Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 5 ° heiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Babelsberg will eine Serie starten

Nach der Pleite gegen Neustrelitz wird Nulldrei im Pokal in Zeuthen gefordert Babelsberg will eine Serie starten

Wunden lecken hieß es beim SV Babelsberg 03 nach der 1:2-Niederlage in der Regionalliga gegen den Tabellenzweiten TSG Neustrelitz. Es war die dritte Heimpleite in Folge und der bisher schwächste Auftritt in den Punktspielen.

Voriger Artikel
"Wir müssen die Mannschaft verstärken"
Nächster Artikel
Babelsberg erreicht Viertelfinale

Hoch das Bein: Babelsbergs Mittelfeldspieler Daniel Becker will mehr Power in seine Aktionen bringen.

Quelle: Jan Kuppert

Potsdam. "Jeder von uns weiß, was er auf dem Platz nicht abgeliefert hat", nennt Mittelfeldspieler Daniel Becker eine Erkenntnis. Am Sonnabend wollen die Nulldreier wieder ein anderes Gesicht zeigen. Die Mannschaft muss im Achtelfinale des Brandenburger Landespokals bei der SG Eintracht Miersdorf/Zeuthen ran. Der Gastgeber ist Tabellendreizehnter in der Brandenburgliga. Anstoß auf dem Sportplatz Wüstemarker Weg in Miersdorf, einem Ortsteil von Zeuthen, ist um 14 Uhr.

Der Ärger bei Babelsbergs Trainer Cem Efe nach dem missglückten Auftritt gegen die Mecklenburger ist verraucht. "Die Mannschaft hatte die falschen Entscheidungen auf dem Platz getroffen. Wir waren zu wenig in Ballbesitz und ließen uns zu viel gefallen. Aber im Fußball gibt es schnell die Chance für eine Wiedergutmachung. Darauf muss sich das Team einstellen", fordert er. Efe geht noch einen Schritt weiter. "Wir wollen jetzt eine positive Serie starten und anschließend ebenfalls auswärts auch beim Punktspiel in Plauen bestehen." Getreu der bisherigen Erfahrung, dass die Truppe in fremden Gefilden selbstbewusster als zu Hause aufgetreten ist.

Efe hatte auch nach der Neustrelitz-Partie eine sachliche Auswertung vorgenommen: "Die Spieler sind kritikfähig und lernbereit." Am Mittwoch bat er zu einer Extra-Schicht. 1:1- und 2:2-Situationen sowie Zweikampfverhalten wurden geübt. "Da habe ich noch meine Schwächen", gestand Becker, der Mann mit dem gefühlvollen linken Fuß. "Ich bin nicht robust, aber ich muss die Balleroberung und die Zweikämpfe anders angehen. Mir fehlt noch die Cleverness."

Die Babelsberger treten in Zeuthen mit gemischten Gefühlen an. Denn der zweiten Mannschaft wurde am vergangenen Wochenende in der Brandenburgliga bei der 0:2-Niederlage vom Platzbesitzer Eintracht Miersdorf/Zeuthen das Fell über die Ohren gezogen. Efes Assistent Manuel Hartmann war vor Ort und sah, dass auch sechs Akteure aus dem Kader der Ersten die Nachwuchstruppe nicht aus dem Schlamassel befreien konnten. Efe kennt morgen das Spielchen, das der Gegner aufziehen wird. Der unterklassige Kontrahent setzt gegen den Regionalligisten auf die Mauertaktik und hofft, mit Kontern zum Erfolg zu kommen.

In den vergangenen Jahren erhielten bei den Babelsbergern im Landespokal die Spieler eine Chance, die in der zweiten Reihe standen. Das erübrigt sich bei der aktuellen Mannschaft, denn von der Bank drängt sich kaum ein Akteur auf. Nur Kai Druschkly stellt bislang für den Angriff eine Alternative dar. So werden die Nulldreier mit voller Kapelle antreten. Innenverteidiger Zlatko Hebib hat wieder voll mittrainiert, wird aber wahrscheinlich zunächst auf der Bank Platz nehmen. Efe will das Pärchen in der Abwehrmitte, das zuletzt aufgetreten ist, nicht außeinanderreißen. Die Innendecker Sascha Rode und Julian Prochnow machten ihre Sache im Gegensatz zu fast allen anderen auch gegen Neustrelitz gut.

Vielleicht können sie mit ihrer Übersicht auch Einfluss nehmen auf den Mann hinter ihnen. Die Unruhe war zuletzt von Torwart Dominic Feber mit katastrophalen Abschlägen ausgegangen. Der talentierte Bursche zahlte Lehrgeld. Einen Tag nach dem Pokalspiel in Zeuthen feiert der Blondschopf seinen 19. Geburtstag. "Schlage die Bälle nicht lang, sondern bringe die Kugel sicher auf den Sechser", riet ihm der Coach.

"Wir müssen im Pokalspiel auftreten, als wäre es der Ligaalltag", fordert Regisseur Becker von den Mitspielern Courage. "Wir haben die Mittel, um Tore zu schießen."

Von Detlef Braune

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
6:3 im Landespokal gegen Miersdorf/Zeuthen

Babelsbergs Trainer Cem Efe kann sich wieder freuen: Nach drei Heimpleiten in Folge konnte seine Mannschaft am Samstag auswärts punkten. Mit einem 6:3 gegen die SG Eintracht Miersdorf/Zeuthen gelang der Einzug ins Landespokal-Viertelfinale.

mehr
Mehr aus SVB 03
MAZ Sportbuzzer