Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Team Brandenburg mit fünf Bobsportlern

Olympia 2018 Team Brandenburg mit fünf Bobsportlern

Am Freitag wurde das „Team Pyeongchang – Land Brandenburg“ benannt. Fünf Bobsportler vom SC Potsdam machen sich Hoffnungen, bei den Olympischen Winterspielen im Februar 2018 dabei zu sein.

Voriger Artikel
Volleyballerin Lisa Gründing vor ihrem EM-Debüt
Nächster Artikel
Bundesliga-Reserve setzt in 3. Liga auf Talente

Philipp Wobeto, Kevin Kuske, Lisa Marie Buckwitz, Ministerpräsident Dietmar Woidke und Christian Poser (v.l.).

Quelle: Foto: Bernd Gartenschläger

Potsdam. Da kann ja nichts mehr schiefgehen. Ein Glücksbambus wurde den Bobsportlern vom SC Potsdam gestern überreicht, die in das „Team Pyeongchang – Land Brandenburg“ berufen wurden. Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) übergab in der Potsdamer Staatskanzlei „voller Stolz“ die Ernennungsurkunden an die „Bob-Exoten“ und wünschte auf dem schweren Weg der Olympia-Qualifikation „eine schnelle Spur“.

Kevin Kuske geht fünfte Winterspiele an

140 Tage vor Eröffnung der Winterspiele in Südkorea vom 9. bis 25. Februar 2018 erinnerte der Ministerpräsident aber auch an die angespannte politische Lage, „angesichts des Säbelrasselns“ im Nachbarland Nordkorea, und setzt auf den Erfolg der Diplomatie. Denn Olympische Spiele könnten mit fairem Wettstreit der Jugend der Welt ein wichtiges Zeichen für den Frieden setzen.

Kevin Kuske (l) erhält von Ministerpräsident Dietmar Woidke die Ernennungsurkunde

Kevin Kuske (l.) erhält von Ministerpräsident Dietmar Woidke die Ernennungsurkunde. Dazu gab es einen Glücksbambus und eine goldene Trinkflasche.

Quelle: Bernd Gartenschläger

Auch Kevin Kuske verfolgt die Nachrichten aus Ostasien jeden Tag mit wachsender Sorge. „Ich hoffe, es bleibt friedlich.“ Denn der 38-Jährige bereitet sich auf seine fünften Winterspiele vor. Vier Goldmedaillen hat er bereits eingeheimst. Pyeongchang soll sein glanzvoller Abschied werden. Dafür gibt er noch mal alles.

Kuske gehört wie seine Potsdamer Vereinsgefährten Christian Poser und Philipp Wobeto zum Bobteam von Pilot Nico Walther (Oberbärenburg). Bei den ersten Anschubtests konnten vor allem Kuske und Poser überzeugen. Wobeto war damals verletzt und muss nun am 29. September noch mal ran. Für den 26-Jährigen wären es ebenso die ersten Olympischen Spiele wie für Tino Paasche, der gestern wegen Krankheit seine Ernennungsurkunde nicht persönlich in Empfang nehmen konnte.

Eine Frau ist auch dabei

Mit Lisa Marie Buckwitz ist auch eine Anschieberin dabei. Die WM-Vierte von 2016 bringt den Zweierbob von Pilotin Stephanie Schneider (Oberbärenburg) auf Touren, die einst auch in Potsdam die Sportschule besuchte und von der Leichtathletik zum Bobsport wechselte. Die Athleten werden von der Sporthilfe Land Brandenburg gefördert. Auch Stützpunkttrainer Jörg Weber gehört zum Team und berichtete, dass demnächst mit dem Bau einer neuen Anschubstrecke im Luftschiffhafen begonnen werden könne. Damit auch künftig die Brandenburger „Exoten“ beste Trainingsbedingungen haben und bei Winter-Olympia mitmischen.

Von Peter Stein

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus SC Potsdam
2ba033da-af33-11e7-b225-97bf4e5da6db
SC Potsdam: Der Kader Saison 2017/18

Mit zwölf Spielerinnen startet Cheftrainer Davide Carli mit dem SC Potsdam in die Volleyball-Bundesliga-Saison 2017/18.