Volltextsuche über das Angebot:

33 ° / 17 ° heiter

Navigation:
VfL-Handballer werfen für den Teamgeist

MAZ-Weihnachtsaktion VfL-Handballer werfen für den Teamgeist

Aufwärmen, Wurfübungen und Trainingsspiel: Die Handballer Jan Piske und Alexander Schmidt vom VfL Potsdam gaben den Kindern des Familienhauses der Potsdamer Arbeiterwohlfahrt am Dienstag eine Übungsstunde. Die letzte der fünf MAZ-Weihnachtsaktionen kam bei den Kindern gut an – auch weil die Handballer eine Überraschung mitbrachten.

Voriger Artikel
„Unser Ziel ist die Meisterschaft“
Nächster Artikel
Paul Twarz für Nationalteam nominiert

Stefania, Vivien und Emely (v.l.) spielten zum Aufwärmen mit Alexander Schmidt (2.v.r.) Fangen.

Quelle: fotos: Julian Stähle

Potsdam. Die erste Berührung mit dem Handball war für Niklas sichtlich ungewohnt. „Der klebt ja richtig“, sagte der Zehnjährige, als ihm Jan Piske den blau-orangen Ball in die Hand drückte. „Da ist Harz dran, damit du ihn besser werfen kannst“, erklärte der Kapitän des Handball-Drittligisten den Kindern des Familienhauses der Arbeiterwohlfahrt (AWO). Gemeinsam mit seinem langjährigen Teamkollegen Alexander Schmidt leitete er für die Kinder ein Handballtraining für die MAZ-Weihnachtsaktion.

Wie bei den Profis stand erst einmal das Aufwärmen auf dem Programm der beiden Lehramtsstudenten. Ihre Schützlinge spielten zunächst Fangen, ehe erste Zielübungen mit dem Ball auf den Trainingsplan standen. „Gerade unsere Kinder brauchen viel Bewegung. Wenn es irgendwie geht, gehen wir mit ihnen nach draußen“, sagte Birgit Hollmann, die Leiterin des Familienhauses, in dem derzeit 25 Kinder wohnen.

Die Wäschegestelle im Garten wurden anschließend kurzerhand zu zwei Toren umfunktioniert. „Team Schmidt“ mit Lucian (6), Steven (11) und Vivien (5) spielte gegen Team Piske mit Emely (6) und Niklas (10). „Das Werfen macht mir besonders Spaß und die Teamarbeit“, sagte Niklas. Das Teamgefühl bekam er nach dem Spiel – das 3:3 endete – von den beiden Handballern vorgelebt. Mit den Kindern bildeten sie einen Kreis und schrien ihren Schlachtruf „Potsdam Bumaye!“

„Das ist eine schöne Sache, den Kindern, denen es vielleicht nicht so gut geht, mit dem Sport etwas Gutes zu tun“, sagte Schmidt. Sebastian Frenkel von der Frenkelson Werbeagentur, die die Aktion für 300 Euro ersteigerte, zeigte sich von dem Einsatz der Handballer begeistert. „Mir war es wichtig, dass auch benachteiligte Kinder am gesellschaftlichen Leben teilnehmen. Der Sport ist dafür die allerbeste Beschäftigung“, so Frenkel.

Zu sehen bekommen die Kinder das am 23. Januar: Für das Heimspiel schenkte der VfL dem Familienhaus zahlreiche Freikarten.

01dffc02-a8bd-11e5-b98d-f27def065f63

Die VfL-Handballer Jan Piske und Alexander Schmidt trainierten mit bei der MAZ-Weihnachtsaktion mit Kindern, die im Familienhaus der AWO leben.

Zur Bildergalerie

Von Stephan Henke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.