Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 19 ° Regenschauer

Navigation:
Nulldrei-Fans kaufen Werbebande

Ungewöhnliche Unterstützung für den SV Babelsberg Nulldrei-Fans kaufen Werbebande

Fans des Fußball-Regionalligisten SV Babelsberg 03 zeigten sich bei der Unterstützung ihres Vereins ausgesprochen kreativ. Sie sammelten mehr als 5000 Euro zusammen, um eine Werbebande für die neue Saison zu kaufen. Besonders eifrig war der Fanclub "FC Bier hol'n" - der sogar sein Sparschwein schlachtete.

Voriger Artikel
Bilal Cubukcu freut sich auf den BAK
Nächster Artikel
Mit Traumtor zum ersten Sieg für Babelsberg

Die von den Fans gesponsorte Werbebande im Karl-Liebknecht-Stadion.

Quelle: Julian Stähle

Potsdam. Im zurückliegenden Frühjahr war es mal wieder soweit: Die Anhänger des Fußball-Regionalligisten SV Babelsberg 03 hatten ihrer Kreativität freien Lauf gelassen. Der SVB befand sich in Gesprächen über einen Schuldenschnitt mit der Deutschen Kreditbank. „Wir wollten dem Verein in einer finanziell schwierigen Phase nicht nur symbolisch den Rücken stärken“, erklärt Maik Dudzak, Fanbeiratsmitglied und Mit-Initiator der Mitte April ins Leben gerufenen Aktion „Die Bande holen wir uns!“.

Aus Gesprächen mit dem Vereinsvorsitzenden Archibald Horlitz habe man gewusst, wie angespannt die wirtschaftliche Lage des Sportvereins aussah. „Wir haben uns dann mit verschiedenen Fangruppen aus der Nordkurve zusammengesetzt und überlegt, was wir unternehmen können“, so Dudzak weiter.

Verein bedankt sich bei den Fans

Schließlich sei man auf die Idee gekommen, für die kommende Saison selbst eine Werbebande im Karl-Liebknecht-Stadion zu erwerben. Diese wird am Freitag im Vorfeld des ersten Saisonheimspiels gegen den Berliner AK eingeweiht. „Wir sind dankbar für das Engagement unserer Fans. Sie haben hier ein deutlich sichtbares Zeichen gesetzt und einen bemerkenswerten Beitrag zur Konsolidierung unseres Vereins geleistet, wofür ich mich noch einmal ausdrücklich im Namen des Vereins bedanke“, sagt Horlitz.

Insgesamt kamen bei der Aktion 5133,34 Euro zusammen. Ein Großteil dieser Summe konnte bereits beim Heimspiel gegen den FC Plauen am Ostermontag akquiriert werden, als im Stadion erstmals auf die Aktion aufmerksam gemacht und Geld gesammelt wurde. Als besonders großzügiger Spender erwies sich der Fanclub „FC Bier hol’n“. Dieser schlachtete das clubeigene Phrasenschwein zugunsten des Viertligisten und spendete somit 300 Euro. Diese konnte Dudzak beim vorletzten Heimspiel der Saison an Geschäftsstellenleiter Björn Laars überreichen.

Die gesamte Saison auf zehn Metern zu sehen

Mit dem zusammengekommenen Geld konnten sich die Fans insgesamt eine zehn Meter lange Werbebande sichern, die für die gesamte Saison 2014/15 gegenüber der Babelsberger Nordkurve an der Haupttribüne installiert wurde. Die Werbefläche ist mit dem Schriftzug „WE love NULLDREI“ verziert. „Das ist die Weiterentwicklung des im Mai 2011 ins Leben gerufenen Slogans „I love NULLDREI“, erläutert Dudzak. Dieser Schriftzug wurde seinerzeit auf T-Shirts gedruckt, durch deren Verkauf man die klammen Clubkassen aufbessern wollte. Damals wie heute zeigten die Fans Solidarität mit ihrem Herzensverein, der finanziell weiter nicht auf Rosen gebettet ist. Das wird auch in Zukunft so sein, da ist sich Maik Dudzak sicher. „Wenn es die Situation erfordert, werden wir unserer Kreativität auch in Zukunft freien Lauf lassen und den Verein unterstützen.“ In der Hoffnung, dass es in naher Zukunft nicht erforderlich sein wird und durch die Aktion „Die Bande holen wir uns!“im Idealfall auch positive Signale an potenzielle Sponsoren gesendet wurden, werden die treuesten der treuen Zuschauer in der Nordkurve des „Karli“ voller Stolz auf ihr ganz persönliches Stückchen SV Babelsberg 03 blicken und ihre Elf unterstützen.

Von Mirko Jablonowski

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Partei hält Babelsberg 03 als Stadionbetreiber für "nicht stabil“

Der SV Babelsberg 03 hat am Donnerstag Alarm geschlagen. Die Kosten für die Behebung von Sicherheitsmängeln im Stadion wären derzeit kaum zu tragen. Die Stadt Potsdam bot dem Verein daraufhin eine Lösung an, damit die akuten Mängel behoben werden können und der Spielbetrieb nicht gefährdet ist. Die Linke hat da einen ganz anderen Lösungsvorschlag.

mehr
Mehr aus SVB 03
MAZ Sportbuzzer