Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Babelsberg patzt gegen Nordhauen

Vierte Heimniederlage in Folge Babelsberg patzt gegen Nordhauen

Der SV Babelsberg 03 hat es am elften Spieltag in der Regionalliga Nordost verpasst, sich im oberen Mittelfeld der Liga festzusetzen. Gegen Wacker 90 Nordhausen konnte die Mannschaft von Cem Efe in keiner Weise überzeugen und verlor am Ende nicht unverdient mit 2:3.

Voriger Artikel
Der dritte Kopfballstreich
Nächster Artikel
Nicht den Teufel an die Wand malen

Zu spät: Süleyman Koc trifft zum 2:3 per Elfmeter.

Quelle: MAZonline

Potsdam. Der SV Babelsberg setzt seine schlechte Heimserie auch gegen den Wacker Nordhausen fort. Mit 2:3 verlor die Mannschaft von Cem Efe am Sonntagnachmittag gegen FSV Wacker 90 Nordhausen.

Nach zwei harmlosen Standardsituationen von Nulldrei in den ersten Minuten, kamen die Nordhäuser besser ins Spiel. In der sechsen Spielminute ging ein erster Warnschuss in Richtung Babelsberger Tor. Weniger später zappelte der Ball dann im Netz. Nach einem Freistoß kurz hinter dem Mittelkreis, flog der Ball in einem hohen Bogen über die Hintermannschaft der Potsdamer. Robert Stark nutzte die Gelegenheit, stieg zum Kopfball auf und hob das Spielgerät über Torwart Dominik Feber ins Tor.

In der Folgezeit erhöhte Nordhausen den Druck. Keine fünf Minuten bekam Feber erst im  Nachfassen einen Freistoß von Tunc aus 20 Metern zu fassen. Den Hausherren fiel auch jetzt noch nicht viel ein. Zudem musste in der 21 Minuten Sascha Rode verletzungsbedingt das Feld verlasse. Für ihn kam Christopher Blazynski. Mit ihm verstärkte Babelsberg auch das Engagement. Erst dauerte jedoch bis zur 35. Minute bis etwas Zählbares für Nulldrei heraussprang. Nach einem flach hereingegebenen Freistoß von der linken Seite bekam Babelsberg einen Elfmeter zugesprochen. Eine Torgelegenheit, die sich Süleyman Koc nicht entgehen ließ. Koc verlud den Patrick Siefkes im Nordhäuser Tor und traf ins linke Eck zum 1:1.

Nordhausen war jedoch nur kurz geschockt. In der 43 Minute hatte Martin Hauswald eine hochprozentige Chance zum erneuten Führungstor für die Gäste. Eine Flanke von rechts nahm er kurz über der Grasnarbe per Kopf, verfehlte das Ziel jedoch um Zentimeter.
Die kurze Pausenansprache von Gäste-Trainer Jörg Goslar schien die Thüringer in ihrer Spielweise bestärkt zu haben. Schon zwei Minuten nach Wiederanpfiff der Partie zappelte der Ball erneut im Tor von Babelsberg. Nach einem Eckstoß prallte der Ball von der Latte zurück in den Sechszehner. Dort nahm sich Martin Hauswald ein Herz und erzielte per Fallrückzieher die Führung für die Gäste.

Babelsberg reagierte, aber gute Torraumszenen sprangen selten dabei heraus. Die beste Chance bis dahin vergaben die Babelsberger in der 50. Minute, als ein abgefälschter Freistoß neben das Tor trudelte.

In der 53. Minute schwächten sich die Gäste selbst. Nach hartem Einstieg bekam Matti Langer die Rote Karte vom unsicheren Schiedsrichter Lasse Koslowski aus Berlin gezeigt. Nulldrei war jetzt bemüht, blieb im Abschluss aber harmlos. Nordhausen stellte sich im Verlauf des Spiels aber gut auf die Unterzahl ein und kam selbst wieder zu Möglichkeiten.

Zwar bemühte sich Babelsberg den Ausgleich zu erzielen, aber Koc scheiterte mit einem drucklosen Kopfball an dem Gästetorwart.

In der 82. Minuten hatten aber wieder die handgezählten 21 Gästefans unter den insgesamt 2009 Zuschauern im Karl-Liebknecht-Stadion Grund zum Jubeln. Der eingewechselte Christopher Lehmann erhöhte auf 1:3 für Nordhausen.

Babelsbergs Bemühen wirkten hilflos und dennoch kamen sich noch zum Anschlusstor. Süleyman Koc wurde im Sechszehner gefoult und trat selbst zum Elfmeter an.  Erfolgreich.  Zum Unentschieden reichte es jedoch nicht mehr.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus SVB 03
MAZ Sportbuzzer