtes Fußball-Tippspiel startet

Der Trainer mit seinem alten und seinem neuen Team.

Quelle: Privat

Wittstock. Nach der Meisterschaft 2015 wollte der Wittstocker Tischtennis-Nachwuchs den Titel auch 2016 verteidigen. Es lief alles in normalen Bahnen. Gegen die Favoriten (Post Brandenburg, Dreetz, Geltow) wurde zweimal knapp gewonnen und ein Remis erreicht. Doch der härteste Verfolger, der SV Dreetz, war immer erfolgreich, blieb Wittstock stets auf den Fersen. So blieb ein spannender Kampf an der Spitze. Dann aber verloren die Wittstocker in der Rückrunde gegen die starken Brandenburger. Es hätte vielleicht gereicht, aber im Rückspiel gegen Kirchmöser, wo ein hoher Sieg erhofft wurde, hatte Spitzenspieler Luca Paaschen seinen Originalschläger nicht dabei und so ging das Spiel verloren. Dreetz zog mit einem Sieg an den Wittstockern in der Tabelle vorbei. Alle beim TTV Wittstock dachten: „Das war es.“ Trainer Wittmann machte den Spielern aber immer wieder Mut, bis zum Schluss zu kämpfen.

Spannung bis zum letzten Spieltag

Dreetz musste am letzten Spieltag gegen Brandenburg ran, Wittstock spielte in Falkensee. Es war eine schwierige Konstellation. Dreetz musste hoch verlieren, die Wittstocker in Falkensee hoch gewinnen. Zu aller Überraschung kam es genau so. So konnte sich Wittstock doch noch mit der gleichen Punktzahl wie Dreetz, aber mit dem besseren Spielverhältnis die Meisterschaft schnappen. Wieder ein toller Erfolg für den Wittstocker Tischtennis-Nachwuchs. „Ein Lob an das Team für seinen Einsatz. Ich möchte mich ausdrücklich bei Thomas Paaschen, Stefanie Pohl, Enrico Lipowski, Bernhard Eder, Martin Kenzler, Manfred Kipp­nich und H. J. Pohl bedanken, die bei meiner langwierigen Krankheit erheblich zu diesem Erfolg beitrugen“, erklärte Trainer Wittmann. Da die Spieler für noch eine Saison zu alt sind und bei den Männern eingegliedert wurden, wollte Trainer Peter Wittmann Schluss machen. Aber er hat sich breitschlagen lassen, noch einmal einen Jahrgang Schüler hochzubringen. Diese jetzt noch sehr jungen Schüler werden in großen Fußstapfen ihrer Vorgänger gehen. Talentierte Spieler, die bestimmt auch von sich reden machen.

Von Peter Wittmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.