Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 1 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
SC Potsdam schlägt Wiesbaden 3:2 im ersten Viertelfinalmatch

Volleyball, SC Potsdam SC Potsdam schlägt Wiesbaden 3:2 im ersten Viertelfinalmatch

Spannender hätte es kaum laufen können. Nach einem Fehlstart und 0:2-Satzrückstand kämpften sich die Volleyballerinnen des SC Potsdam im ersten Playoff-Viertelfinale gegen den VC Wiesbaden zurück ins Match und gewannen noch mit 3:2. Der Jubel war riesengroß.

Voriger Artikel
Erstes Viertelfinalmatch gegen Wiesbaden
Nächster Artikel
SC Potsdam verliert Viertelfinalspiel – Spiel drei am Montag

Box-Weltmeister Tyron Zeuge (2.v.r.) und sein Trainer Jürgen Brähmer (r.) jubeln mit den Volleyballerinnen des SC Potsdam.

Quelle: Foto: Gerhard Pohl

Potsdam. Angeschlagene Boxer sind besonders gefährlich. Weltmeister Tyron Zeuge, der am kommenden Samstag seinen WBA-Titel im Supermittelgewicht in der MBS-Arena verteidigen will, kennt sich da aus und drückte den Volleyballerinnen am Samstag im Luftschiffhafen besonders die Daumen. Diese gingen nach einem 0:2-Satzrückstand fast schon K.o., aber sie standen wieder auf und schlugen gewaltig zurück. Mit einem 3:2 (14:25, 21:25, 25:23, 25:19, 15:13) besiegten die Schützlinge von Trainer Davide Carli nach knapp zwei hochdramatischen Stunden den VC Wiesbaden. Als die mit 24 Punkten überragende Marta Drpa den zweiten Matchball verwandelte, tobte die mit der Saisonrekordkulisse von 1789 Zuschauern gut gefüllte Halle. Die Fans inklusive Box-Champion Zeuge waren begeistert.

Box-Weltmeister Tyron Zeuge als Volleyball-Fan

Damit führt der SC Potsdam in der Viertelfinalserie „Best of three“ mit 1:0 und braucht noch einen Sieg zum erstmaligen Einzug ins Halbfinale. „Natürlich war dieser Sieg sehr, sehr wichtig“, gestand Carli erleichtert. „Aber das sind erst 40 Prozent. Den zweiten Erfolg zu holen, wird weitaus schwieriger. Es war ein ausgeglichenes Duell, Wiesbaden der erwartet schwere Gegner.“

Die Hessinnen, Hauptrunden-Fünfter, legten beim viel zu nervös startenden -Vierten selbstbewusst los. „Wir haben gut gespielt, ich bin mit der Leistung zufrieden. Potsdam war der Favorit“, sagte VCW-Trainer Dirk Groß, dessen Team im ersten Satz vom 2:3 zum 15:3 gleich 13 Punkte in Folge holte und die Gastgeberinnen schockte. Carli reagierte und brachte für die indisponierte Zuspielerin Denise Imoudu seine Nummer zwei, Ann-Marie Knauf. Doch erst ab dem dritten Satz war Potsdam ebenbürtig. Carli gab auch Topscorerin Roslandy Acosta, auf die sich Wiesbaden taktisch besonders gut eingestellt hatte, ab und zu eine kleine Verschnaufpause, ersetzte sie auf der Außen-Annahme-Position durch die junge Sophie Dreblow, die mit starkem Service, sicherer Annahme und sogar am Block einen guten Job machte.

MVP-Medaille für Zuspielerin Ann-Marie Knauf

Nachdem sich Goldstück Ann-Marie Knauf, die als wertvollste Spielerin aus den Boxerhänden von Zeuge die MVP-Medaille bekam, minutenlang von ihrem herbeigestürmten Papa Andreas hat herzen lassen, meinte die 24-Jährige: „Unsere große Stärke ist, dass wir nie aufgeben. Wir müssen uns keine Vorwürfe machen, wir sind ein gutes Team und nicht umsonst Vierter geworden. Mit dem Sieg können wir selbstbewusst ins nächste Spiel gehen.“ Der Trainer ergänzte: „Ich hoffe, wir können bis Dienstag schnell regenerieren.“ Bereits am Montag reist das Team nach Wiesbaden.

Public Viewing im UCI-Kino

Am Dienstag (19 Uhr) treten die Volleyballerinnen des SC Potsdam zu Spiel zwei in Wiesbaden an. Für die Fans daheim bietet der SC ein Public Viewing im Kinosaal 1 der UCI-Kinowelt im Potsdamer Hauptbahnhof an.

Bei einem zweiten Sieg steht Potsdam erstmals im Halbfinale. Bei einer Niederlage steigt das entscheidende dritte Spiel Montag (27. März, 19 Uhr) in der MBS-Arena. Wegen des Zeuge-Boxkampfes wurde der Termin verschoben.

In der Hauptrunde hatte Potsdam daheim 3:2 gegen Wiesbaden gewonnen und auswärts 2:3 verloren. Nun gab es wieder ein 3:2.

Potsdam feierte den sechsten Tiebreak-Sieg im achten Fünfsatzspiel.

Von Peter Stein

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus SC Potsdam
SC Potsdam Saison 2016 / 2017

Die Mannschaft des SC Potsdam für die Saison 2016 / 2017 – Trainer und alle Spielerinnen

Auswahl taktischer Handzeichen

Mit diesen Kombinationen sprechen die Spielerinnen untereinander ihre Angriffe ab.