Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 8 ° heiter

Navigation:
Maxi Gutt gewinnt TTC Open im Herren-Einzel 2016

Tennis Maxi Gutt gewinnt TTC Open im Herren-Einzel 2016

Zwölf Spieler nehmen am Tennisturnier in der Sabinchenstadt, den TTC Open im Herren-Einzel, auf den Sandplätzen in der Steinmühlenstraße teil. Im Finale des Turnierhöhepunktes des Jahres standen sich erneut Maximilian Gutt und Kay Höhne gegenüber. Beendet war das Endspiel schon nach zwei Sätzen.

Voriger Artikel
Der Aufsteiger aus Werder ist bereit
Nächster Artikel
Beste Judoka des Vereins gesucht

Die Teilnehmer erlebten zusammen ein gelungenes Turnier auf den beiden Sandplätzen in der Steinmühlenstraße

Quelle: privat

Treuenbrietzen. Zum dritten Mal in Folge standen sich im Finale der TTC Open im Herren-Einzel dieselben Konkurrenten gegenüber. Kay Höhne, der Seriensieger der Vorjahre, maß sich erneut mit Maximilian Gutt. Nachdem vor drei Jahren Höhne noch die Nase vorne hatte, wendete sich das Blatt beim Turnier 2015. Höhne wollte eigentlich beim vom Treuenbrietzener Tennisclub Blau-Weiß 91 ausgerichteten Turnier Revanche für die Niederlage nehmen. Gutt war aber auch diesmal zu stark und konnte den Siegerpokal erneut in die Höhe recken.

Großteil der Teilnehmer stellt der Veranstalter

Nach einigen kurzfristigen Absagen konnte Hauptveranstalter Bernd Vägler für des Turnierhöhepunkt des Jahres auf den Sandplätzen in der Treuenbrietzener Steinmühlenstraße nur einen Turnierplan für zwölf Spieler aufstellen. „Bisher spielten wir immer K.o.-System. Mit zwölf Spielern bot es sich aber an, über drei Vorrundengruppen und anschließenden Platzierungsmatches zu spielen“, sagte Vägler. Den Großteil der Spieler stellte der ausrichtenden TTC. Mit Gerrit Dlugaiczyk vom BRSK 1883 war in diesem Jahr auch wieder ein Gast vertreten, der die Reise aus Brandenburg (Havel) zum Wettkampf in die Sabinchenstadt antrat. Zudem spielte das Ex-TTC-Mitglied Marcus Gutt mit, der aus Potsdam anreiste.

Dunkelheit zwingt zur Pause

Am Samstag schafften es die Teilnehmer fast alle Viertelfinals zu Ende zu spielen. Nur das Match zwischen Michael Keil und Maik Hellenberg musste aufgrund der doch schon merklich früher einsetzenden Dunkelheit am Sonntag zu Ende gespielt werden. Hellenberg behielt nach drei Sätzen die Oberhand. In Halbfinale musste er sich aber Höhne deutlich beugen. Im zweiten Finale setzte sich Maxi Gutt gegen Dlugaiczyk durch und somit kam es zur Final-Konstellation wie in den beiden Jahren zuvor. Max Gutt gelang in beiden Sätzen jeweils ein Break, so dass das Endspiel relativ früh seinen Sieger fand. „Maxi hat verdient gewonnen“, fand Turnierleiter Vägler udn fügte hinzu: „Es war ein gelungenes Turnier, wobei wir diesmal Glück mit dem Wetter hatten.“

Von Jörgen Heller

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam-Mittelmark
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.