Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 7 ° Regen

Navigation:
Gut besuchter Parkcross

Laufen Gut besuchter Parkcross

138 Ausdauerfreunde bestreiten einen kalte und sonnige 37. Auflage des beliebten Fläminger Volkslaufes durch den Schlosspark. Dabei konnten Starter der Wiesenburger Partnerstadt Lwówek sowie Tamara Brinkhoff von der ausrichtenden Laufgruppe des TSV Wiesenburg auftrumpfen.

Voriger Artikel
Fabian Wiede beißt im Ostderby auf die Zähne
Nächster Artikel
MBSV-Männer bestehen Bewährungsprobe

Kleine und große zumeist eingemurmelte Läufer auf den Strecken durch den Wiesenburger Schlosspark.

Quelle: Dirk Fröhlich

Wiesenburg. Recht kalte Temperaturen herrschten am Sonntagmorgen beim Parkcross des TSV Wiesenburg. Das hielt Läufer und Nordic Walker aber nicht davon ab, ihre Schuhe zu schnüren. Insgesamt 138 Teilnehmer bestritten die 37. Auflage durch den Schlosspark, der sich in goldenen Herbstfarben präsentierte. Besonders stark waren wie im Vorjahr wieder Starter aus der Wiesenburger Partnerstadt Lwówek. Und bei ihrer ersten Bewältigung der 5,1-Kilometer-Strecke lief eine junge Lokalmatadorin der weiblichen Konkurrenz davon.

Sechs Läufer reisen aus Polen an

Bei in diesem Jahr kalten drei Grad unter Null und Sonnenschein fanden sich neben Ausdauerfreunden aus vielen Ecken des Flämings auch Starter aus Brandenburg(Havel), Potsdam und Berlin am Flämingstadion ein. Die weiteste Anreise hatten aber sechs Läufer aus der polnischen Stadt Lwówek. Eröffnet wurde der Parkcross traditionell vom Nachwuchs. 18 Bambini preschten unter den Beifall ihrer Eltern und der wartenden Starter vor. Danach begaben sich die Jugend sowie die Erwachsenen auf ihre Strecken. Den Lauf über 3,3 km (bis Altersklasse 13) bestritten nur zwölf Läufer. „Vermutlich blieb der Nachwuchs wegen der kalten Temperaturen in diesem Jahr fern“, glaubt Hauptorganisator Carsten Neumann.

13-jährige Brinkhoff dominiert

Besser besucht war mit 43 Startern die Strecke über 5,5 km. Am schnellsten war hier nach 20:05 Minuten Mieczysław Lisek, der damit seinen Vorjahrestitel wiederholte. Schnellste weibliche Starterin war die erste 13-jährige Tamara Brinkhoff vom TSV Wiesenburg, die bei ihrem ersten Lauf über diese Distanz in 24:55 min mit großem Vorsprung zum Sieg lief. „Im vorigen Jahr war Tamara schon Schnellste über die 3,3 km. Und dass sie jetzt gleich über 5,5 km auftrumpft, ist schon stark“, fand ihr Trainer Neumann.

Knapp 60 Starter über längste Distanz

Die längste Strecke über 9,6 km war mit 57 Starten am besten besucht. Hier machten drei polnische Läufer den Sieg unter sich aus, die in einer eigenen Liga liefen. Sieger wurde am Ende Tomasz Ostajewski (37:17 min). Nachdem seine beiden Landsleute einliefen, folgte auf Platz vier Erik Schmidt von den Wiesenburger Parkläufern. Schnellste Frau war hier die Berlinerin Sabine Najjar und beste Fläminger Starterin Anke Siegl ebenfalls vom Ausrichter. Bei den Nordic Walkern über 5,5 km gingen elf Teilnehmer an den Start. Hier musste Holger Hanff aus Dahnsdorf nur dem Brandenburger Horst Pieth den Vortritt lassen. Und schnellste Frau war Barbara Müller aus Wusterwitz. „Großer Dank an die 13 Helfer unseres Vereins, die für einen reibungslosen Ablauf der 37. Auflage sorgten“, sagte Neumann abschließend.

Info: Ergebnisse unter www.tsv-wiesenburg.de/downloads

Von Jörgen Heller

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam-Mittelmark
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.