Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 5 ° Sprühregen

Navigation:
Auswärtssieg in allerletzter Sekunde

Handball, VfL Potsdam Auswärtssieg in allerletzter Sekunde

Favorit VfL Potsdam tat sich am Freitagabend in der 3. Handball-Liga beim SC Magdeburg II schwer. Erst auf den letzten Drücker gelang der Siegtreffer.

Voriger Artikel
VfL Potsdam für Jugendarbeit ausgezeichnet
Nächster Artikel
Heißes Derby: Potsdam empfängt Oranienburg

Daniel Deutsch traf gestern acht Mal.

Quelle: Foto: Julius Frick

Magdeburg. Die Handballer des VfL Potsdam bleiben in der 3. Liga in der Erfolgsspur. Freitagabend setzte sich die Mannschaft von Trainer Jens Deffke nach hartem Kampf mit 27:26 (14:14) bei der Bundesliga-Reserve des SC Magdeburg durch. Zum Matchwinner avancierte Matti Spengler, der quasi mit dem Schlusspfiff den Siegtreffer zum 27:26 verwandelte. Mit insgesamt acht Toren war Daniel Deutsch der überragende Werfer bei den Potsdamern.

In der Partie ging es von Anfang an hart und eng zur Sache. Keine der beiden Mannschaft konnte sich lange Zeit einen größeren Vorsprung herauswerfen, ehe SCM II dann beim 25:22 (52.) schon auf der Siegerstraße zu sein schien. Aber dagegen hatten vor allem Spengler und Deutsch etwas. Beim 26:25 brachte Letzterer den VfL 70 Sekunden vor dem Ende wieder nach vorn. Aber der Gastgeber glich in der Schlussminute aus. Spengler musste auf den allerletzten Drücker noch mal zuschlagen.

„Wir sind sehr glücklich über den Sieg“, sagte Rückraum-Routinier Deutsch. „Wir haben uns das Leben selbst ein bisschen schwer gemacht, weil wir in allen Mannschaftsteilen unter unseren Möglichkeiten geblieben sind. Die jungen Magdeburger zeigten Spielfreude, wollten endlich wieder punkten. Wir hatten eine schlechte Wurfquote. Aber die zwei Punkte nehmen wir gerne mit.“

Trainer Deffke resümierte: „Die zwei Punkte nehmen wir gerne mit. Wir haben uns mit Leidenschaft und Emotionen zurückgekämpft. Das war positiv. Nun haben wir eine harte Trainingswoche vor uns, um uns auf das Derby gegen den Oranienburger HC gut vorzubereiten.“

Von Peter Stein

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus VfL Potsdam
VfL-Kader 2016 / 2017