Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Aufsteiger sichert Platz sechs ab

Handball Aufsteiger sichert Platz sechs ab

MBSV-Handball-Männer trennen sich vom Verbandsliga-Gastgeber HV Luckenwalde 09 25:25

Voriger Artikel
Kapitän erkämpft Titel Nummer sieben
Nächster Artikel
4. Auflage der Rennserie startet am 1. Mai

Vor allem in der zweiten Halbzeit verhinderte der MBSV mit einer stark agierenden Deckung viele Abschlüsse des Gastgebers .

Quelle: Frank Nessler

Luckenwalde. Gegen Verbandsliga-Gastgeber HV Luckenwalde 09 war für die personell geschwächten Handball-Männer des Märkischen Ballsportvereins Belzig durchaus ein Sieg drin. Letztlich trennte sich die Truppe von MBSV-Trainer Harry Kernke auf der Platte des Tabellen-Nachbarn 25:25 (14:15) und konnte das Remis als Punktgewinn ansehen. Die besten Belziger Torschützen in Luckenwalde waren Sascha Nötzel mit sechs Toren und der nach langer Verletzungspause zurückgekehrte Tommy Boskugel mit fünf Treffern. Zudem überzeugte Alexander Burghardt, der eigentlich nicht mehr für den MBSV spielt und nur wegen der Personalmisere kurzfristig einsprang, im Kasten mit vielen Glanzparaden.

MBSV mit vielen technischen Fehlern

Die Gastgeber, die im Hinspiel in Belzig mit 28:32 verloren, waren am frühen Samstagabend gegen den MBSV auf Revanche aus. Trainer Kernke fehlten mit Erik Merkel, Kevin Dehne, Christopher Dümchen und Ralph Gutzmer gleich mehrere Spieler. Vor ungefähr 100 Zuschauern, die Hälfte stellten die Belziger Fans, begann der MBSV recht vielversprechend und übernahm wenige Minuten nach dem Anpfiff mit 2:1 die Führung. Dann fanden aber die Hausherren ins Spiel und bis zur 15. Minute konnte sich Luckenwalde bis auf 8:4 absetzen. „Da haben wir es dem HV unnötig leicht gemacht“, beobachtete Kernke. So monierte er viele vergebene Großchancen und technische Fehler, die den Gegner über Konter zu Toren einluden. So musste der MBSV-Coach reagieren und stellte sein Team um. Boskugel stellte er auf die Rückraum Mitte und setzte Denis Wandersee mehr in der Deckung ein. Mit dieser Taktikänderung fanden die Gäste langsam zurück ins Spiel, verkürzten bis zur 20. Minute auf 9:11 und konnten drei Minuten vor dem Wechsel sogar wieder die Führung übernehmen (14:13). Luckenwalde glich aber wieder aus und traf kurz vor dem Pausenpfiff noch zum 15:14-Halbzeitstand. „Da hätten wir auch in Führung liegen können. Zu viele technische Fehler und einige sehr fragliche Schiedsrichterentscheidungen verhinderten das aber“, fand Kernke.

Starke Deckung und ein überragender Belziger Schlussmann

Für die zweiten 30 Minuten gab er seinen Mannen vor, noch mehr Gas zu geben. Und das taten sie. Besonders in der Verteidigung überzeugten sie ihren Trainer. „Da haben sie genau das gemacht, was ich gesagt habe“, meinte Kernke. So traten sie in der Deckung früh heraus und störten den Gegner immer wieder beim Abschluss. So lag der MBSV nach 45 Minuten wieder mit 21:18 vorn. „Dann haben wir es verpasst, den Sack zu zumachen“, so Kernke. Zudem war einen Rote Karte für den bis dahin besten Belziger, Nötzel, nicht nachvollziehbar, so dass der Trainer erneut umstellen musste. In der Folge erstarkten die Hausherren wieder und führten drei Minuten vor Spielende mit 24:23. Der MBSV konnte aber schnell ausgleichen. Luckenwalde nutzte darauf seine Chance nicht, ein HV-Spieler warf über das Tor. Und es war nur noch eine Minute zu spielen. Aber auch der MBSV konnte nicht treffen, so dass Luckenwalde die letzte Möglichkeit zum Siegtreffer besaß. „Da haben meine Jungs dann alles dafür getan, dass der HV nicht mehr zum Abschluss kam“, so der Coach, der mit seinem Team nach dem Abpfiff den Punktgewinn bejubeln konnte. „Eindeutig hat uns heute Keeper Alexander mit unglaublichen Paraden im Spiel gehalten. Und auch Tommy war eine unheimliche Unterstützung für uns. Schön, dass er wieder zurück ist“, sagte der Trainer.

Von Jörgen Heller

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam-Mittelmark
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.