Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 7 ° Regen

Navigation:
MBSV gewinnt Duell der Aufsteiger

Handball MBSV gewinnt Duell der Aufsteiger

Belziger Handball-Männer festigen nach 34:29-Auswärtssieg bei Germania Massen ihren sechsten Verbandsliga-Platz

Voriger Artikel
Bieten Sie mit: Ersteigern Sie Ihren Star!
Nächster Artikel
„Endlich die 30-Tore-Marke geknackt“

Maik Fricke war mit elf Toren bester MBSV-Schütze in Massen.

Quelle: Jörgen Heller

Massen. Ein Duell der Verbandsliga-Aufsteiger erlebten die Handballer des Märkischen Ballsportvereins Belzig an ihrem 8. Spieltag. Am Samstag waren sie beim aus der Landesliga Süd aufgestiegenen TSV Germania Massen zu Gast und bewiesen dort mit ihrem klaren 34:29 (13:14)-Auswärtssieg, dass sie weitaus besser in dieser starken Spielklasse angekommen sind. Bester MBSV-Torschütze war einmal mehr Maik Fricke mit elf Treffern.

Starker Beginn der Gäste

Durch das Fehlen einiger Stammkräfte fuhr MBSV-Trainer Harry Kernke mit einem recht kleinen Kader zum Gastgeber nach Massen. Der Coach wusste durch Spielbeobachtungen des Gegners, dass der TSV sehr offensiv zu Werke geht und auf der heimischen Platte schwer zu bezwingen ist. Auf den ersten Aspekt setzte Kernke den Schwerpunkt in den abschließenden Trainingseinheiten. Und dass machte sich gleich nach dem Anpfiff bezahlt. Seine Mannen spielten die Massener schwindlig und führten nach 15 Spielminuten mit 8:4. Dann erlebte er aber einen unerklärbaren Einbruch seiner Truppe. Die MBSV-Deckung verteidigte nicht mehr konsequent und auch durch Manndeckung der Belziger Aufbauspieler blieben Tore der Gäste aus. So konnte Massen fünf Minuten vor der Pause zum 12:12 ausgleichen. In der Schlussphase der ersten Halbzeit lieferten sich beide Teams eine Partie auf Augenhöhe mit dem besseren Ende für die Hausherren, die mit einer knappen 14:13-Führung in die Kabine verschwanden.

Belziger Dreieck spielt in Perfektion

Für den zweiten Spielabschnitt stellte Coach Kernke sein Team dann ordentlich um. Unter anderem setzte er Erik Merkel auf der Spielmacher-Position von Denis Wandersee ein. Dieser Schachzug war wohl überlegt. Seine Jungs traten durch den Positionswechsel nun offensiv wieder stärker auf und konnten nur zwei Minuten nach Wiederanpfiff zum 15:15 ausgleichen. Und bis zur 45. Minute setzten sich die Fläminger gar auf 23:20 ab. In dieser Phase harmonierte das Dreieck um Merkel und den beiden Goalgettern Fricke und Mark O’Neill in Perfektion. Die Pässe Merkels landeten ein ums andere Mal bei seinen Teamkollegen, die sie in Tore ummünzten, so dass sich der MBSV absetzen konnte. Und beim Stand von 28:23 in Minute 52 fiel schon eine kleine Vorentscheidung. Nachdem im bisherigen Spielverlauf die Keeper Alexander Burghart und Kevin Dehne überzeugend hielten, bekam in der Schlussphase auch noch der dritte mitgereiste Schlussmann, Tillmann Hartisch, eine Einsatzchance, die mit tollen Paraden dankte. Seine Vorderleute konnten ihren Vorsprung in den Schlussminuten aber nicht weiter ausbauen. Dafür ließen sie in den Augen des Trainers „zu viele hundertprozentige Chancen liegen“. Als die Zeit abgelaufen ist, stand mit 34:29 dennoch ein recht deutliches Ergebnis zugunsten der Gäste zu Buche.

„Ich bin sehr zufrieden mit der Leistung meiner Spieler. Vor allem ihr Auftritt in Hälfte zwei war stark. Spielentscheidend war heute unserer in der Breite stärkerer Kader als der des Gastgebers“, meinte Coach Kernke.

Von Jörgen Heller

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam-Mittelmark
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.