Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Elf Neuzugänge bei Werders Trainingsauftakt

Handball, 3. Liga Nord Elf Neuzugänge bei Werders Trainingsauftakt

Der Aufsteiger startet in die Saison: Das Team des Handball-Drittligisten Grün-Weiß Werder versammelte sich am Montagabend erstmals zum gemeinsamen Training. 21 Mann umfasst der Kader des Liga-Neulings, der erstmals in der 3. Liga spielt. Dafür haben die Blütenstädter ihren Kader kräftig umgebaut, elf Neuzugänge wurden in der Sommerpause verpflichtet.

Werder 52.375127590923 12.929105758667
Google Map of 52.375127590923,12.929105758667
Werder Mehr Infos
Nächster Artikel
Christian Diener: „Ich mache den Deckel drauf“

Aufgerüstet: Trainer Silvio Krause begrüßte die Neuzugänge Nils Jürschke, Moritz Bruck, Yannick Schindel, Lucas Schönebeck, Fabio Pastor, Alex Wirt, Robert Schütz, Tobias Frank, Laurent Terlunen, Tom Göres und Joe Boede (v.l.) beim ersten Training.

Quelle: Bernd Gartenschläger

Werder. Dass der ungeliebteste Teil der Saison am Montagabend begann, gab Silvio Krause unumwunden zu. „Wir sind vielleicht als Trainer in der 3. Liga nicht so erfahren, aber wenn wir eines wissen, dann wie man Spieler fit kriegt“, sagte der Coach von Grün-Weiß Werder beim Trainingsauftakt des Handball-Drittligisten. Den Satz sprach der Trainer mit einem Lächeln, seinem 21-Mann-Kader wird der Physiotherapeut in den Wochen bis zum Saisonstart in zwei Monaten einiges abverlangen.

Leistungstest zum Trainingsauftakt

Kreisläufer Yannick Schindel beim Krafttest am Barren

Kreisläufer Yannick Schindel beim Krafttest am Barren.

Quelle: Bernd Gartenschläger

Einen Vorgeschmack bekamen insbesondere die elf neuen Spieler im Kader schon bei der ersten Einheit. Beim Shuttle-Run, einem Intervall-Training, wurde die Kondition getestet, am Barren die Kraft. Und Athletiktrainer Max Borrmann überprüfte die Sprungkraft. „Das ist die Grundlage für die ganze Saison“, sagte der sportliche Leiter Hendrik Schorz. Der 34-Jährige stellte den Kader größtenteils zusammen. „Wir haben geschaut, dass wir junge, talentierte und hungrige Spieler holen, die auch menschlich absolut in das Team passen“, erklärte Schorz, der zwischen 2007 und 2012 Geschäftsstellenleiter beim damaligen Zweit- und Drittligisten VfL Potsdam war.

Elf Neuzugänge beim Aufsteiger

Neu-Drittligist Grün-Weiß Werder hat elf Spieler verpflichtet.

Vom Liga-Konkurrenten VfL Potsdam kommen Yannick Schindel (Kreisläufer), Tobias Frank (Rückraum links) und Robert Schütz (Rechtsaußen), sowie Joe Boede, Laurent Terlunen, Tom Göres und Lucas Schönebeck aus der Bundesliga-A-Jugend des VfL.

Ebenfalls von einem Brandenburg-Konkurrenten kommt Moritz Bruck, er spielte zuletzt beim Oranienburger HC.

Von Drittliga-Absteiger Füchse Berlin II kam Nils Jürschke (Rückraum M.).

Für den rechten Rückraum wurde der zweit- und drittligaerfahrene Alex Wirt vom SV Mecklenburg Schwerin (3. Liga) verpflichtet.

Auf der gleichen Position und auf Rechtsaußen kann auch Fabio Pastor spielen, der vom Oberligisten SV Fortuna 50 Neubrandenburg kommt.

Christoph Drescher, der schon beim OHC in der 3. Liga spielte, rückt von der 2. in die 1. Mannschaft auf.

Martin Kelm, Benjamin Hoppe, Phil-Lukas Winter, Paul Twarz, Nils König, Nico Cornelius, Sascha Klimczak und Peter Kreuzberger verließen das Team.

