Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 8 ° Sprühregen

Navigation:
Saskia Hippe sammelt 25 Punkte

Startsieg für den SC Potsdam Saskia Hippe sammelt 25 Punkte

Die Bundesliga-Volleyballerinnen des SC Potsdam sind mit einem Sieg in die neue Saison gestartet. Die neuformierte Mannschaft von Trainer Alberto Salomoni setzte sich in Suhl mit 3:2 durch. Neuzugang Saskai Hippe ließ gleich mal aufhorchen.

Voriger Artikel
Werder mit Pleite im Topspiel
Nächster Artikel
Motor Babelsberg peilt den Titel an

Die Potsdamerinnen in Rot wehrten zwei Matchbälle ab.

Quelle: Verband

Potsdam. Die Mission Halbfinale hat erfolgreich begonnen. Den Damen des Volleyball-Bundesligisten SC Potsdam gelang im ersten Saisonspiel bei den Volleystars Thüringen mit 3:2 (21:25, 25:17, 20:25, 28:26, 15:7) der erste Sieg. Für die Mannschaft von Trainer Alberto Salomoni war es der erste Schritt auf dem Weg, der möglichst bis ins Halbfinale führen soll. Das mit acht Neuzugängen aufgerüstete Team ließ sich von den überraschend stark agierenden Suhlerinnen nicht nachhaltig den Schneid abkaufen.

Sechs Neuzugänge im Einsatz

„Im ersten Satz hatten wir Anlaufschwierigkeiten, Suhl hat stark gespielt“, bilanzierte Salomoni das 21:25. Kein Wunder: Sechs Neuzugänge kamen für Potsdam zum Einsatz. Im zweiten Durchgang fanden die Brandenburgerinnen jedoch ihren Rhythmus und glichen vor 1200 Zuschauern in der Sporthalle Wolfsgrube durch das 25:17 aus. Die anschließende zehnminütige Pause bekam den Gästen jedoch nicht. Der Schwung war zunächst wieder futsch, der dritte Satz ging mit 20:25 verloren. Auch im vierten Satz lag der SCP zwischenzeitlich zurück. Salomoni: „Das war ein Kopf-an-Kopf-Rennen.“ Seine Mannschaft blieb jedoch auch bei den beiden Matchbällen für die Gastgeber cool. „Wir haben sehr gut reagiert. Wir haben einige erfahrene Spielerinnen, die solche Situationen meistern können. Je länger das Spiel dauerte, umso mehr Sicherheit haben wir bekommen.“ Mit 28:26 glich Potsdam aus und nahm den Schwung mit in den Tie-Break: 15:7. Nach gut zwei Stunden war der erste Sieg perfekt.

Mittwoch gegen Aachen

Salomoni erwartet jedoch eine weitere Steigerung seines Teams. „Die Mannschaft wird ihre Identität erst im Laufe der Saison finden“, sagte er. Erste Anzeichen einer stärkeren Mentalität sind aber bereits zu erkennen. Salomoni: „Das Team gibt bei Schwierigkeiten nicht auf. Wir können auch vier, fünf Punkte aufholen.“ Am Samstag krönte Saskia Hippe ihr Debüt mit 25 Punkten. „Das kann man aber nicht in jedem Spiel verlangen“, ordnete Salomoni diese Ausbeute ein.

Am Mittwoch (19 Uhr, MBS-Arena) empfangen die Potsdamerinnen die Ladies in Black Aachen, die zuletzt zweimal an der Havel gewannen. „Deshalb müssen wir sehr aufpassen“, warnt Salomoni. Das Aachener Team um die Ex-Potsdamerin Laura Weihenmaier startet erst am Dienstag beim VCO Berlin in die Saison. Salomoni muss auf Annegret Hölzig und Lisa Gründing verzichten, die sich Knöchelverletzungen zugezogen haben. Neuzugang Diana Arrechea steht wegen Visa-Problemen noch nicht zur Verfügung.

Von Ronny Müller

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.