Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
TSV kratzt einige Male an Erfolgen

Tischtennis TSV kratzt einige Male an Erfolgen

Treuenbrietzen verliert im Verbandsliga-Heimspiel gegen Spitzenreiter Pneumant Fürstenwalde mit 3:9

Voriger Artikel
Sichere Kiste für MBSV-Frauen in der Heimat
Nächster Artikel
Zum mittlerweile 38. Mal durch den Park

Daniel Speidel konnte gegen einen Akteur des aktuellen Tabellenführers einen Punkt erkämpfen.

Quelle: J.Heller

Treuenbrietzen. Das Tischtennisteam des TSV Treuenbrietzen empfing am 5. Spieltag der Verbandsliga einen besonders dicken Brocken. Zu Gast war die BSG Pneumant Fürstenwalde. Gegen den aktuellen Tabellenführer versuchten die Sabinchenstädter mit einer taktischen Umstellung in den Doppeln etwas bewirken zu können. Das nützte aber nichts. Letztlich verlor der TSV mit 3:9 und musste sich damit wie eine Woche zuvor bei der SG Geltow erneut deutlich geschlagen geben.

Michael Kühnast feiert sein Verbandsliga-Debüt

Für den ausgeschiedenen David Dietrich feierte am 5. Spieltag Michael Kühnast sein Verbandsliga-Debüt. Die Doppelvergleiche endeten mit 2:1-Siegen für die Gäste. Diesmal versuchten Robert Benedikt und Jens Trompke der Konkurrenz Paroli zu bieten. Das zweite Paar bildeten Daniel Speidel und Michael Kühnast. Beide Matches gingen aber klar an Fürstenwalde. Das eingespielte Duo Alexander Beau/Falko Faix bewies erneut große Nervenstärke und Kampfgeist. Obwohl beide schon mit 0:2-Sätzen zurück lagen, gaben sie trotzdem keinen Ball verloren und erkämpften sich den Anschluss. Den vierten Satz gewannen sie knapp mit 21:19. Diesen Schwung des Satzausgleiches nahmen beide mit in den Entscheidungssatz. Dort konnten sie sich unter tosendem Jubel ihrer Anhänger mit 11:9 durchsetzen und den ersten TSV-Punkt einfahren.

Speidel und Benedikt punkten

In den Einzeln hatten es Kapitän Trompke und Benedikt im oberen Paarkreuz erneut sehr schwer. Immerhin konnten beide ihren Gegnern je einen Satz abringen. Den ersten Einzelerfolg für Treuenbrietzen konnte danach Speidel einfahren. Gegen einen guten Defensivakteur konnte er sich nach fünf Sätzen durchsetzen. Beau war am Nebentisch hoch motiviert, doch mehr als zu einem Satzgewinn reichte es auch bei ihm nicht. Im unteren Paarkreuz kämpfte sich Faix nach einem 0:2-Rückstand eisern zurück ins Match. Jedoch hatte im Entscheidungssatz sein Gegenüber am Ende die Nase mit zwei Punkten mehr knapp vorn. Kühnast bekam in seinem ersten Verbandsliga-Einzel gleich die Grenzen aufgezeigt und unterlag deutlich mit 0:3. So lag der Gastgeber zur Halbzeit mit 2:7 zurück. Zu Beginn der zweiten Einzelrunde unterlag Trompke im Duell beider Spitzenspieler deutlich mit 0:3. Jedoch hielt er in allen Sätzen bis zum Ende stark mit (9:11, 14:16, 9:11). Das Highlight für die eigenen Anhänger war Benedikts zweiter Auftritt. Gegen seinen vielseitig spielenden Gegner gewann er nach einer bärenstarken Leistung mit 3:1. Die folgende 0:3-Niederlage Speidels setzte danach den Strich unter den Spieltag.

Von Jens Trompke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam-Mittelmark
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.