Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Babelsberg erreicht Viertelfinale

6:3 im Landespokal gegen Miersdorf/Zeuthen Babelsberg erreicht Viertelfinale

Babelsbergs Trainer Cem Efe kann sich wieder freuen: Nach drei Heimpleiten in Folge konnte seine Mannschaft am Samstag auswärts punkten. Mit einem 6:3 gegen die SG Eintracht Miersdorf/Zeuthen gelang der Einzug ins Landespokal-Viertelfinale.

Voriger Artikel
Babelsberg will eine Serie starten
Nächster Artikel
Die Null muss nicht mehr stehen

Süleyman Koc erzielte das 2:0

Quelle: MAZ

Miersdorf. "Wir haben die Mittel, um Tore zu schießen", sagte Regisseur Daniel Becker vor dem Achtelfinale. Am Ende wurden es sechs Tore: Regionalligist SV Babelsberg 03 hat am Sonnabend durch einen 6:3-Erfolg bei Eintracht Miersdorf/Zeuthen das Viertelfinale im Fußball-Landespokal erreicht. Die 380 Zuschauer auf dem Miersdorfer Sportplatz, darunter etwa 120 Babelsberger Anhänger, erlebten ein unterhaltsames Pokalspiel, bei dem die Nulldreier mehr Mühe als gedacht mit den leidenschaftlich aufspielenden Gastgebern hatten.

Zu Beginn deutete zunächst alles auf eine klare Angelegenheit hin. Zunächst spritzte Babelsbergs Kai Druschky in ein zu kurzes Rückspiel von Daniel Tauchmann und versenkte die Kugel zum 0:1 im Netz (6.), dann traf Süleyman Koc nach präzisem Zuspiel von Manuel Moral Fuster mit strammem Schuss ins lange Eck zum 0:2 (15.). In der Folge kontrollierten die Gäste das Geschehen und attackierten die Miersdorfer bereits in der eigenen Hälfte. Umso überraschender war daher der 1:2-Anschlusstreffer, ein von Marcel Hass getretenen Freistoß segelte fast von der Mittellinie über Freund und Feind hinweg und landete zur Überraschung des verdutzten 03-Schlussmanns Dominik Feber im Tor (30.). Babelsberg reagierte prompt, nach Zuspiel von Maximilian Zimmer traf Heiko Schwarz, diesmal einer der besten Spieler seines Teams, zum 1:3 (35.). Doch auch die zweite Chance der Eintracht wurde mit einem Tor gekrönt: Als Marco Alisch vor dem Strafraum der Babelsberger nicht gestört wurde, fasste dieser sich ein Herz und netzte aus 30 Metern zum 2:3 ein.

Die Babelsberger waren zu Beginn der zweiten Hälfte komplett von der Rolle, während die Gastgeber mit frischem Mut auf den Ausgleich drängten, diesen aber zweimal hauchdünn verpassten – beim ersten Mal kratzte Daniel Becker den Ball von der Linie (55.), beim zweiten Mal rettete der Querbalken für die Gäste (60.).

In dieser brenzligen Phase machte sich wieder einmal die Klasse eines Süleyman Koc bezahlt, der spielte nach einem Sololauf durch die Miersdorfer Hintermannschaft präzise auf den freistehenden Schwarz, der per Flachschuss zum 2:4 vollendete (62.). Miersdorf steckte nicht auf, sondern kam durch Paul Meinert (75.) noch einmal zum Anschluss. Die aufkeimenden Hoffnungen zerstörte dann jedoch ein Doppelschlag der Gäste, erst traf Becker mit straffem Schuss aus 22 Metern ins lange Eck zum 3:5 (83.), dann machte der eingewechselte Lukas Albrecht mit dem 3:6 (86.) den Sack endgültig zu. SVB-Trainer Cem Efe meinte nach der Partie „Wir haben uns durch die zwei Gegentore im ersten Durchgang etwas aus dem Konzept bringen lassen. In der zweiten Halbzeit haben wir uns das Leben selbst schwer gemacht. Dennoch haben wir am Ende verdient gewonnen und sind eine Runde weiter, das zählt.“

Am kommenden Samstag spielt Babelsberg gegen Plauen. Das Ziel ist klar: "Wir wollen jetzt eine positive Serie starten und anschließend ebenfalls auswärts auch beim Punktspiel in Plauen bestehen", erklärte Trainer Cem Efe.

rs

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Nach der Pleite gegen Neustrelitz wird Nulldrei im Pokal in Zeuthen gefordert

Wunden lecken hieß es beim SV Babelsberg 03 nach der 1:2-Niederlage in der Regionalliga gegen den Tabellenzweiten TSG Neustrelitz. Es war die dritte Heimpleite in Folge und der bisher schwächste Auftritt in den Punktspielen.

  • Kommentare
mehr
Mehr aus SVB 03
MAZ Sportbuzzer