Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Auf Platz drei ins neue Jahr

Volleyball Auf Platz drei ins neue Jahr

Die Volleyballer der Belziger SG Einheit besiegen zuhause überraschend sowohl Lindow Gransee III als auch den SC Potsdam

Voriger Artikel
Punktgewinn in der Baur-Hölle
Nächster Artikel
Blau-Weiß sorgt für dritten Derbysieg in Folge

Die Hausherren lieferten sich mit den Potsdamern ein packendes Match über zwei Stunden.

Quelle: Jörgen Heller

Bad Belzig. Für einen richtig starken Auftritt sorgten die Volleyballer der Belziger SG Einheit an ihrem Heimspieltag gegen zwei vorher hoch gehandelte Gegner. Während die Belziger mit dem SV Lindow Gransee III auf dem Heimparkett für klare Verhältnisse sorgten, lieferten sie sich mit dem klar favorisierten SC Potsdam ein spannendes Match über die volle Distanz, diesmal mit dem besseren Ende für die Hausherren, die nach ihrem erfolgreichen Spieltag den dritten Tabellenplatz der Landesklasse West einnahmen.

Potsdam legt gegen Gransee vor

Dass der bis dato Tabellen-Zweite aus Potsdam klarer Favorit war, bewies er im ersten Match in der Albert-Baur-Halle gegen den Tabellen-Dritten Lindow Gransee III. Mit einem klaren 3:0-Sieg setzten die Landeshauptstädter ein deutliches Ausrufezeichen.

Gastgeber macht mit erstem Gegner ebenfalls kurzen Prozess

Im Anschluss ging es für den Gastgeber nun gegen das eben geschlagene Team aus Gransee. Die zweite Position des Mittelangreifers Maximilian Gutt, der gegenwärtig in Neuseeland verweilt und Manuel Schubert, der an einer Schulterverletzung laboriert, übernahm Außenangreifer Marcus Borchardt. Und die SG begann stark. Mit sehenswerten Feldaktionen sowie starken Angriffen von Kapitän Torsten Wiesenack und Raphael Kukla entschied sie Satz eins mit 25:21 für sich. Der zweite Durchgang verlief noch deutlicher und endete mit einem klaren 25:14. Im dritten Satz bewies der Gast dann doch noch Kampfgeist. Hart umkämpft endete aber auch dieser mit 25:21 zugunsten der Belziger, die somit ihren überraschend deutlichen Matchgewinn bejubeln konnten.

Spannendes Match über zwei Stunden

„Durch den Sieg stieg unser Siegeswille und Adrenalinpegel an. Wir wollten in unserem Revier anschließend den Potsdamern nichts schenken“, erinnert sich Jens Lehmann. Der SC war aber ebenfalls hoch motiviert und gewann Satz eins mit 25:18. Satz zwei zeichnete sich durch heftige Angriffe aus. Hier brillierte René Schiller mit gut positionierten Blockspiel über die Mittelposition. Aber auch Borchardt dominierte mit durchschlagkräftigen Angriffen. Folgerichtig ging Satz zwei mit 25:22 an die Hausherren. Im folgenden Durchgang bestachen beide Mannschaften immer wieder durch hervorragende Aktionen und lieferten sich lang umkämpfte Ballwechsel mit dem besseren Ende für die Potsdamer (25:22). Im vierten Satz kämpfte sich die SG Einheit mit 25:22 in den Tiebreak.

Entscheidung fällt im Tiebreak

„Nun hieß es, die letzten Kräfte mobilisieren“, so Lehmann. Doch es waren die Potsdamer, die durch eine starke Aufschlagserie mit 6:2 in Führung gingen. Ein gut platzierter Hinterfeldangriff von Außenangreifer Lehmann brachte aber den Wendepunkt. Belzig kämpfte sich zurück und beide Teams wechselten die Seiten bei 8:7-Führung für den Gastgeber. Beim Stand von 13:10 konnte dann Kukla einen Angriff des Potsdamers Martin Storch mit einem klasse Block parieren und somit den ersehnten Matchball ermöglichen. Der SC versuchte noch einmal mit einer Doppelauswechslung die Spielstärke der Belziger zu beeinflussen. Es folgte der Aufschlag von Zuspieler Kirk Berger und es kam es zum Déjà-vu zwischen Storch und Kukla. Wieder bekam der Potsdamer Angreifer den Ball und Kukla konnte den Potsdamer Punkt mit einem mächtigen Block verhindern, womit der Matchgewinn für die Hausherren perfekt war. „Großes Lob an Zuspieler Kirk Berger, der nicht nur spielerische sondern auch konditionelle Stärke bewies, sowie an Marcus Borchardt, der die Position von Maximilian Gutt stark ersetze“, meinte Lehmann abschließend.

Die Belziger Truppe nach ihrem Doppeltriumph

Die Belziger Truppe nach ihrem Doppeltriumph.

Quelle: Jörgen Heller



Von Jens Lehmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.