Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Neue Körperlichkeit beim VfL Potsdam

Handball, 3. Liga Neue Körperlichkeit beim VfL Potsdam

Die Zugänge Christian Schwarz und Daniel Deutsch überzeugen bereits beim Trainingsauftakt des Handball-Drittligisten. Beide sollen mit ihre Größe und Kraft, aber auch mit ihrer Erfahrung die Adler verbessern. Welche Kraft in ihm steckt, zeigte Kreisläufer Schwarz bereits beim obligatorischen Fußballspiel zwischen Alt und Jung.

Voriger Artikel
„Die Heimspiele müssen ein Event werden“
Nächster Artikel
Schwarz glänzt bereits als Torgarant

Tobias Frank (v.l.), Robert Weiß, Daniel Deutsch, Caspar Jacques und Jan Piske beim Fußball.

Quelle: fotos: Heiko Voigt

Potsdam. Neuzugang Christian Schwarz gab beim Trainingsauftakt des VfL Potsdam den Manuel Neuer. Ein ums andere Mal schleuderte der neue Kreisläufer des Handball-Drittligisten beim Fußball-Trainingsspiel den Ball mit einer unglaublichen Wucht bei seinen Torwartabwürfen durch die komplette MBS-Arena. Mit Daniel Deutsch ist der 27-Jährige einer von zwei externen Neuzugängen. „Die beiden geben uns eine Körperlichkeit, die uns in der vergangenen Saison gefehlt hat“, konstatierte Trainer Jens Deffke am Dienstagabend. „Wir haben uns sowohl in der Breite als auch in der Spitze besser aufgestellt“, erklärte der 40-Jährige. Auch der sportliche Leiter zeigte sich zuversichtlich. „Ich habe ein gutes Gefühl mit dieser Truppe, auch dass es vom Team her besser passt, als letztes Jahr“, sagte Alexander Haase.

Deutsch und Schwarz sollen der Mannschaft mehr Erfahrung geben. Letzterer absolvierte in der vergangenen Saison alle 38 Ligaspiele beim Zweitligisten VfL Bad Schwartau, ersterer gehörte zum Stammpersonal des Potsdamer Ligakonkurrenten HF Springe. Der 33-Jährige ist nach dem Abgang von Stephan Mellack, der den VfL nun als Physiotherapeut unterstützt, der neue Team-Älteste. „Für mich ist es noch einmal etwas Neues. Ich habe immer im Großraum Hannover gespielt, nun in Potsdam mit dem Großraum Berlin. Schon wenn man in die Halle reinkommt, weiß man, welches Potenzial hier drinsteckt“, sagte der Sportstudent, der in Potsdam seinen Master-Abschluss macht.

Der gesuchte rechte Rückraumspieler fehlt noch

Der gesuchte rechte Rückraumspieler ist beim letztjährigen Tabellensiebten noch nicht in Sicht und würde kurzfristig zum Team stoßen, so Haase. Die übrigen Neuzugänge sind dagegen alte Bekannte. Die A-Jugendlichen Robert Schütz und Yannik Münchberger hatten schon in der vergangenen Saison ihre Einsätze in der ersten Mannschaft, genau wie der an Grün-Weiß Werder ausgeliehene Caspar Jacques, der nun zum VfL zurückkehrt. Der erst 17-Jährige Keeper Paul Twarz, ebenfalls A-Jugendlicher, wird künftig als dritter Torhüter im Kader stehen.

Sie alle werden in den kommenden Wochen die Grundlagen für die Saison legen. Dafür soll der neue Athletikcoach Stefan Barucha sorgen, der bereits zwischen 2008 und 2011 für die körperliche Fitness der Adler gesorgt hat. „Das wird natürlich ein großer Schritt für die jungen Spieler, weil bei den Männern ein ganzes Stück härter gespielt wird“, erklärte der 38-Jährige. Die neue Körperlichkeit hatte Christian Schwarz bereits am Dienstagabend demonstriert.

Saisoneröffnung gegen die Füchse Berlin

Vom 23. bis 26. Juli wird Handball-Drittligist VfL Potsdam ein Trainingslager in Trebbin (Teltow-Fläming) abhalten.

Das erste Pflichtspiel bestreiten die Adler im DHB-Pokal gegen den Erstliga-Absteiger GWD Minden am 15. August in Hamm.

In der 3. Liga Nord steht der Auftakt zwei Woche später (29. August, 20 Uhr) beim HSV Hannover.

Am 1. September (19.30 Uhr, MBS-Arena) kommt zur Saisoneröffnung der Bundesligist und EHF-Cup-Gewinner Füchse Berlin nach Potsdam.

Von Stephan Henke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus VfL Potsdam
VfL-Kader 2016 / 2017