Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Erfolgreicher Laufserien-Start im Fläming

Laufen Erfolgreicher Laufserien-Start im Fläming

100 Läufer und Nordic Walker nehmen am 10. April 2016 den 14. Dahnsdorfer Knochenlauf des veranstaltenden SV Planetal 06 bei angenehmen Lauftemperaturen in Angriff. Dabei kamen die Teilnehmer nicht nur aus dem Fläming.

Voriger Artikel
Platz sechs ist dem MBSV nicht mehr zu nehmen
Nächster Artikel
Werder stellt Weichen für Aufstieg in 3. Liga

Groß und klein bestritten den ersten Fläminger Frühlingslauf.

Quelle: Dirk Fröhlich

Dahnsdorf. Auch wenn die Sonne sich beim diesjährigen Dahnsdorfer Knochenlauf nicht blicken ließ, kamen so viele Teilnehmer, wie lange nicht mehr. Exakt 100 Läufer und Nordic Walker aus der Region sowie auch einige aus Potsdam, Berlin und Brandenburg(Havel) nahmen die 14. Auflage bei angenehmen Temperaturen in Angriff. Damit wurde die Frühlings-Laufserie im Fläming erfolgreich eröffnet.

Trockene Bedingungen bei der 14. Auflage

Erinnert man sich an Knochenläufe vergangener Jahre, einige Male waren die Wege durch Nachtfrost oder Regen sehr aufgeweicht, fanden die kleinen und großen Starter 2016 staubtrockene Strecken vor. Traditionell eröffneten die Kleinsten die Laufveranstaltung des ausrichtenden SV Planetal 06. Schnellster Junge war über die 400 Meter Bruno Gador von der Schule Golzow und das flinkeste Mädchen war Joline Brinkhoff vom TSV Wiesenburg. Danach fiel der Startschuss für die Jugendlichen und Erwachsenen.

Wiesenburger gewinnt bei seiner Laufpremiere in Dahnsdorf

Über die längste Distanz von 11,4 Kilometern gewann ein Läufer des TSV Wiesenburg seine Knochenlauf-Premiere. Frank Hummel siegte vor dem Fußballer des TSV Treuenbrietzen, Erik Näthe. Lars Habedank aus Dippmannsdorf, der in vorigen Jahren auf dieser Strecke dominierte, wurde diesmal Vierter. Schnellste Frau war die Bad Belzigerin Adriana Gutierrez vor Ina Wachsmuth vom RFV Niederwerbig. Die 3,8km gewann der erste zehnjährige Philip Cierpinski aus Golzow. Wie der junge in Brandenburg(Havel) trainierende Leichtathlet gewann auch seine Schwester Paula Cierpinski bei den Frauen. Sie lief ganz knapp vor Tamara Brinkhoff vom TSV Wiesenburg ein. Die Nordic-Walking-Strecke wurde vom Veranstalter noch am Vortag von 9,2 auf 7 km verkürzt. Hier war Peter Hoppe von Nordic-Walking-Bad-Belzig am schnellsten. Und Sandra Heinze vom Spvgg Marzahna war bei den Frauen nicht zu toppen.

Die beiden Gewinner des TSV Wiesenburg, Joline Brinkhoff und Frank Hummel

Die beiden Gewinner des TSV Wiesenburg, Joline Brinkhoff und Frank Hummel.

Quelle: Privat

Der SV Planetal bedankt sich bei allen Helfern sowie bei der Bäckerei Gericke für das Backen der Siegerknochen. Zudem verspricht der Veranstalter die aufgekommenen Probleme mit den Urkunden im nächsten Jahr behoben zu haben.

Info: Alle Ergebnisse und Zeiten auf https://planetal06.wordpress.com

Von Jörgen Heller

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam-Mittelmark
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.