Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
MBSV dreht den Spieß um

Handball MBSV dreht den Spieß um

Belziger Handball-Männer bezwingen Tabellennachbarn Grün-Weiß Finsterwalde mit 33:30

Voriger Artikel
„Radkampf“ zufrieden mit erstem Jahr
Nächster Artikel
Aufgabe bravourös gemeistert

Tommy Boskugel war mit acht Treffern erfolgreichster Belziger Torschütze.

Quelle: Jörgen Heller

Bad Belzig. Mit dem BSV Grün-Weiß Finsterwalde kam zum ersten Heimauftritt der Handballmänner des MBSV Belzig im neuen Jahr ein starker Verbandsliga-Gast in die Albert-Baur-Halle, bei dem sie sich im Hinspiel noch beugen mussten. Auf der Belziger Platte zeigten sie dem Gegner vor über 200 Zuschauern aber, wer Herr im Hause ist. Diesmal drehten sie den Spieß nämlich um und bezwangen die Grün-Weißen mit demselben Ergebnis von 33:30 (16:14), mit dem sie Mitte Oktober dort noch verloren hatten. Bester Torschütze war Tommy Boskugel, der achtmal traf.

Hausherren zu Beginn ohne Probleme

Die Spieler von MBSV-Trainer Harry Kernke, die nach mehreren Wochen endlich einmal wieder vor ihren Fans spielen durften, legten stark los. Nach fünf Spielminuten lagen sie mit 3:1 vorne und in der zehnten Minute führten sie mit 8:4. Die Kombinationen wurden super ausgespielt und der erstmalig von Beginn im Tor stehende Kevin Dehne bot mit tollen Paraden einen starken Rückhalt für seine Vorderleute. Dann stellte Grün-Weiß seine Deckung komplett um und nahm Boskugel und Mark O’Neill in Manndeckung. Folglich trat der MBSV nicht mehr so schlagkräftig auf und Finsterwalde kam bis zur 15. Minute bis auf 9:10 heran. Die Hausherren stellten sich aber immer besser auf die offensive Verteidigung des Gegners ein, konnten sich wieder auf 15:11 absetzen (25.) und führten zur Pause mit 16:14.

Eine nervenaufreibende Schlussphase

In der zweiten Halbzeit spielte der Gast dann wieder mit einer 6:0-Deckung, das dem MBSV zugute kam und er seinen Vorsprung bis zur 45. Minute auf 23:18 ausbauen konnte. Zu diesem Zeitpunkt wurde Boskugel mit einer leichten Schulterverletzung heruntergenommen. So musste Coach Kernke das Team umstellen und die Gäste konnten sich wieder bis auf 23:25 herankämpfen. Dann begann eine nervenaufreibende Schlussphase. Im Tor stand nun Tillmann Hartisch, der stark hielt, inklusive einen Siebenmeter. Nach einer Auszeit der Gäste wurde die komplette Heimmannschaft in Manndeckung genommen. Eine Minute vor Spielende führte der MBSV noch mit 32:30. Trainer Kernke nahm ebenfalls noch einmal eine Auszeit. In den dahin fließenden Sekunden landete trotz aggressiver Deckung der Gäste ein Pass bei Sascha Nötzel, der den Ball mit einem sehenswerten Heber zum viel umjubelten 33:30-Heimsieg für den MBSV im Finsterwalder Tor versenkte. „Alle haben heut mutig gespielt. So war es ein verdienter Sieg“, fand Trainer Kernke, der auch lobende Worte von seinem Finsterwalder Kollegen René Büchel erhielt, mit dem er übrigens zirka 20 Jahre zusammen beim VfB Doberlug-Kirchhain in der Landesliga spielte.

Von Jörgen Heller

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam-Mittelmark
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.