Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Fangen, werfen und tackeln für Anfänger

American Football Fangen, werfen und tackeln für Anfänger

Die Footballer der Potsdam Royals luden zum Sichtungstraining für die neue Saison ein. 30 sportbegeisterte B-Junioren (Jahrgänge 2001-2004) versammelten sich auf dem Parkett der Turnhalle Heinrich-Mann-Allee und lernten in einem Zirkeltraining bei fünf Stationen zahlreiche Facetten des immer populärer werdenden Sports kennen.

Voriger Artikel
Finnischer Doppelsieg am Teltowkanal
Nächster Artikel
Potsdamer Frauen-Bob-Team als Hoffnungsträger

Lukas Hagel (2.v.r.) fängt bei seiner ersten Trainingseinheit mit den Footballern der Potsdam Royals den Football.

Quelle: Bernd Gartenschläger

Potsdam. Die Vorfreude auf die anstehende Trainingseinheit war den Jugendlichen anzumerken. Im Eingangsbereich der Potsdamer Sporthalle Heinrich-Mann-Allee warteten sie ungeduldig darauf, dass sie endlich loslegen und sich beim Sichtungstraining (Try-Out) der Footballer von den Potsdam Royals beweisen können. 30 sportbegeisterte B-Junioren (Jahrgänge 2001-2004) versammelten sich dann auf dem Parkett der Turnhalle und lauschten gespannt den einleitenden Worten von Royals Jugendkoordinator und B-Junioren-Coach Sebastian Mathews.

„Bei uns kann jeder mitmachen: Ob klein, groß, dick oder dünn – das macht den Reiz des Sports aus“, berichtet der 33-Jährige. Die Hälfte der Teilnehmer ging bereits für das Flagteam (hier wird die kontaktfreie Art des American Football gespielt) der Königlichen auf die Jagd nach Touchdowns und Fieldgoals und steht jetzt vor dem Übergang in die B-Jugend, die im Ligaspielbetrieb aktiv ist. Für den übrigen Teil der Gruppe stand ihre erste aktive Berührung mit dem körperbetonten, taktisch anspruchsvollen Sport auf dem Programm. So auch für Lukas Hagel.

Lukas Hagel: „Mir hat es richtig Spaß gemacht“

Der 15-Jährige sitzt bei den zahlreichen Live-Übertragungen von Spielen der US-Profiliga NFL im deutschen Fernsehen regelmäßig vor dem Bildschirm. „Jetzt wollte ich es selbst ausprobieren. Mein großer Bruder hat auch mal gespielt und ich wollte gucken, ob es etwas für mich ist“, erklärt der Zehntklässler des Vicco-von-Bülow-Gymnasiums in Stahnsdorf. Nach der rund 90-minütigen Einheit konnte sich der Fan der Seattle Seahawks eine Zukunft beim Potsdamer Football-Nachwuchs vorstellen. „Mir hat es richtig Spaß gemacht.“ Nach ein paar Einlauf-Runden brachten die Nachwuchssportler ihre Muskeln bei einem ausgiebigen Lauf-Abc auf Betriebstemperatur. Im Anschluss teilten die Übungsleiter, von denen viele im erfolgreichen Zweitliga-Team des Vereins spielen, die Gruppe auf fünf Stationen auf.

Fangen, Werfen, Tackeln , Koordination und Blocken standen auf dem Programm. „Wir wollten den Jungs so viele Facetten wie möglich zeigen. Jeder sollte alles gesehen haben“, erläutert Mathews.

50 Nachwuchssportler beim A-Junioren-Training

„Besonders viel Spaß hat mir das Fangen der zugespielten Pässe gemacht“, sagt Lukas Hagel. Er kann sich vorstellen, einmal die Rolle des Wide Receivers (Passempfänger des Quarterbacks) einzunehmen und seinem Lieblingsspieler Julio Jones von den Atlanta Falcons nachzueifern. „Das Training findet immer am Freitagabend statt. Das ergänzt sich gut mit meinen Einheiten beim Basketball – ich bin weiter dabei“, bekräftigt Hagel nach seinen ersten Erfahrungen beim Sport, der in Deutschland immer populärer wird. Die Royals, die neben der Zweitliga-Truppe ein A-Junioren-, B-Junioren- und Flag-Team an den Start schicken, profitieren davon. „Der Zuwachs ist enorm“, sagt Matthews. Diesen Schwung will der Club mitnehmen und hofft, von den Trainingsgästen am vergangenen Freitag (bei der A-Jugend waren rund 50 Sportler vor Ort) viele begeistern und an sich binden zu können. Bei Lukas Hagel stehen die Chancen sehr gut.

Info: Auswahltraining der Herren am Freitag (19.30 Uhr, Sporthalle Heinrich-Mann-Allee).

Von Mirko Jablonowski

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.