Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Fläminger machen sich mit Halbmarathon fit

Laufen Fläminger machen sich mit Halbmarathon fit

Am morgigen Sonntag, dem 10. April wird der 14. Dahnsdorfer Knochenlauf ausgetragen. Der veranstaltende SV Planetal 06 freut sich auf viele Teilnehmer, denn der Wetterbericht verspricht beim ersten Fläminger Frühjahrslauf dieses Jahres tolle Laufbedingungen.

Voriger Artikel
TSV holt einen Verbandsliga-Punkt
Nächster Artikel
Platz sechs ist dem MBSV nicht mehr zu nehmen

Teilnehmer beim 13. Knochenlauf. Mit von der Partie auch Joachim Zobel (Nr. vier)

Quelle: Dirk Fröhlich

Berlin / Dahnsdorf. Einige Ausdauerfreunde aus dem Fläming haben sich am vorigen Sonntag schon einmal fit gemacht für die erste regionale Laufveranstaltung des Frühjahrs, dem Dahnsdofer Knochenlauf. Die 14. Auflage geht am morgigen Sonntag vonstatten und der veranstaltende SV Planetal 06 sowie viele Teilnehmer freuen sich jetzt schon auf einen Lauf bei besten Witterungsbedingungen.

Fläminger von Atmosphäre in Berlin überwältigt

Beim 36. Halbmarathon in der Hauptstadt waren im riesigen Pulk von knapp 38 000 Teilnehmern aus 108 Nationen auch Parkläufer des TSV Wiesenburg sowie weitere Starter aus dem Fläming vertreten.Von den Parkläufern waren Tina Güttel, Catharina Brachwitz, Frank Hummel, Anke Siegl und Erik Schmidt mit von der Partie. Aus Bad Belzig waren Michael Göde, Joachim Wollkopf und Sandra Hyhoff Leppeck dabei und auch der Brücker Neujahrsläufer Matthias Bartels bestritt den halben Marathon. Erik Schmidt, der an der Seite von Anke Siegl die exakt 21,0975 Kilometer lief, war jedenfalls sehr angetan von der riesigen Laufveranstaltung. „Das war ein echtes Gänsehauterlebnis. Alle Läufer waren vor dem Startschuss super drauf. Und während des Laufes haben mehrere Bands und die unzähligen Zuschauer an der Strecke für tolle Stimmung gesorgt“, resümiert Erik Schmidt seine vierte Teilnahme am Berliner Halbmarathon. Gewonnen hat übrigens der Kenianer Richard Mengich in einer unglaublichen Zeit von 59:58 Minuten.

Wiesenburger Parkläufer in Berlin

Wiesenburger Parkläufer in Berlin

Quelle: Privat

Nicht nur Läufer aus der Region dabei

Ein Großteil der Fläminger Halbmarathoni werden auch morgen in Dahnsdorf beim Lauf dabei sein. Der überzeugt sicherlich nicht mit einer solch immens großen Teilnehmerzahl wie in Berlin. Der Knochenlauf trumpft da eher mit seinem Charme und der warmherzigen Atmosphäre unter den kleinen und großen Startern auf. Wer aber denkt, der Lauf beschränkt sich nur auf ein paar Läufer aus dem kleinen Fläming, sieht sich getäuscht. Den Knochenlauf, Namen gebend ist übrigens die Knochenform der Strecke aus der Vogelperspektive, nahmen im vorigen Jahr auch ein paar Starter aus Potsdam und Berlin in Angriff. Mal sehen, wer sich in diesem Jahr so alles im Starterfeld tummelt.

Veranstalter steht in den Startlöchern

Mitveranstalter Joachim Zobel spricht jedenfalls von einer fast abgeschlossenen Vorbereitung. „Heute werden wir noch einmal die letzten Streckenabschnitte abstecken. Sonst stehen wir in den Startlöchern“, sagt Joachim Zobel. Erfreut sind er und das Veranstalterteam über schon viele Voranmeldungen für den Lauf mit traditionellen Streckenlängen über 3,8 und 11,4 Kilometer sowie 400 Meter für Kinder. „In den letzten Tagen sind bei uns etliche Anrufe eingegangen“, meint der Dahnsdorfer und liebäugelt ein wenig mit einem Teilnehmerrekord. Im vergangenen Jahr waren insgesamt 89 Teilnehmer dabei. Vorhergesagt ist für morgen jedenfalls bestes Laufwetter mit Temperaturen bis zu 15 Grad Celsius. „Da wird es sicherlich noch einige Nachmeldungen geben“, hofft Joachim Zobel.

Von Jörgen Heller

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam-Mittelmark
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.