Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Lokalmatadore mit vorderen Plätzen

Pferdesport Lokalmatadore mit vorderen Plätzen

Viele Zuschauer verfolgten das dreitägiges Reit- und Fahrturnier beim RFV Niederwerbig, bei dem sich viele Teilnehmer aus der Region in unterschiedlichen Spring-, Dressur- und Fahrprüfungen maßen. Höhepunkte bildete dabei die Derbys im Springen und Fahren, wobei Starter aus dem Fläming mit starken Platzierungen aufwarten konnten.

Voriger Artikel
Robin Ruhe sprintet wie ein Weltmeister
Nächster Artikel
Bad Belziger Männerteam steht vor dem Umbruch

Lisa Stutz ritt mit ihrem Pferd Lexus im Kleinen Springderby zu einem achtbaren sechsten Platz.

Quelle: Jörgen Heller

Niederwerbig. Aufgrund der großen Regenmengen, die vor allem im Berliner Raum vorigen Freitag niederprasselten, reisten viele Teilnehmer am ersten Tag des Niederwerbiger Reit- und Fahrturniers gar nicht erst in den Fläming an. „Das war ein bisschen schade, da hier bei uns gar nicht so viel Regen fiel und zudem der Boden auf unserem Gelände viel Wasser aufnehmen kann“, meinte die Vereinsvorsitzende des veranstaltenden Reit- und Fahrverein Niederwerbig, Annika Heese. Die Teilnehmerzahlen am Samstag und Sonntag waren dann aber vielversprechend, so dass die über 150 gekommenen Zuschauer großartigen Pferdesport sowie viele vordere Ergebnisse Fläminger Starter mitverfolgen konnten.

Junge Pferde zeigen sich am Eröffnungstag

Am ersten Turniertag stellten sich die hauptsächlich jungen Pferde in einer Dressurpferdeprüfung der Klasse A sowie in Springpferdeprüfungen bis zur Klasse M vor. Maximilian Wricke vom gastgebenden Verein konnte alle Springprüfungen mit seinen jungen Pferden gewinnen. Die Dressurpferdeprüfung der Klasse A und eine weitere Dressurprüfung der Klasse A entschied Jasmin Hille vom RV Wahlsdorf für sich.

Jürgen Paul gewinnt Kleines Springderby

Bei der den zweiten Turniertag eröffnenden Stilspringprüfung der Klasse A für Junioren und Junge Reiter ritt Kai Ahillen (RV Wahlsdorf) mit seinem Pony Lollypop zum Sieg. Lokalmatador Marek Wachsmuth konnte sich mit seinem Pony Montgomerie und der Stute Laska über die Plätze 2 und 9 freuen. Die anschließende Springprüfung der Klasse A für Ü 20-Reiter, die in zwei Abteilungen geteilt wurde, gewannen Daniel Mehlis vom RV Fläming Jüterbog) sowie Frank Henkel vom Veranstalter. In der Springprüfung der Klasse L sicherte sich Melvin Jorden Heimbach (RV Kuhdamm) und Kiara Georgi (RV Wiesengrund Bad Schmiedeberg) in beiden Abteilungen jeweils die ersten beiden Plätze. Zeitgleich liefen Dressurprüfungen, in denen die Niederwerbiger Nachwuchsreiter ihren Verein gut vertraten. Oskar Kernchen erreichte hier den sechsten Platz. Im Reiterwettbewerb, in dem die Grundlagen im Schritt, Trab und Galopp gezeigt wurden, sorgten Oskar Kernchen, Lisann Martens, Tinah Rösler, Charlotte Heese, Alina Hoffmann und Nalanie Frank aus Niederwerbig für gute Platzierungen. Laura Nichelmann (RFV Niederwerbig) ritt in der Dressurprüfung der Klasse A zum dritten Platz und in der erstmals ausgetragenen Dressurprüfung der Klasse L zu Rang vier. Beim 2. Kleinen Niederwerbiger Springderby, einer Springprüfung der Klasse A, die zur Hälfte aus normalen Stangenhindernissen und zu anderen Hälfte aus Naturhindernissen bestand, konnte sich Lokalmatador Jürgen Paul mit seinem Pferd Poet im Stechen mit einer schnellen und fehlerfreien Runde den Sieg holen. Lisa Stutz, Anne-Sophie Schmidt, Annika Heese und Jana-Sofie Möller (alle RFV Niederwerbig) überzeugten ebenfalls mit Top-Ten-Platzierungen. In der Springprüfung der Klasse M* ritt Ludwig Sternberg vom Veranstalter zu den Plätzen 2 und 7. Vereinskollegin Alisa von Piechowski wurde Achte.

