Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
MBSV-Männer bestehen Bewährungsprobe

Handball MBSV-Männer bestehen Bewährungsprobe

Die Belziger Handballer setzten sich unter Interimscoach Harry Kernke beim Verbandsliga-Gastgeber Motor Hennigsdorf klar mit 27:19 durch und rangieren damit nun auf dem achten Tabellenplatz.

Voriger Artikel
Gut besuchter Parkcross
Nächster Artikel
Medewitzer müssen weiter zittern

Sascha Nötzel und der MBSV, hier im letzten Heimspiel, konnten bei Motor überzeugend aufspielen.

Quelle: Jörgen Heller

Hennigsdorf. Die mahnenden Worte ihres Interimscoaches Harry Kernke, es aufgrund der anstehenden Verbandsliga-Bewährungsprobe beim am Abend zuvor stattgefundenen Sportlerball nicht so krachen zu lassen, nahmen die Handball-Männer des Märkischen BSV Belzig sehr ernst. Alle seine Spieler waren zum Auswärtsspiel bei Motor Hennigsdorf top fit und voll konzentriert bei der Sache, so dass der bis dato Tabellen-Nachbar deutlich mit 27:19 bezwungen werden konnte. Bester Belziger Schütze war Maik Fricke mit sieben Toren. Dank der zwei wichtigen Auswärtspunkte konnte sich der MBSV in der Tabelle auf den achten Platz verbessern.

Gastgeber wird kalt erwischt

Für die Handballer aus dem Fläming galt die Begegnung nach der langen Punktspielpause und der Wiederfindung mit ihrem alten Trainer Kernke als Standortbestimmung. In Hennigsdorf konnte der Trainer am Sonntagnachmittag eine schlagkräftige Truppe aufbieten. Der Gastgeber schien sich auf seiner Platte gegen den nur einen Platz über ihm rangierenden Gegner etwas auszurechnen, wurde zu Beginn aber gleich kalt erwischt. Der MBSV startete nämlich wie ein Blitz und lag nach sieben gespielten Minuten bereits mit 6:2 in Front. Auf die starke Deckung der Gäste bekam Hennigsdorf in den ersten 20 Minuten kaum Zugriff. Und Michael Schröter im Belziger Kasten erwies sich als kaum überwindbar. So konnten Kernkes Jungs viele schnell eingeleitete Treffer erzielen und sich ein Torepolster herausarbeiten (10:5, 20.).

Motor kämpft sich zurück

Das schrumpfte in der Folge aber immer mehr zusammen. Denn der MBSV erlebte nun einen kleinen Einbruch, da er seine teils einhundertprozentigen Abschlüsse nicht mehr im gegnerischen Tor unterbringen konnte. Geschuldet war das größtenteils dem sehr stark haltenden Motor-Torwart, der viele Würfe mit guten Paraden vereiteln konnte. So konnte Neuruppin fünf Minuten vor der Pause bis auf 9:11 verkürzen. Und Trainer Kernke sah sich noch vor dem Seitenwechsel gezwungen, eine Auszeit zu nehmen. Beim Abpfiff der ersten 30 Minuten lagen die Gäste dann mit zwei Toren Vorsprung vorne.

MBSV sorgt zu Beginn der zweiten Hälfte für Vorentscheidung

Nach einer deutlichen Kabinenansprache des MBSV-Coaches kamen seine Spieler richtig stark auf die Hennigsdorfer Platte zurück und konnten sich bis zur 35. Minute wieder bis auf 16:11 absetzen. „Das war für mich schon eine Vorentscheidung“, meinte Kernke. In der Folge versuchten die Hausherren Tommy Boskugel in Manndeckung zu nehmen, um so den Spielaufbau der Gäste zu stören. „Aber auch darauf fanden meine Spieler die richtigen Mittel“, beobachtete der Trainer zufrieden. An dem klaren Vorsprung konnten die Hennigsdorfer nicht mehr rütteln. In der 50. Minute beim Stand von 22:14 durfte sich dann auch noch Kevin Dehne im Tor beweisen und er konnte nahtlos an die Leistung von Schröter anknüpfen. So beendete der MBSV das Auswärtsspiel mit einem deutlichem 27:19. „Dieser Sieg ist gut für unsere Psyche“ , fand Trainer Kernke und fügte hinzu: „Ganz stark war für mich heute Spielmacher Denis Wandersee, der wieder super Regie geführt hat.“

Von Jörgen Heller

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam-Mittelmark
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.