Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
MBSV wird guter Sechster

Handball MBSV wird guter Sechster

Verbandsliga Nord: Die Belziger Handballmänner unterliegen im Saisonfinale der Verbandsliga Staffel Nord bei der zweiten Mannschaft des HV Grün-Weiß mit 20:26 und beenden ihre durchwachsene Spielzeit auf Platz sechs im Mittelfeld. Drei Spieler erleben dabei ihr letztes Spiel im Trikot des MBSV.

Voriger Artikel
Rekord-Teilnehmerzahlen bei Fläminger Volksläufen
Nächster Artikel
„Es ist natürlich ein sehr, sehr schönes Gefühl“

Der ehemlige A-Junior Hannes Richter (li.), hier beim letzten Belziger Saison-Heimauftritt, zeigte in Werder ein gutes Spiel. Er passt zum verabschiedeten Maik Fricke, der über Jahre Torgarant bei den Männern war.

Quelle: Jörgen Heller

Werder/H. Eigentlich sind die Handballmänner des Märkischen BSV Belzig am Samstag mit der Zielgabe zum Saisonfinale der Verbandsliga Nord nach Werder (Havel) gefahren, um sich beim gastgebenden HV Grün-Weiß II für die Hinspielniederlage auf der heimischen Platte zu revanchieren und ihre durchwachsene Saison noch auf dem fünften Platz zu beenden. Für ein Gelingen verstärkten sie sich mit knapp 100 Fans, die sie in die Blütenstadt begleiteten. Daraus wurde aber nichts. Die Kreis- und Kurstädter unterlagen mit 20:26 (11:12), können nach ihrer zweiten Verbandsliga-Saison über den erreichten sechsten Platz aber durchaus zufrieden sein.

Maik Fricke, Tommy Boskugel und Andreas Korth verabschiedet

Drei Stammspieler, die dem Spiel der Mannschaft in den vergangenen Jahren einen prägenden Stempel aufgedrückt haben, bestritten am Samstag ihr letztes Spiel im Trikot des MBSV. Maik Fricke will künftig nur noch als Referee agieren. Tommy Boskugel verschlägt es wegen des Studiums nach Leipzig und Andreas Korth beendet seine aktive Handballer-Laufbahn.

MBSV startet verheißungsvoll

Die drei verdienten Spieler und ihre Teamkollegen begannen gegen die Werderaner verheißungsvoll und lagen nach 15 Spielminuten mit 7:4 in Front. Die Belziger zeigten schöne Angriffe und probierten einen gerade erst frisch einstudierten Spielzug erstmals erfolgreich aus. Eine Auszeit, genommen vom Grün-weiß-Trainer, brach danach aber den Spielfluss der Fläminger. Werder spielte nun aggressiver und trat bei der Deckungsarbeit einen Schritt heraus, so dass die MBSV-Mannen nicht mehr so häufig erfolgreich abschließen konnten. Dennoch blieben sie auf Augenhöhe mit den Hausherren und beim Rückstand von 11:12 zur Halbzeitpause war noch alles im grünen Bereich.

Werder zieht in Schlussphase davon

Nach dem Wiederanpfiff in der Werderaner Halle lieferten sich beide Mannschaften ein verteiltes Spiel. Nach gut 45 Minuten übernahmen die Belziger dann erstmals die Führung in der zweiten Hälfte (17:16). Werder ließ sich darauf aber keineswegs abschütteln, eher im Gegenteil. Da die Jungs des Trainergespanns Denis Wandersee / Ralph Gutzmer in den folgenden Minuten zu schnell den Abschluss suchten und wichtige Treffer liegen ließen, konnte der Gastgeber über Konter schnell ausgleichen und sich sogar auf 21:18 absetzen. „Da wollten wir in der Schlussphase einfach zu viel“, beobachtete Wandersee. Am Ende unterlagen seine Jungs mit ganzen sechs Toren Rückstand (20:26).

„Wenn man den ganzen Spielverlauf betrachtet, haben wir am Ende eindeutig zu hoch verloren“, sagte Wandersee und fügte hinzu: „Schade, dass wir Maik, Tommy und Andreas zum Ende nicht einen Sieg schenken konnten.“ Nach einem kleinen Umtrunk am Abend war dieses Bedauern dem Trainer zufolge aber schnell verflogen.

Von Jörgen Heller

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam-Mittelmark
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.

Finde Bundesliga-Wettquoten und mehr exklusiv bei SmartBets.