Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Aufsteiger bejubelt erste Saisonpunkte

Tischtennis Aufsteiger bejubelt erste Saisonpunkte

Der TSV Treuenbrietzen bezwingt im ersten Verbandsliga-Heimspiel das Cottbuser TT-Team II mit 9:6.

Voriger Artikel
MBSV verschläft Anfangsphase
Nächster Artikel
Sonniges Wetter für Burgenlauf vorhergesagt

Alexander Beau war mit 2,5 Siegpunkten stärkster Spieler der Treuenbrietzener.

Quelle: privat

Treuenbrietzen. Nach ihrem optimal verlaufenen Auftakt konnte die in die Verbandsliga aufgestiegene Spitzenmannschaft des TSV Treuenbrietzen ihre ersten Punkte bejubeln. Dass es im ersten Heimspiel gegen die Gäste vom Cottbuser TT-Team II gleich mit einem ersten Saisonsieg klappen sollte, war für die Sabinchenstädter schon eine kleine Überraschung, auch wenn sie sich an den eigenen Tischen gegen den Mitaufsteiger einige Chancen ausrechneten. Letztlich war es mit dem Endstand von 9:6 ein relativ deutliches Ergebnis. Dabei war der Ausgang lange Zeit offen.

2:1-Führung für den Gastgeber nach den Doppeln

Treuenbrietzen startete in die Saison 2015 / 16 der höchsten Spielklasse im Land Brandenburg mit sechs Spielern. Gegen die Lausitzer traten in der heimischen Halle der Albert-Schweitzer-Grundschule Kapitän Jens Trompke, David Dietrich, Robert Benedikt, Daniel Speidel, Alexander Beau sowie Falko Faix an. Vor knapp 20 Zuschauern ging es in die nun drei Eingangsdoppel. Das TSV-Spitzenduo Trompke  / Speidel startete etwas nervös, konnte den Satzverlust aber umgehend ausgleichen und sich fortan souverän durchsetzen. Die zweite gastgebende Spielerpaarung Dietrich / Benedikt musste sich in den ersten beiden Sätzen dem stärksten Doppel der Gäste beugen, ehe beide mit zunehmender Spieldauer immer besser in die Partie fanden und die Gegner in den fünften Satz zwangen. Dort verloren sie gerade zu Beginn des Satzes schnell den Anschluss, so dass es nicht mehr zum Sieg reichte. Die dritte Paarung Beau / Faix spielte stark auf und fuhr einen ungefährdeten glatten 3:0-Sieg für die Sabinchenstädter ein.

Die Sabinchenstädter geben die Führung ab

Die 2:1-Führung war ein sehr gelungener Beginn und wichtig für den weiteren Spielverlauf. Im oberen Paarkreuz bekamen Trompke und Dietrich prompt die harte Verbandsligaluft zu spüren. Gegen sehr offensiv agierende Kontrahenten fanden sie zu wenige spielerische Mittel, um die Matches für sich zu entscheiden. Im mittleren Paarkreuz teilten sich beide Teams die Punkte. Benedikt zeigte eine sehr ansprechende Leistung und konnte sich gegen seinen Kontrahenten knapp mit 3:2 durchsetzen. Mit demselbem Ergebnis, nur nicht für Speidel, endete die erste Einzelbegegnung des Treuenbrietzeners gegen einen sehr sicher spielenden Cottbuser. Und auch im unteren Paarkreuz wurden die Punkte geteilt. Dabei konnte Beau einen sicheren 3:0-Erfolg für sich verbuchen. Faix blieb mit 1:3 unterlegen. Somit lag der TSV nach der Hälfte der gespielten Einzelbegegnungen knapp mit 4:5 hinten.

Der TSV kann sich durchsetzen

Anschließend konnte Kapitän Trompke im Aufeinandertreffen beider Spitzenspieler einen sehr wichtigen Punkt für seine Mannschaft bejubeln. In einer sehr schwierigen Partie machte er es seinem Gegenüber mit zunehmender Spieldauer immer schwerer, so dass er nach fünf Sätzen die Oberhand behielt. Dietrich blieb am Nebentisch gegen die Nummer zwei der Gäste ziemlich chancenlos und unterlag deutlich. Doch dann begann der Siegeszug des TSV durch die starken Auftritte von Benedikt und Speidel, die äußerst spannend verliefen. Ersterer führte rasch mit 2:0-Sätzen und schien sich souverän durchzusetzen. Doch nach zwei unglücklichen 9:11-Satzverlusten musste der Sieger in Entscheidungssatz gesucht werden.Voller Siegeswillen hatte Benedikt aber im letzten Satz das bessere Ende für sich. Ähnlich eng verlief auch das Match Speidels. Jeder Akteur konnte zwei Sätze für sich entscheiden. Doch unter Beobachtung von Freundin Claudia und Sohn Falk konnte auch er sich im fünften Satz durchsetzen und seiner Mannschaft den nächsten wichtigen Punkt beisteuern. So übernahm der TSV mit 7:6 wieder die Führung und noch war alles möglich – Sieg, Niederlage oder ein Remis nach Entscheidungsdoppel. Doch im unteren Paarkreuz ließen Beau und Faix nichts mehr anbrennen. Ersterer brillierte auch in seiner zweiten Begegnung und gewann mit 3:1. Faix holte im siebten Fünfsatzmatch des Spieltages seinen ersten Einzelzähler, wonach er mit seinem Teamkollegen den ersten Sieg in der Verbandsliga feiern konnte.

Von Jörgen Heller

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam-Mittelmark
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.