Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° Nebel

Navigation:
Unerwarteter Derbyerfolg in Notbesetzung

Tischtennis Unerwarteter Derbyerfolg in Notbesetzung

Belziger Spitzenteam schlägt in der 2. Tischtennis-Landesklasse Mitte Treuenbrietzens Dritte – Brück und Schlalach fahren deutliche Siege gegen Teams von der Tabellenspitze ein.

Voriger Artikel
Keine Blamage gegen starke Pokalgegner
Nächster Artikel
Einheit-Teams zu stark

Der Belziger Sebastian Schmidle wuchs im Derby über sich hinaus.

Quelle: Jörgen Heller

Bad Belzig. Für einen überraschenden Derbysieg sorgten die Tischtennisspieler der Belziger SG Einheit am vorigen Spieltag der 2. Landesklasse Mitte, die an ihren Tischen die Dritte aus Treuenbrietzen bezwingen konnte. Für weitere Siege konnten unter den Mannschaften aus dem Fläming die Brücker sowie die Blau-Weißen aus Schlalach sorgen.

Belziger SG Einheit – TSV Treuenbrietzen III 10:6. Für das Derby konnten die Gastgeber in der Puschkinhalle nicht in Bestbesetzung antreten. Arbeitsbedingt fehlte ihre Nummer eins, Tobias Richter. Zudem konnte aufgrund großer Rückenbeschwerden Sebastian Franz nicht aufspielen. Ihn vertrat an diesem Spieltag Sebastian Schmidle aus dem zweiten SG-Team. Als dann die Sabinchenstädter in Bestbesetzung anreisten, malte sich die Belziger den Worten des SG-Spielers Heiko Siebert nach „null Gewinnchancen aus“.

Kein Team kann sich absetzen

In den Doppeln fuhr der Gastgeber aber den ersten Punkt ein. Hans-Jürgen Danielisz und Christoph Galle bezwangen Daniel Gockel und Thomas Hertel klar mit 3:0. Am Nebentisch glich der TSV durch den 3:1-Sieg von Kevin Kracht-Schmollack und Kilian-Philipp Hertel aus. Auch nach der ersten Einzelrunde blieb es spannend. Aufseiten der Hausherren siegten Galle und Schmidle. Routinier Thomas Hertel lieferte sich ein packendes Spiel mit Heiko Siebert (3:2). Und Kracht-Schmollack bezwang Danielisz deutlich. Auch Runde drei verlief ausgeglichen. Hier ging es besonders eng im Duell beider Spitzenspieler zu. Kracht-Schmollack besiegte Galle erst nach fünf Sätzen. Halbzeitstand 5:5.

Belziger setzen sich ab

Nachdem dann Kracht-Schmollack Anfang der dritten Runde noch einmal gegen Siebert gewann, konnte Belzig die folgenden fünf Matches gewinnen und seinen Derbysieg bejubeln. Stark war dabei das glatte 3:0 von Schmidle gegen Treuenbrietzens Nummer eins, Kracht-Schmollack, das den Sieg der Gastgeber besiegelte. „Ein besonderer Glückwunsch an unseren Matchwinner! Ganz starke Leistung Sebastian“, meinte Mannschaftskollege Siebert. Der war selbst aber auch mit seinem Auftritt zufrieden. Schließlich konnte er mit dem Matchgewinn gegen Gockel seinen ersehnten, ersten Saisonsieg feiern.

TSG und die Blau-Weißen siegen klar gegen Teams von der Tabellenspitze

TSG Brück – TSV Waldstädter Teufel 10:2. Die Gastgeber sorgten schon mit ihren beiden siegreichen Doppeln für klare Verhältnisse. Ihre überraschende Dominanz gegen den Tabellenführer an den eigenen Tischen hatte auch im weiteren Spieltagverlauf Bestand. Nur André Briel und Christian Weber blieben jeweils einmal ohne Sieg.

SV Blau-Weiß Schlalach - SV 05 Rehbrücke 10:2. Den verhinderten André Quappe vertrat Hannjo Näthe. Die Blau-Weißen legten gegen den Tabellenzweiten einen starken Heimauftritt mit anfänglichen Doppelsiegen hin. Unterlegen blieben nur jeweils einmal Marcel Just und Christoph Argow.

Von Jörgen Heller

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam-Mittelmark
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.