Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° Regen

Navigation:
Sicherer Heimsiegtrotz löchriger Abwehr

Handball Sicherer Heimsiegtrotz löchriger Abwehr

MBSV-Männer besiegen im Verbandsliga-Heimspiel den HV Calau mit 42:36

Voriger Artikel
Spitzenspiel in Werder: Erster gegen Zweiter
Nächster Artikel
MBSV-Handballer bezwingen HC Spreewald II knapp

Mit der Abwehrleistung seiner Spieler war Trainer Harry Kernke gegen den Tabellen-Neunten nicht so zufrieden, wie mit dem Angriff

Quelle: Dirk fröhlich

Bad Belzig. Obwohl die Handballer des MBSV Belzig den am Sonntag in der Albert-Baur-Halle gastierten Gast, HV Calau, im Hinspiel klar schlugen (40:29), erwarteten sie diesmal einen schwereren Gegner. Der bereitete den Spielern von Trainer Harry Kernke bei der Verteidigung einige Male große Probleme. Dennoch behielten sie mit 42:36(22:17) deutlich die Oberhand und sind damit weiterhin sicherer Tabellen-Sechster.

Unkonzentriertheit in der Verteidigung

Durch die anfängliche Manndeckung des besten Calauer Spielers, war der MBSV in der Abwehr noch sehr offen und geriet nach fünf Spielminuten mit 1:4 in Rückstand. Nach und nach stabilisierte sich aber die Defense der Hausherren und mit schnellen Toren glichen sie schnell aus und übernahmen in der neunten Minute erstmals die Führung (6:5). Die gaben sie bis zum Spielende nicht mehr ab. Nach 20 Minuten lag Belzig bereits mit 17:10 vorne. Trotz des klaren Vorsprunges ärgerte Trainer Kernke aber die Unkonzentriertheit seiner Verteidigung in der Schlussphase der ersten Hälfte, in der der Gegner mit einfachen Toren zum 17:22-Pausenstand verkürzen konnte.

Der Belziger Angriff überzeugt

Zu Beginn der zweiten Spielhälfte traten die Gastgeber aber wieder konzentrierter auf und mit drei Toren in Folge führten sie mit 25:17. In der Folge konnten die Gäste aber erneut verkürzen, das auch mehreren Wechseln beim MBSV geschuldet war und der nach 45 Minuten nur noch mit 29:26 führte. Im letzten Viertel besannen sich die Jungs von Coach Kernke aber noch einmal auf ihre Stärken und zogen auf 35:28 davon. Dabei bewiesen sie, dass sie im Angriff deutlich stärker agierten, als die Calauer. Und am Ende gewannen sie mit 42:36 doch sehr deutlich.

Trainer stellt Georg Wendland heraus

„Unser Angriff agierte heute ausgezeichnet. In der Deckung haben wir aber zu viele einfache Fehler fabriziert“, fand Coach Kernke. Einen Spieler stellte er besonders heraus: „Georg Wendland hat heute ein richtig tolles Spiel gezeigt.“

Von Jörgen Heller

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam-Mittelmark
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.