Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
VfL-Keeper Twarz beim Junioren-Nationalteam

Handball, 3. Liga VfL-Keeper Twarz beim Junioren-Nationalteam

Beim Vier-Länder-Turnier in Portugal stehen für VfL Potsdams Keeper Paul-Janis Twarz seine Junioren-Länderspiele zwei bis vier auf dem Programm. Das Handball-Talent wurde von Bundestrainer Markus Baur für das Vier-Länder-Turnier in Portugal, das am Freitag beginnt, nominiert. Dabei wäre die Einladung zum Lehrgang des U20-Teams fast verloren gegangen.

Potsdam 52.3905689 13.0644729
Google Map of 52.3905689,13.0644729
Potsdam Mehr Infos
Nächster Artikel
Löschke will auf eigene Faust nach Rio

Paul Twarz spielt seit 2013 für den VfL Potsdam.

Quelle: Foto: Ronny Budweth

Potsdam. Der Draht des VfL Potsdam zum Deutschen Handballbund (DHB) ist durch Nationalmannschafts-Co-Trainer Alexander Haase naturgemäß eng, schließlich ist Haase auch der sportliche Leiter des Handball-Drittligisten. Und Haase war es auch, der Paul-Janis Twarz die Nachricht von dessen Junioren-Nationalteam-Nominierung überbrachte. „Die Mail vom Bundestrainer habe ich dann abends erst im Spam-Ordner gefunden“, erzählt Twarz.

Das war Anfang November, bevor er zum ersten Mal zu einem Lehrgang der U20-Nationalmannschaft eingeladen wurde. Ein Länderspiel gegen die Schweiz hat er schon bestritten. Inzwischen flatterte schon die nächste Einladung in sein Postfach: Von Freitag bis Sonntag kämpft er mit den DHB-Junioren von Trainer Markus Baur beim Vier-Nationen-Turnier in Portugal um den Titel. „Ich kann noch nicht so viel sagen, weil ich, wie viele andere, frisch dabei bin. Das Ziel ist erstmal, uns einzuspielen und als Team zusammenzufinden. Ich weiß, dass viele der Spieler Wiedergutmachung für die WM leisten wollen, wo wir 17. geworden sind“, sagt der 18-Jährige.

Neben dem Nationalteam spielt Twarz in drei weiteren Mannschaften

Die Spiele im Nationalteam sind die vorläufige Krönung von Twarz’ Entwicklung. Nachdem er 2013 von der Cottbuser an die Potsdamer Sportschule wechselte („Die Perspektive in Potsdam war einfach besser. Ich kannte das Umfeld schon von der Landesauswahl.“) wurde er erstmals für eine Junioren-Nationalmannschaft nominiert. Doch die Spielsperre durch den Wechsel und Verletzungen warfen ihn zunächst zurück. „Erst am Ende der letzten Saison habe ich die Leistung gebracht, die ich mir vorstelle und konnte das jetzt bestätigen“, sagt der Sportschüler, der die 12. Klasse besucht und 2017 sein Abitur macht.

Bis dahin reicht auch sein Vertrag beim VfL Potsdam, den er an seinem Geburtstag Ende September unterschrieb. Derzeit spielt er in der A-Jugend-Bundesliga und der 3. Liga für den VfL und per Zweitspielrecht auch noch für Grün-Weiß Werder in der Oberliga Ostsee-Spree. In der kommenden Saison bildet er, nach dem Karriereende von Matthias Frank, in Potsdam das Torhüter-Duo mit Sebastian Schulz. Seine Position, erzählt er lachend, wählte er aus pragmatischen Gründen: „Im Tor muss man nicht so viel Laufen.“ Bis 2010 spielte er noch im Feld.

Von Stephan Henke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.