Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 18 ° Sprühregen

Navigation:
Koc wechselt nach Paderborn

Regionalligist lässt Nulldrei-Liebling schweren Herzens in die 2. Liga ziehen Koc wechselt nach Paderborn

Abschied nehmen bei Regionalligist SV Babelsberg 03: Toptorschütze "Sülo" Süleyman Koc läuft künftig in der 2. Bundesliga auf. Der 24-Jährige hat beim SC Paderborn unterschrieben. Der Wechsel wird möglich, weil der wegen Raubüberfällen verurteilte Koc zum Jahreswechsel vorzeitig aus der Haft entlassen wird.

Voriger Artikel
Lok gegen Nulldrei fällt aus
Nächster Artikel
"Mit 18 Punkten können wir leben"

Das Trikot von Babelsberg 03 wird Süleyman Koc ablegen - beim SC Paderborn stellt sich der 24-Jährige künftig der Herausforderung 2. Bundesliga.

Quelle: dpa

Potsdam. Süleyman Koc verlässt den Regionalligisten SV Babelsberg 03 zum Jahresende und spielt künftig für Zweitligist SC Paderborn. Am Potsdamer Karl-Liebknecht-Stadion lässt man den besten Saisontorschützen nur schweren Herzens ziehen. Mit "Scheiden tut weh!" ist die Pressemitteilung überschrieben, mit welcher der Potsdamer Kiezverein den Transfer am Dienstagnachmittag bestätigte.

Freigänger Koc wird vorzeitig aus der Haft entlassen
Dass Koc, der in 14 Saisonspielen acht Tore erzielte und sechs Treffer vorbereitete, überhaupt in der Regionalliga Nordost auflief, ist einem Ausrutscher im Lebenslauf des 24-Jährigen geschuldet. Koc war im Dezember 2011 nach mehreren brutalen Raubüberfällen zu drei Jahren und neun Monaten Haft verurteilt worden. Als Mitglied einer Bander war er an einer Serie an Überfällen auf Berliner Automatencasinos beteiligt. In Babelsberg durfte Koc als Freigänger kicken.

Doch das ist jetzt Geschichte. "Zum 1. Januar 2014 wird Süleymann Koc vorzeitig aus der Haft entlassen", erklärte Paderborns Präsident Wilfried Finke. Damit darf sich der in der vierten Liga unterforderte "Sülo" für höhere Aufgaben anbieten. "Ich habe den Spieler persönlich kennengelernt", betonte Finke. "Jeder hat im Leben eine zweite Chance verdient."

Magere Transfersumme
Beide Vereine einigten sich nach monatelangem Tauziehen nach MAZ-Informationen auf eine Transfersumme von 65.000 Euro, obwohl sein Marktwert bei „transfermarkt.de“ mit 175.000 Euro angegeben ist. Ursprünglich hatte Babelsberg für Koc, dessen Vertrag am 30. Juni 2014 ausgelaufen wäre, 150.000 Euro gefordert.

„Die Finanzen hatten für uns nicht die erste Priorität“, begründete SVB-Vereinschef Archibald Horlitz die magere Summe. „Wir wollen dem Spieler bei der Weiterentwicklung helfen und ihm woanders eine Perspektive ermöglichen.“

"Koc wird Kultstatus behalten "
Paderborn hatte bereits vor Wochen Interesse an dem Babelsberger Publikumsliebling angemeldet. "Die Gespräche mit den Verantwortlichen des SV Babelsberg 03 waren sehr angenehm und konstruktiv", wird Paderborns Sportmanager Michael Born in der Pressemitteilung zitiert. SCP-Coach André Breitenreiter hat hohe Erwartungen an den Neuzugang: "Süleyman Koc verfügt über eine hohe Geschwindigkeit und ist im Eins-gegen-eins-Duell sehr stark. Er kann auf der Außenbahn oder auch als hängende Spitze spielen."

Das weiß man auch in Babelsberg. Verein und Fans scheinen "Sülo" bereits jetzt zu vermissen. Der Offensivmann, der mit Unterbrechung seit August 2010 für Nulldrei kickte, werde "sicher auch nach seinem Weggang einen Kultstatus behalten", bekräftigte der Verein vorsorglich - und gab Koc für "seine sportliche und persönliche Zukunft alles Gute und viel Erfolg" mit auf den Weg.

Von Bastian Pauly

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Regionalligist Babelsberg 03 im MAZ-Formcheck

40 Spieler wurden seit dem Startschuss zum Training am 24. Juni beim Fußball-Regionalligisten SV Babelsberg 03 getestet. 19 Akteure bilden nun den Kader für die neue Saison. Am 1. August 2013 entscheidet sich zudem die Zukunft von Süleyman Koc .

mehr
Mehr aus SVB 03
MAZ Sportbuzzer