Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 5 ° heiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Vierte Heimpleite in Folge

SV Babelsberg 03 unterliegt trotz Überzahl Aufsteiger Nordhausen Vierte Heimpleite in Folge

Während die Fußballer des Regionalliga-Neulings Wacker Nordhausen Sonntagnachmittag nach ihrem unerwarteten 3:2 (1:1)-Auswärtssieg beim SV Babelsberg 03 im Mittelkreis des Karl-Liebknecht-Stadions ausgelassen tanzten, trotteten die Filmstädter mit gesenkten Häuptern vom Rasen.

Voriger Artikel
Babelsberg patzt gegen Nordhauen
Nächster Artikel
"Wir wollen den ersten Heimsieg einfahren"

Vierte Heimniederlage in Folge.

Quelle: Jan Kuppert

Potsdam. Bereits zum vierten Mal in Folge musste die Mannschaft von Trainer Cem Efe vor heimischem Publikum eine Niederlage quittieren, der letzte Heimsieg liegt über zwei Monate zurück (2:1 gegen Zwickau am 18.August). "Diese Niederlage ist brutal. Momentan stehen Aufwand und Nutzen bei uns in keinem Verhältnis, wir sind bei Ballbesitz nicht effektiv genug", haderte Coach Efe mit dem Auftritt seiner Jungs.

Warum die Babelsberger trotz konstanter Aufstellung ‒ gegen Wacker rückte lediglich Daniel Becker anstatt Lavro Sindik in die Anfangsformation - daheim so schwer in die Gänge kommen, konnte auch Efe nicht sagen. Diesmal nahm das Unheil bereits nach neun Minuten seinen Lauf: Vor 2009 Zuschauern schlug Caglayan Tunc einen Freistoß in den Strafraum der Nulldreier, wo Robert Stark unbedrängt einköpfen konnte.

Die Gastgeber, bei denen nun Christopher Blazynski für Sascha Rode (Fersenbeschwerden) kam, benötigten lange, um diesen Schock zu verdauen. Erst in der 25. Minute zog Süleyman Koc einen seiner unnachahmlichen Sprints an, doch Schiedsrichter Lasse Koslowski aus Berlin pfiff nach einem Körperkontakt mit Tunc ab. Um so überraschender dann ein Elfmeterpfiff zugunsten der Hausherren. Becker soll nach einem Freistoß im Wacker-Strafraum gefoult worden sein, Koc nahm das Geschenk dankend an und glich zum 1:1 (38.) aus. Gleichwohl hätten die Gäste zur Pause führen müssen, doch Martin Hauswald setzte völlig freistehend aus kurzer Entfernung einen Kopfball neben den Pfosten (45.).

Nach dem Wechsel machte es Hauswald dann besser: Im Anschluss an einen Eckball und einen Latten-Kopfball von Jan Benes schaltete der 31-Jährige am schnellsten und drückte den Ball per Fallrückzieher zum 2:1 aus Gästesicht in die Maschen (48.). Die Nordhausener gönnten sich keinen Korn und setzten weiter nach, übertrieben es aber ab und an mit der körperlichen Härte. Prompt flog Matti Langer nach einem rüden Foul an Maximilian Zimmer vom Platz (59.).

Doch auch aus der numerischen Überlegenheit konnten die Potsdamer nur wenig Nutzen ziehen. Ein Kopfball von Lucas Albrecht wurde von Toni Juraschek vor der Linie weggeschlagen (64.), schließlich parierte Wacker-Keeper Patrick Stiefkes per Fuß vor Koc (72.), hielt wenig später auch noch einen Kopfball des Babelsberger Flügelflitzers (81.).

Vier Minuten später nutzte auf der Gegenseite der gerade eingewechselte Christopher Lehmann einen Patzer von Innenverteidiger Zlatko Hebib und schob den Ball zum 3:1 ein (85.). Die Messen waren gesungen, doch Schiri Koslowski schenkte Koc nach schönem Solo und Attacke von Pascal Biank noch einen Elfmeter, den der angeblich Gefoulte zum 2:3-Endstand nutzte (89.). Für Wacker blieb es dennoch beim ersten Auswärtssieg in dieser Saison. Babelsberg muss sich etwas einfallen lassen, soll das Heimpublikum nicht auf Dauer vergrätzt werden.

Von Jens Trommer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus SVB 03
MAZ Sportbuzzer