Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Rutschpartie am Caputher See

Laufsport, 25. Caputher Seelauf Rutschpartie am Caputher See

657 Läufer konnten auch Schnee und Eis nicht abhalten, am 25. Caputher Seelauf teilzunehmen und ihre Runden mit viel Freude zu absolvieren. „Gesundheit geht vor Ehrgeiz“, rief der Sprecher unmittelbar vor dem Start des Auftaktlaufes über zwei Kilometer lautstark in das Mikrofon. Zwei Läufer waren bereits zum 25. Mal in Caputh dabei.

Voriger Artikel
Nulldrei nimmt Abschied von der Sandscholle
Nächster Artikel
Potsdam wird Bundesstützpunkt Schwimmen

Über zwei, fünf und zehn Kilometer starteten die Läufer bei der 25. Auflage des Caputher Seelaufs.

Quelle: Gerhard Pohl

Caputh. „Kurzfristig haben wir den Rundkurs etwas verändert und den Witterungsbedingungen angepasst“, so Gesamtleiter Bernd Thurley, der sich besonders über die große Läuferschar freute, „das ist der blanke Wahnsinn“, fügte er hinzu.

Die Ergebnisse des 25. Caputher Seelaufs

5 Km, Männer:

1. Tom Thurley (Potsdamer LC) 16:26 Minuten

2. Dennis Heberer (Kimbia) 16:59

3. Björn Schwarz (Potsdamer LC) 17:10

5 Km, Frauen:

1. Eileen Nerger (gotorun/Runners Point Potsdam) 20:12

2. Alexandra Latocha (SG Brieselang) 20:17

3. Sophia Schönher (OSC Potsdam) 21:23

10 Km, Männer:

1. Felix Ledwig (Diehloer Hügelläufer) 32:37

2. Tom Thurley (Potsdamer LC) 33:12

3. Dennis Heberer (Kimbia) 35:31

10 Km, Frauen:

1. Diana Heyder (gotorun) 40:37

2. Vivien Steinhoff (Potsdamer Laufclub) 44:09

3. Sarah Appelt (Chalo Reisen) 46:21

2 Km, Jungen:

1. Florian Kuphal
(OSC Potsdam) 8:58 Minuten

2. Paul Kormann (Caputher SV) 9:06

3. Antonio Bringezu (OSC Potsdam) 9:15

2 Km, Mädchen:

1. Anja Knackstedt (Caputher SV) 9:59

2. Marike Schulz (Caputher SV) 10:10

3. Amelie Obst (Caputher SV) 10:13

Dabei hatte er trotz vielfältiger organisatorischer Aufgaben natürlich einen Blick auf seinen Filius Tom, der erstmal die fünf Kilometer – Auftakt zum Sparkassencup 2017 – in Angriff nahm und sich anschließend als Zugabe noch auf zwei Runden, die Zehn-Kilometer-Distanz, machte. Der 23-jährige Caputher, der jetzt für den Potsdamer LC startet, nimmt seit 2003 an dieser Veranstaltung teil und konnte sich bereits viermal als Sieger küren lassen. Nach 2014 und 2015 gewann er am Sonntag erneut souverän die fünf Kilometer nach 16:26 Minuten. „Man musste zwar aufpassen, die Strecke war rutschig aber dennoch ganz ordentlich zu belaufen“, bemerkte er, nachdem er am Ziel die Teilnehmermedaille, die es erstmals für jeden Läufer gab, in Empfang genommen hatte und sich anschließend für die zehn Kilometer warm hielt. In der Frauenkonkurrenz setzte sich bei der ersten Cupveranstaltung des Jahres Eileen Berger (gotorun/Runners Point Potsdam) in 20:12 Minuten durch.

Geschwisterduo ist 2018 wieder am Start

Ein besonderer Tag war es für den jetzt in Berlin wohnenden Eisenhüttenstädter Felix Ledwig (Diehloer Hügelläufer). Dem Marathonspezialisten (17. Platz bei deutschen Meisterschaft 2016) gelang es, zum dritten Mal in Folge die zehn Kilometer (32:37) zu gewinnen. „Der Seelauf ist für mich die Saisoneröffnung in das neue Jahr. Es macht mir immer wieder Spaß, hier an den Start zu gehen“, äußerte der Hügelläufer. Die erste Runde lief er noch mit Tom Thurley zusammen und hatte einen beachtlichen Vorsprung zwischen sich und der Konkurrenz. Dann lagen die Kraftreserven beim Neuberliner. Thurley wurde Zweiter (33:12).

002d191c-d66b-11e6-995b-d2185f2c1dd5

657 Läufer nahmen bei eiskalten Temperaturen an der 25. Auflage des MBS-Cup-Rennens teil

Zur Bildergalerie

Aber der eigentliche Charakter dieser Veranstaltung ist der Volkssport, denn es war ein Treffen von Jung und Alt. Hier gingen Geschwisterduos und Familien auf den Rundkurs. Da freuten sich der 11-jährige Robbin und seine 6-jährige Schwester Ronja Salomon über die Medaille nach ihren bewältigten zwei Kilometern. „Es ist meine erste Medaille die im Kinderzimmer einen Platz haben wird. Mein Bruder hat schon zwei, den will ich einholen“, strahlte Ronja. Ihre Eltern verfolgten aufmerksam den Lauf und versicherten, die beiden Nachwuchsläufer sind 2018 dabei.

Seit 1993 immer mit dabei

Nach 50:14 Minuten erreichte Brigitte Bolz (ESV Lok Potsdam) überglücklich das Ziel und riss beide Arme vor Freude hoch. „Ich bin sowas von glücklich, die fünf Kilometer geschafft zu haben“, so die 68-jährige Sportlerin, nachdem sie ihre Medaille erhalten hatte.

Im Teilnehmerfeld waren mit Hannes Matthews (PLC) sowie Silko Bretzlaff (Caputher SC) auch zwei Starter, die an allen 25 Seeläufen teilgenommen haben. Ihnen wurde neben einem Präsent, das von Alfred Engfer, dem Organisator des ersten Seelaufes 1993 überreicht wurde, die Ehre zuerkannt, an den künftigen Veranstaltungen kostenlos teilzunehmen. Engfer, der mit Günter Böhm das „Rund um den See“ ins Leben gerufen hatte, bilanzierte: „Wir haben damals mit rund 80 Teilnehmern angefangen und sind heute bei etwa 700 Läufern – was für eine Entwicklung.“

Von Gerhard Pohl

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.

Finde Bundesliga-Wettquoten und mehr exklusiv bei SmartBets.