Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° Regen

Navigation:
MBSV ganz sicher auf Platz sechs

Handball MBSV ganz sicher auf Platz sechs

Belziger Handball-Männer besiegen Verbandsliga-Gastgeber BSG Stahl Eisenhüttenstadt deutlich mit 34:22

Voriger Artikel
In Beelitz waren die Huskys los
Nächster Artikel
Planestädter machen Sensation perfekt

Mark O’Neill präsentierte sich in der zweiten Spielhälfte als sehr treffsicher.

Quelle: Jörgen Heller

Eisenhüttenstadt. Zu Beginn ihres Auswärtsauftrittes bei der BSG Stahl Eisenhüttenstadt trafen die Handballer des Märkischen Ballsportvereins Belzig noch auf Gegenwehr vom Tabellen-Vorletzten der Verbandsliga Süd. Die war aber spätestens zu Beginn der zweiten Halbzeit gebrochen. So fuhren die Kreis- und Kurstädter am Ende einen sicheren 34:22 (15:11)-Sieg ein, womit sie ihren sechsten Platz weiter festigten. Erfolgreichster MBSV-Schütze in der Oderstadt war Mark O’Neill, der neunmal den gegnerischen Kasten traf.

MBSV noch nie gegen Stahl gewonnen

Der Belziger Aufsteiger fuhr mit der Ambition nach Eisenhüttenstadt, den Gastgeber das erste Mal überhaupt zu besiegen. Das gelang dem MBSV in seiner Verbandsliga-Ära vor dem Abstieg in die Landesliga nämlich noch nie. Zudem wussten die Fläminger, dass der Gegner in dieser Saison mit nur einem Sieg nicht sonderlich gut da steht und durch einen Generationswechsel oft Probleme hat, einen schlagkräftigen Kader zu stellen.

Keeper Hartisch und Außenspieler Paul bestechen

So stand Eisenhüttenstadt in seinem Heimspiel mit dem Rücken zur Wand und begann dementsprechend engagiert gegen den MBSV. Der Gast baute sein Spiel konsequent auf und war schnell erfolgreich. Aber bei der Verteidigung ließen die Belziger den Gegner zu häufig gewähren. Während sie nach 15 Spielminuten noch mit 8:5 führten, stellte die Stahl-Mannschaft fünf Minuten später den 10:10-Ausgleich her. Erst in der Schlussphase der ersten Hälfte konnte sich der MBSV wieder leicht absetzen und führte zur Pause mit 15:11. Zum einen lag das an der nun besser stehenden Abwehr inklusive der starken Torwartleistung von Tillmann Hartisch, der diesmal von Anfang im Kasten stand. Und zum anderen präsentierte sich Matthias Paul auf der linken Außenposition als äußerst treffsicher.

O’Neill im Torrausch

Für die zweiten 30 Spielminuten nahmen sich die Gäste vor, bei Fernwürfen der Eisenhüttenstädter in der Abwehr etwas später hochzuspringen. Das klappte hervorragend. Immer mehr Abschlüsse des Gegners konnten sie damit unterbinden und sich im Gegenzug konsequent weiter absetzen. So fiel bereits fünf Minuten nach Wiederanpfiff beim Stand von 19:12 eine kleine Vorentscheidung. Und während das Stahlteam in der verbleibenden Spielzeit immer mehr resignierte, drehten die Belziger Handballer nun richtig auf. In dieser Phase wuchs besonders O’Neill über sich hinaus, der nach Belieben das gegnerische Tor traf und seine Leistung mit einem Rückhand-Tor krönte, bei dem er blind mit dem Rücken zum gegnerischen Keeper erfolgreich abschloss. Nachdem der MBSV beim Stand von 30:18 (50.) etwas zu kompliziert spielte und es damit verpasste, seinen Vorsprung noch deutlicher zu gestalten, ging er in der Schlussphase dann aber doch noch einmal konsequent zu Werke. Bis zum Abpfiff spielte Belzig den Gegner mit tollen Kombinationen regelrecht schwindelig und gewann am Ende mit 34:22 souverän. „Heute war unser Siegeswille voll zu spüren und wir merken immer mehr, dass wir in der Verbandsliga richtig gut angekommen sind“ meinte Regisseur Denis Wandersee.

Von Jörgen Heller

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam-Mittelmark
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.