Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 7 ° Regen

Navigation:
MBSV-Handballer bezwingen HC Spreewald II knapp

Handball MBSV-Handballer bezwingen HC Spreewald II knapp

Belziger Handballer liegen gegen Verbandsliga-Gast HC Spreewald II zur Halbzeitpause weit zurück und kämpfen in der zweiten Hälfte mit großer Moral ins Spiel zurück und gewinnen am Ende sensationell mit 24:23 auch dank einer taktischen Maßnahme.

Voriger Artikel
Sicherer Heimsiegtrotz löchriger Abwehr
Nächster Artikel
Belziger SG Einheit mit Sieg und Niederlage in Kyritz

Die Belziger Hausherren wuchsen nach ihrer katastrophalen ersten Hälfte im zweiten Abschnitt über sich hinaus.

Quelle: Jörgen Heller (3)

Bad Belzig. Zwei Gesichter zeigten die Handballer des MBSV Belzig am Sonntag in der heimischen Albert-Baur-Halle. Während sie gegen den Verbandsliga-Gast HC Spreewald II in Hälfte eins völlig von der Rolle waren und zur Pause mit 5:15 uneinholbar zurücklagen, wendeten sie im zweiten Abschnitt das Blatt und gewannen am Ende knapp mit 24:23, womit der Aufsteiger seinen sechsten Tabellenplatz weiter festigen konnte. Überragend waren im Angriff Tommy Boskugel, der in Hälfte zwei alle seine neun Tore warf und in der Deckung Andreas Korth, der mit seiner Erfahrung die Gegner in den zweiten 30 Minuten schier zur Verzweiflung brachte.

Hausherren mit großen Problemen im Angriff

Nachdem die Hausherren gegen die Gäste, von denen sie sich im Spreewald zum Saisonauftakt 29:29 trennten, gut begannen und das erste Tor warfen, verloren sie darauf komplett den Faden. Die starke HC-Deckung sowie der gegnerische Keeper wehrten jegliche MBSV-Angriffe, die teilweise aber auch katastrophal ausgespielt wurden, ab. Einige versuchten es mit der Brechstange, ein Tor wollte vor zirka 250 Zuschauern aber einfach nicht her. Erst in der 20. Minute traf Belzig das zweite Mal ins Netz zum 2:12. Bis zur Pause konnte der Gast aber seinen Vorsprung verwalten (15:5).

MBSV kämpft sich zurück ins Spiel

In der Kabine sprach Coach Harry Kernke die aufgezeigten Probleme im Angriff an und versuchte seine Jungs aufzubauen. „Sie waren so unzufrieden und appellierten an sich selbst, sich vor ihrem treuen Heimpublikum nicht einfach so abschlachten zu lassen“, beobachtete Kernke das Szenerie. Hoch motiviert gingen sie in die zweite Hälfte. Der Trainer setzte Boskugel nun im Angriff ein und Korth organisierte die Deckungsarbeit. Diese Umstellung machte sich voll bezahlt. Innerhalb der ersten fünf Minuten warf der MBSV vier Tore in Folge (9:15). Tillmann Hartisch im Tor vereitelte in dieser Phase zwei Siebenmeter. Die Gäste mussten nun auch ihrem hohen Tempo von Hälfte eins nun Tribut zollen. So marschierte Belzig unaufhörlich weiter und kämpfte sich bis auf 20:22 heran. Darauf entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, da der HC seinen Führung jetzt nicht einfach so verspielen wollte. Fünf Minuten vor Spielende lag der Gast noch mit 23:22 vorne. Der MBSV spürte nun aber, der Heimsieg ist drin und eine Minute vor Schluss führte er mit 24:23. Diese Führung konnte er halten und konnte die Partie auf der Zielgeraden noch drehen.

„So etwas habe ich im Herrenbereich noch nie erlebt“

„Das war sensationell. So etwas habe ich im Herrenbereich noch nie erlebt“, meinte Trainer Kernke und fügte an: „Die Mannschaft hat große Moral bewiesen. Ich hoffe sie kann noch lange von diesem Auftritt zehren.“

Von Jörgen Heller

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam-Mittelmark
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.