Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 5 ° bedeckt

Navigation:
Gast wird Favoritenrolle gerecht

Tischtennis Gast wird Favoritenrolle gerecht

TSV Treuenbrietzen unterliegt im Verbandsliga-Heimspiel dem KSV Sperenberg 4:9

Voriger Artikel
Der Nachwuchs prescht vor
Nächster Artikel
Ein Legionär kehrt zurück

Alexander Beau (re.) und Falko Faix siegten im Doppel.

Quelle: J.Heller

Treuenbrietzen. Mit dem KSV Sperenberg 1990 kam am 3. Spieltag der Tischtennis-Verbandsliga ein Aufstiegsaspirant in die Halle des gastgebenden TSV Treuenbrietzen. Letztlich füllte der Gast seine Favoritenrolle auch vollends aus. So musste sich der Aufsteiger an seinen Tischen mit 4:9 geschlagen geben und rangiert nun auf Tabellenplatz sieben.

Beau/Faix holen ersten TSV-Zähler

Die Doppelvergleiche endeten wie eine Woche zuvor gegen die TSG 63 Lübbenau. Rasch gingen die ersten beiden Begegnungen an den Gast, ehe Alexander Beau und Falko Faix den wichtigen ersten Punkt nach einem Fünfsatzkrimis für den TSV einfuhren.

Sperenberg baut Vorsprung aus

In den ersten vier Einzelbegegnungen besaßen Jens Trompke, David Dietrich und Daniel Speidel kaum Siegmöglichkeiten. Einzig Robert Benedikt zwang seinen Kontrahenten in den Entscheidungssatz, hatte dort aber das Nachsehen. Anschließend war es den Spielern des unteren Paarkreuzes, Beau und Faix, zu verdanken, dass der Rückstand der Treuenbrietzener noch in Grenzen gehalten werden konnte. Mit einem souveränen Match des Ersteren (3:1) und einem noch besseren Auftritt von Faix (3:0), lag der TSV nach der Hälfte der gespielten Begegnungen mit 3:6 zurück. Eingangs der zweiten Runde konnte sich TSV-Kapitän Trompke durchsetzen und auf 4:6 verkürzen. Dietrich am Nebentisch blieb es vergönnt, sich in seinem vorerst letzten Match für den TSV noch in die Siegerliste einzutragen. Er unterlag mit 1:3. Nach den folgenden Niederlagen mit demselben Ergebnis von Benedikt und Speidel war die Heimniederlage des TSV besiegelt.

Nach dem Spieltag wurde Dietrich, er tritt ein Auslandsjahr in Neuseeland an, feierlich verabschiedet.

Von Jens Trompke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam-Mittelmark
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.