Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Hippe wechselt nach Griechenland

Volleyball Hippe wechselt nach Griechenland

Der SC Potsdam verliert die beste Angreiferin der Bundesliga. Manager Toni Rieger wusste bei der Verpflichtung: Wenn Hippe eine gute Saison spielt, wird es schwer sie zu halten.

Voriger Artikel
Davide Carli neuer Cheftrainer in Potsdam
Nächster Artikel
SC Potsdam verpflichtet Topspielerin Roslandy Acosta

Saskia Hippe

Quelle: Julian Stähle

Potsdam. Volleyball-Bundesligist SC Potsdam verliert erneut seine beste Angreiferin. Nationalspielerin Saskia Hippe wechselt zu Olympiakos Piräus. Das bestätigte der SC Potsdam am Donnerstag. „Das ist für die ganze Bundesliga ein Verlust, Saskia hat einen guten Job gemacht“, sagte Potsdams Manager Toni Rieger.

Eine herausragende Saison

Die Diagonalangreiferin war 2015 vom Schweriner SC nach Potsdam gekommen und hatte einen Ein-Jahres-Vertrag unterschrieben. „Wir wussten: Wenn sie eine gute Saison spielt, wird es schwer, sie zu halten“, sagte Rieger. Und Hippe spielte nicht nur eine gute, sondern eine herausragende Saison. Der SCP enttäuschte zwar als Vorrundensiebter und scheiterte im Viertelfinale an Schwerin. Doch die 25-jährige Hippe überragte in fast allen Spielen und wurde mit insgesamt 511 Punkten beste Scorerin der Bundesliga.

Traumgehälter in Griechenland

Rieger: „Saskia hat bei uns zu ihrer alten Stärke zurückgefunden.“ Das blieb auch dem griechischen Meister aus Piräus nicht verborgen. Dort werden im Vergleich zur Bundesliga Traumgehälter gezahlt. In den Vorjahren hatte der SCP mit Michala Kvapilova, Jessica Rivero und Lucia Fresco bereits Topscorerinnen verloren.

Potsdam präsentiert zeitnah Ersatz

Doch Rieger ist optimistisch, auch diesmal wieder eine gute Lösung zu finden. „Wir werden in nächster Zeit Ersatz präsentieren.“ Ohne Hippe sei das Potsdamer Spiel unter dem neuen Trainer Davide Carli weniger berechenbar. Rieger: „Wir waren von Saskia abhängig, dadurch war das Spiel eintönig.“ Hippes Fußabdruck ist trotzdem sehr groß.

Von Ronny Müller

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus SC Potsdam
2ba033da-af33-11e7-b225-97bf4e5da6db
SC Potsdam: Der Kader Saison 2017/18

Mit zwölf Spielerinnen startet Cheftrainer Davide Carli mit dem SC Potsdam in die Volleyball-Bundesliga-Saison 2017/18.