Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
„Karli“-Übernahme kostet 31 000 Euro

Schuldentilgung beim SV Babelsberg 03 „Karli“-Übernahme kostet 31 000 Euro

Rund 31 000 Euro würde die Übernahme des Karl-Liebknecht-Stadions durch die Pro Potsdam kosten – zusätzlich zu der Schuldentilgung. Diese wiederum schlägt mit einem weitaus höheren Betrag zu Buche.

Voriger Artikel
Schöner Abschluss für Cem Efe
Nächster Artikel
Dem SV Babelsberg 03 droht ein Geisterspiel

Blick auf die Haupttribüne im Karl-Liebknecht-Stadion.

Quelle: Bernd Gartenschläger

Babelsberg. Aus einer Kleinen Anfrage der Fraktion Bürgerbündnis/FDP geht hervor, dass die Übernahme des Karl-Liebknecht-Stadions durch die Pro Potsdam neben der Schuldentilgung rund 31 000 Euro kosten würde.

Die Summe setzt sich aus Grunderwerbssteuer (27  300 Euro bei einem Verkehrswert des Stadions von 420 000 Euro), Notarkosten (2 500 Euro) und den Kosten für den Eintrag ins Grundbuch (1 200 Euro) zusammen.

Die Pro Potsdam soll – wie gemeldet – das Liebknecht-Stadion bei der Deutschen Kreditbank (DKB) mit einer Million Euro auslösen und damit die Schulden des SV Babelsberg 03 bei der DKB tilgen. Innerhalb von 25 Jahren soll der Verein die Summe an die Pro Potsdam zurückzahlen.

Von Jens Trommer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus SVB 03
MAZ Sportbuzzer