Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Schönebeck: Kämpferherz in der VfL-Abwehr

Handball, A-Jugend-Bundesliga Schönebeck: Kämpferherz in der VfL-Abwehr

Lucas Schönebecks Krankenakte ist trotz seiner 18 Jahre schon dick. Nach Kreuzbandriss, Knorpelschaden und Meniskuseinriss drohte sogar das Karriereende. Doch der Kreisläufer kämpfte sich zurück und gehört inzwischen zu den Köpfen des A-Jugend-Bundesliga-Teams des VfL Potsdam. In der 3. Liga feierte er bereits ein denkwürdiges Debüt.

Potsdam 52.3905689 13.0644729
Google Map of 52.3905689,13.0644729
Potsdam Mehr Infos
Nächster Artikel
Ziel ist die Bundesliga

Lucas Schönebeck (blaues Trikot) kam 2009 an die Sportschule.

Quelle: Verein

Potsdam. Die Handball-Karriere von Lucas Schönebeck war fast zu Ende, bevor sie überhaupt begann. Im allerersten A-Jugend-Bundesliga-Spiel des VfL Potsdam im September 2013 gegen die Füchse Berlin um Paul Drux zog er sich eine Horrorverletzung zu: Kreuzbandriss, Knorpelschaden und Meniskuseinriss. Eineinhalb Jahre lang konnte er nach den drei Operationen kein Spiel absolvieren. „Die Ärzte hatten teilweise gesagt, dass die Karriere vorbei ist. Aber dann habe ich einen guten Arzt gefunden, der alles wieder hinbekommen hat“, erzählt der 18-Jährige.

Chef der besten Abwehr der Liga

Mehr als zwei Jahre später füllt Schönebeck eine Schlüsselrolle in der A-Jugend-Bundesliga-Mannschaft des VfL aus. Er ist Chef der besten Abwehr der Liga und als einer der ältesten Spieler im Kader auch einer der Anführer. „Er hat ein unheimliches Kämpferherz, ist ein sehr bodenständiger Junge, der sehr engagiert und fokussiert seinen Weg geht, der wirklich für die Jungs da ist und sie absolut motiviert“, sagt sein Trainer Axel Bornemann.

Eigenschaften, die auch dem Trainer des Drittligateams der Männer, Jens Deffke, nicht verborgen blieben. „Er hat sich wirklich reingearbeitet und überzeugt den Trainer durch sehr ordentliche, engagierte Leistungen“, sagt Bornemann über seinen Schützling. Wobei er ergänzt: „Lucas kann sich auf dem Spielfeld zu einem Heißsporn entwickeln. Durch sein junges Alter muss er da vielleicht noch den Mittelweg finden.“

Beim Drittliga-Debüt wird Schönebeck disqualifiziert

Das zeigte sich auch bei seinem Debüt in der 3. Liga gegen den Stralsunder HV. Nachdem er Mitte der ersten Halbzeit bereits eine Zwei-Minuten-Strafe kassierte, handelte er sich fünf und zwei Minuten vor Schluss zwei weitere ein – und wurde disqualifiziert. Doch Trainer Deffke nominierte Schönebeck weiterhin, zuletzt beim 34:24-Erfolg am vergangenen Samstag gegen den SV Anhalt Bernburg. „Das bringt mich auf jeden fall weiter, das merke ich“, sagt der Kreisläufer, der 2009 von Trebbin an die Sportschule kam.

Da die Männer allerdings zwei Wochenenden spielfrei haben, liegt der Fokus jetzt wieder komplett auf der A-Jugend. Dort empfangen Schönebeck und Co. – derzeit Tabellenfünfter – am Samstag (13 Uhr) den Zweiten THW Kiel. Die vier Top-Gegner der Liga kommen nun auf das Team zu. „Da müssen wir mindestens zwei Punkte holen“, sagt Bornemann. Und vertraut dabei auch auf Schönebecks Abwehrarbeit.

Von Stephan Henke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.