Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 18 ° Gewitter

Navigation:
Turbine fühlt sich unfair behandelt

Streit um die Nutzung des Karl-Liebknecht-Stadions Turbine fühlt sich unfair behandelt

Seit Monaten schwelt zwischen dem SV Babelsberg 03 und 1. FFC Turbine Potsdam ein Dauerstreit. Es geht ums Geld. Insbesondere in der Frage, inwieweit sich der FFC Turbine künftig an den Unterhaltskosten des mit acht Millionen Euro sanierten Stadions beteiligen wird.

Karl-Liebknecht-Stadion, Potsdam 52.398661 13.095526
Google Map of 52.398661,13.095526
Karl-Liebknecht-Stadion, Potsdam Mehr Infos
Nächster Artikel
SV Babelsberg 03 kalt erwischt

Streit um das Karl-Liebknecht-Stadion in Babelsberg.

Quelle: MAZ

Potsdam. Im Dauerstreit um die Nutzung des Karl-Liebknecht-Stadions zwischen dem SV Babelsberg 03 und Frauen-Bundesligist 1. FFC Turbine Potsdam hat die Linkspartei einen Antrag in die Stadtverordnetenversammlung am 4. Dezember eingebracht.

Laut Antrag soll demnach geprüft werden, wie die Nutzungsrechte beider Vereine in Zukunft aussehen sollen. „Die Linkspartei hat das Gefühl, dass unser Verein in eine Richtung gedrängt wird, die nicht fair ist“, sagte Turbine-Trainer Bernd Schröder und begrüßte den Antrag.

Besonders im Streit um die Catering-Rechte müsse geschlichtet werden und Klarheit ans Licht kommen, so Schröder, der von der Stadt eine Rücknahme des Stadions in eigene Hand fordert.

mja

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
SV Babelsberg will Astra, Turbine bleibt bei Kindl

Astra oder Berliner Kindl? Dieser Streit tobt im Karl-Liebknecht-Stadion. Drittliga-Absteiger SV Babelsberg 03 hat den alten Lieferant gekündigt. Der neue Lieferant schenkt Astra Pils aus. Turbine Potsdam ist sauer, weil der Verein nicht gefragt wurde.

  • Kommentare
mehr
Mehr aus SVB 03
MAZ Sportbuzzer