Vom ehemaligen Kooperationspartner kamen gleich sieben Akteure zu den Blütenstädtern. Zwei Mecklenburger stießen ebenfalls dazu. „Es ist ein junges, interessantes Team und eine spannende Aufgabe“, sagte Rückraumspieler Alex Wirt, der 14 Jahre das Trikot der Mecklenburger Stiere aus Schwerin trug und dort bereits Zweit- und Drittligaerfahrung gesammelt hat.

Aus Neubrandenburg kam Fabio Pastor, der ebenfalls im rechten Rückraum aufläuft. Er absolviert gerade die letzten Prüfungen zum Physiotherapeuten, „Ende Juli muss ich mich dann am Knie operieren lassen, vorher ist leider keine Zeit“, erzählt der 21-Jährige, der anschließend vier bis sechs Wochen ausfallen wird. „Man braucht einen so großen Kader, das hat man vergangene Saison an Usedom gesehen, die zwar einen guten, aber kleinen Kader hatten“, begründet Hendrik Schorz die zahlreichen Neuzugänge.

Jäger: „Die Derbys gegen den VfL und den OHC sind das Highlight“

Die wurden auch von Norbert Jäger erstmals unter die Lupe genommen. „Die Nervosität steigt. Meiner Meinung nach haben wir eine wirklich gute Mannschaft zusammen“, sagte der Präsident, der sich bereits auf die ersten Spieltage freut. „Die Derbys gegen den VfL Potsdam und den Oranienburger HC sind sicherlich die Highlights. Man kennt sich, man schätzt sich. Und dass so eine Mannschaft wie der HSV Hamburg hier spielen wird, ist natürlich der Hammer“, freute sich Jäger auf die bevorstehende Saison für den Aufsteiger, der in den vergangenen beiden Jahren den Landespokal gewann. „Das Ziel heißt natürlich eindeutig Klassenerhalt“, sagte der Präsident – seit Montagabend legt das Team dafür die Grundlagen.

Auftakt-Heimspiel gegen die SG Flensburg-Handewitt II

Im ersten Saisonspiel am 3. September empfängt der Grün-Weiß Werder die SG Flensburg/Handewitt II.

Am zweiten Spieltag steht das Derby beim VfL Potsdam an. Das zweite Brandenburg-Derby findet am 26. November beim Oranienburger HC statt.

1. Spieltag, 3. September, 19 Uhr: Werder – SG Flensburg/Handewitt II

2. Spieltag, 10. September*: VfL Potsdam – Grün-Weiß Werder

3. Spieltag, 17. September, 19 Uhr: Werder – SV Mecklenburg-Schwerin

4. Spieltag, 24. September, 19.30 Uhr: SG VTB Altjührden – Werder

5. Spieltag, 8. Oktober, 19 Uhr: Grün-Weiß Werder – OHV Aurich

6. Spieltag, 15. Oktober, 19 Uhr: Grün-Weiß Werder – HSV Hamburg

7. Spieltag, 22. Oktober, 19.30 Uhr: VfL Fredenbeck – Grün-Weiß Werder

8. Spieltag, 29. Oktober, 19 Uhr: Grün-Weiß Werder – Anhalt Bernburg

9. Spieltag, 5. November, 19.30 Uhr: TSV Altenholz – Grün-Weiß Werder

10. Spieltag, 12. November*: DHK Flensborg – Grün-Weiß Werder

11. Spieltag, 19. November, 19 Uhr: Werder – MTV Braunschweig

12. Spieltag, 26. November, 18:30 Uhr: Oranienburger HC – Werder

13. Spieltag, 3. Dezember, 19 Uhr: Grün-Weiß Werder – SC Magdeburg II

14. Spieltag, 10. Dezember, 19 Uhr: Grün-Weiß Werder – SV Beckdorf

15. Spieltag, 17. Dezember, 19 Uhr: HSG NordHU – Grün-Weiß Werder

Die Rückrunde beginnt am 14. Januar, das letzte Saisonspiel findet am 6. Mai statt.

*noch nicht endgültig terminiert

Von Stephan Henke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.