Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Dem großen Bruder nacheifern

Diskuswurf Dem großen Bruder nacheifern

Der Potsdamer Diskuswerfer Clemens Prüfer startet bei der U20-Weltmeisterschaft in Polen und will nach einer Medaille greifen.

Voriger Artikel
Mittelblockerin Ivona Svobodnikova wechselt nach Potsdam
Nächster Artikel
Diskuswerfer Clemens Prüfer enttäuscht bei U20-WM

Clemens Prüfer führt mit einer Weite von 66,27 Metern die Weltbestenliste an.

Quelle: Bernd Gartenschläger

Potsdam. In den letzten Tagen war Clemens Prüfer viel beschäftigt mit auspacken und einpacken. Denn der 18-Jährige räumte sein Internatszimmer an der Sportschule und zog in eine Wohnung in Potsdam-West. Dann hieß es schon wieder Koffer packen für die U20-Weltmeisterschaften vom 19. bis 24. Juli in Bydgoszcz/Polen. Der Diskuswerfer vom SC Potsdam gilt dort als Medaillenkandidat, führt mit seinen 66,27 Metern sogar die Weltbestenliste an.

Besser als der Bruder

Die Weite mit dem 1,75 Kilogramm schweren Gerät liegt nur 18 Zentimeter unter dem deutschen Rekord von Gordon Wolf, einst auch ein Potsdamer Diskus-Talent. Und, was Clemens nie öffentlich herausstellen würde, er hat damit sogar seinen älteren Bruder Henning Prüfer (65,03 Meter) übertroffen, der vor zwei Jahren immerhin U20-Vizeweltmeister geworden war. In Bydgoszcz soll daher der Platz der Prüfers auf dem Podest verteidigt werden. Das hat sich Clemens Prüfer ganz fest vorgenommen. „Ich will auf jeden Fall eine Medaille“, bestätigt er.

Um drei Meter gesteigert

Gegenüber dem Vorjahr konnte er sich damit um drei Meter steigern. Trainer Jörg Schulte erklärt: „Wir haben die Technik verändert, vom sogenannten Stütz- auf den Sprungwurf umgestellt. Das hat Clemens recht schnell umsetzen können. Und wenn er dann einen Abwurf richtig trifft, muss man ihn erst einmal schlagen.“ Aber genau darin liegt im Moment ein kleines Problem. „Ich bin technisch noch nicht so stabil. Da hat sich ein Fehler eingeschlichen“, gibt der Athlet zu, der sein Abitur mit 1,8 abgeschlossen und sich nun bei der Sportfördergruppe der Bundeswehr beworben hat. „Aber ich mache mich jetzt vor der WM nicht verrückt. Ich weiß, was ich werfen kann, will mich auf meine Würfe konzentrieren.“

Armspannweite von 2,04 Meter

Internationale Erfahrungen konnte er bereits sammeln. Vor zwei Jahren gewann er Silber bei den Olympischen Jugendspielen in Nanjing/China. Im Vorjahr belegte er den zwölften Platz bei der U20-Europameisterschaft, stand damals noch mit seinem älteren Bruder Henning (20 Jahre) im Wettkampf, der Dritter wurde. Beide puschen sich im Training. „Das hilft enorm“, weiß Clemens Prüfer, der sich immer an seinem großen Bruder orientiert hat. Trainer Schulte hält den Jüngeren sogar technisch für begabter. Mit 1,98 Meter Größe und einer Armspannweite von 2,04 Meter bringt Clemens Prüfer beste Voraussetzungen für das Diskuswerfen mit. Die Hände reibt er immer mit viel Magnesia ein, damit er die Scheibe fest im Griff hat.

Auch ansonsten war der Umzug für den kräftigen Burschen natürlich kein Problem. Nur ein extra großes Bett musste er sich anliefern lassen. „Das im Internat hat gerade noch so gereicht.“ Die Schülerzeit hat er hinter sich. In Bydgoszcz, wo mit Geherin Teresa Zurek eine zweite Athletin des SC Potsdam bei der U20-WM startet, steht nun die sportliche Reifeprüfung an. Am Samstag muss er zunächst die Qualifikation meistern, das Finale ist am Sonntag.

Von Peter Stein

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus SC Potsdam
SC Potsdam Saison 2016 / 2017

Die Mannschaft des SC Potsdam für die Saison 2016 / 2017 – Trainer und alle Spielerinnen

Auswahl taktischer Handzeichen

Mit diesen Kombinationen sprechen die Spielerinnen untereinander ihre Angriffe ab.