Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° Regen

Navigation:
Diesmal ein Punktgewinn mehr für den TSV

Tischtennis Diesmal ein Punktgewinn mehr für den TSV

Treuenbrietzen unterliegt zum Verbandsliga-Rückrundenauftakt gegen Tabellenprimus SG Geltow 2:9

Voriger Artikel
Wusterwitzer verlieren das Spitzenspiel
Nächster Artikel
Ein Vize-Weltmeister zu Besuch

Alexander Beau war mit 1,5 Punkten bester TSV-Spieler.

Quelle: Jörgen Heller

Treuenbrietzen. Zum Rückrundenauftakt der Verbandsliga empfing die Spitzenmannschaft des TSV Treuenbrietzen an den heimischen Tischen gleich einen ganz dicken Brocken. Zu Gast in der Turnhalle der Albert-Schweitzer-Grundschule war keine geringerer als der in dieser Spielzeit noch ungeschlagene Tabellenführer Brandenburgs höchster Spielklasse, SG Geltow. Nach dem deutlichen 1:9 in der Hinserie im Havelörtchen besaßen die Sabinchenstädter auch diesmal keine Chance und mussten sich mit 2:9 geschlagen geben.

Andy Vetter künftig im TSV-Spitzenteam

Aufgrund der bisherigen Saisonleistungen jedes einzelnen Spielers wurden zur Rückrunde Umstellungen in den einzelnen TSV-Mannschaften vorgenommen. Der weiterhin fehlende David Dietrich wird fortan durch Andy Vetter aus dem zweiten TSV-Team ersetzt. „Aufgrund starker Auftritte in der Hinrunde der 1. Landesklasse Süd bekam Andy den Vorzug vor Routinier Fred Moritz“, meinte Kapitän Jens Tromke

Beau und Faix holen einen Zähler im Doppel

Auch wenn der Geltower Aufstiegsaspirant für Treuenbrietzen im Rückspiel erneut eine Nummer zu groß war, kämpften die TSV-Spieler aufopferungsvoll und konnten diesmal immerhin einen Zähler mehr erzielen, als in der Hinrunde. Unterstützt wurden die Hausherren dabei durch einige TSV-Anhänger. Aus den ersten beiden Doppelvergleichen gingen die Gastgeber rasch als Verlierer hervor. Das Duo Vetter / Robert Benedikt konnte immerhin als uneingespielte Paarung einen Satzgewinn für sich verbuchen. Hingegen blieben Daniel Speidel und Trompke gegen das Geltower Spitzendoppel ohne Satzgewinn. Einzig im dritten Durchgang scheiterten sie denkbar knapp (11:13). Für den ersten Lichtblick sorgten Falko Faix und Alexander Beau. Beide agierten wie schon öfter in der Hinrunde recht gut zusammen und bescherten dem TSV den ersten Zähler.

Geltow zieht davon

Im oberen Paarkreuz hatte Trompke gegen seinen Kontrahenten wenig zu bestellen. Benedikt gelang es parallel dem Geltower Spitzenspieler den ersten Satz abzunehmen. Auch im zweiten Durchgang war er eigentlich der bessere Spieler, trotzdem verlor er knapp mit 9:11. „Danach schien der Geltower seine Betriebstemperatur gefunden zu haben“, fand Trompke, der dann keine Chance mehr besaß. Eine weitere gute Möglichkeit zu punkten hatte Speidel. In seinem Match ging es hin und her, so dass die Entscheidung erst im fünften Satz unglücklicherweise zuungunsten des TSV-Spielers ausfiel. Auch Faix spielte keineswegs schlecht. Doch in den entscheidenden Momenten hatte sein Gegner die geringere Fehlerquote vorzuweisen. Im unteren Paarkreuz meisterte Beau seine Pflichtaufgabe gegen den Ersatzspieler bravourös und fuhr den zweiten TSV-Punkt ein. Vetter, der schon im Hinspiel in Geltow mit dabei war und ohne jegliche Siegchance blieb, konnte diesmal immerhin einen Satzgewinn erzielen. Im folgenden Positionsduell der Einser und Zweier besaßen Trompke und Benedikt keinerlei Chancen, nicht einmal auf einen Satzgewinn, so dass der Spieltag dann mit 9:2 deutlich an den Tabellenführer ging.

Von Jens Trompke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam-Mittelmark
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.