Nachwuchs überzeugt beim Cross-Country Führzügelwettbewerb

Eine Springprüfung der Klasse A eröffnete den Abschlusstag. Hier sicherte sich der Niederwerbiger Wachsmuth mit zwei fehlerfreien Runden die Plätze 5 und 8. Auch Vereinskollege Dirk Stöckmann blieb fehlerfrei und wurde Siebter. In der Springprüfung der Klasse L sicherte sich Wricke den dritten Platz vor Wachsmuth. In der Springprüfung der Klasse M* war bester Niederwerbiger Martin Dittmann mit einem fünften Platz. Die jüngsten Reiter des Vereins traten dann in einem Cross-Country Führzügelwettbewerb gegeneinander an. Hier wurden Nele Klose, Friederike Heese, Klara Felgenträger, Benjamin Mandel, Kiana Frank und Carlotta Vollstädt mit vorderen Platzierungen belohnt.

Johanna Huschke wiederholt Sieg aus dem Vorjahr

Beim 15. Großen Niederwerbiger Springderby (Springprüfung der Klasse L), das dem Kleinen Springderby glich, gelang Johanna Huschke vom RFV Baruth/Mark mit ihrer Stute Glentina nach schnellen und fehlerfreien Runden der Sieg, der auch die Titelverteidigung aus dem Vorjahr bedeutete. Die schwerste Springprüfung des Wochenendes, ein Springen der Klasse M**, entschied André Henkel vom RFV Treuenbrietzen mit einer schnellen und fehlerfreien Runde für sich. Der Niederwerbiger Wricke konnte sich in dieser Prüfung gleich mit drei Pferden die Plätze 2, 6 und 7 sichern. Sternberg und von Piechowski, beide ebenfalls vom Ausrichter, blieben auch fehlerfrei und konnten die Plätze 3 und 5 einholen.

Turnier geht mit Kreismeister-Ehrungen zu Ende

Den vielen Pferdesportfreunden wurde am Sonntag neben dem Reitsport auch großartiger Fahrsport geboten. Beim 11. Fahrderby, einem Hindernisfahren mit Geländehindernissen für Zweispänner fuhr in der Prüfung für Großpferde Olaf Mädler vom RFSV Prützke mit einer sehr schnellen fehlerfreien Runde zum Sieg. Jörg Sternberg vom gastgebenden Verein blieb ebenfalls ohne Fehler und erreichte am Ende den vierten Platz. Im Fahrderby für Ponys sorgte einmal mehr Stefanie Räbiger vom RFV Hoher Fläming Klein Marzehns für die schnellste Zeit. So konnte sie wie im Vorjahr zum Sieg fahren. Im Anschluss an die Prüfungen fand am Sonntag noch traditionsgemäß die Auszeichnung der Kreismeister statt, wobei die besten Reiter und Fahrer für ihre guten Leistungen vom Wochenende geehrt wurden.

„Wir sind sehr zufrieden mit der Durchführung der drei Turniertage sowie den Resultaten unserer Starter“, meinte Heese abschließend.

Info Alle Turnierergebnisse unter www.fnverlag.de/veranstaltungen/niederwerbig

Von Clara Henkel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam-Mittelmark
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.

Finde Bundesliga-Wettquoten und mehr exklusiv bei SmartBets.