Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Mit doppeltem Moritz nach Ingolstadt

Triathlon-Bundesliga Mit doppeltem Moritz nach Ingolstadt

Moritz Ringelband und Moritz Horn geben am Sonntag ihr Saisondebüt für Triathlon Potsdam in der Bundesliga. Horn gewann kürzlich EM-Bronze bei der Junioren-Staffel und peilt in Ingolstadt eine Top-6-Platzierung bei den deutschen Männern an. Ringelband ist der große Teamplayer bei den Potsdamern, die zum Saisonauftakt Rang vier belegten.

Potsdam 52.37947646846 13.018627166748
Google Map of 52.37947646846,13.018627166748
Potsdam Mehr Infos
Nächster Artikel
Waldstädter Oldies wieder deutscher Meister

Moritz Ringelband (l.) und Moritz Horn.

Quelle: Stephan Henke

Potsdam. Für die Spitznamen von Moritz Ringelband und Moritz Horn waren die Trainer zuständig. „MoRi“ und „MoHo“ steht auf den Tafeln für die Trainingspläne – Verwechslungsgefahr somit ausgeschlossen. Auf dem Aufstellungsbogen für das Triathlon-Bundesliga-Rennen am Sonntag in Ingolstadt stehen die Akronyme – zusammengesetzt aus den ersten beiden Buchstaben des Vornamens und der Nachnamen – in dieser Saison erstmals. Die beiden Talente geben ihr Saisondebüt.

Ringelbands Bruder schon erfolgreicher Triathlet

Horn, mit 16 Jahren drei Jahre Jünger als Ringelband, hat dabei bereits ein klares Ziel vor Augen. „Ich will unter die Top-6 der deutschen Männer, um meinen C-Kader-Status zu sichern“, sagt der Sportschüler, der vor drei Jahren von Bayern nach Brandenburg kam. Sein Namensvetter gibt keine bestimmte Platzierung aus. „Ich will einfach dem Team helfen. Ich kenne hier alle, ich will vor allem den Jüngeren im Team helfen“, sagt der 19-Jährige, der im kommenden Jahr sein Abitur beendet. Er gilt im Team als der Mann für die gute Laune, „er geht alles immer ziemlich cool und locker an“, sagt Trainer Ron Schmidt über Ringelband, dessen Bruder Alexander Schilling 2006 Deutscher Junioren-Meister im Triathlon wurde und nun über die Langdistanz aktiv ist.

Auch in Horns Familie spielt Triathlon eine große Rolle. Seine ältere Schwester Leonie war einst in Potsdam aktiv, seine jüngere Schwester Marie ist ebenfalls an der Sportschule. Vor zwei Wochen gab er sein Debüt bei der Junioren-EM, lag nach dem Schwimmen auf Rang zwei. „Den ersten Kilometer bin ich dann zu schnell angegangen. Ich war nervös und habe mir selbst Druck gemacht“, erzählt Horn, der am Ende 30. wurde. Am Tag darauf sicherte er der Mixed-Staffel, in der auch Teamkollegin Lisa Tertsch lief, allerdings mit einem beherzten Rennen die Bronzemedaille.

Jüngstes Team der Bundesliga

Solch ein Rennen in Ingolstadt wäre schon eher nach Horns Geschmack. Bei den Herren, zum Auftakt Vierte im Kraichgau, geht er gemeinsam mit Ringelband sowie Jesus Gomar, Alberto Parillo (beide Spanien) sowie Ognjen Stojanovic (Serbien) an den Start. Bei den Damen, zum Auftakt Achter, starten Suse Werner, Lisa Tertsch, Julie Jungblut und Leah Lassche (Neuseeland). „Eine Mannschaft mit so einer Fülle von jungen Talenten gibt es so nicht noch einmal in der Bundesliga“, sagte der Vereinsvorsitzende Jörg Schenke.

Von Stephan Henke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.