Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Weltcup-Debüt für Lasse Lührs in Hamburg

Triathlon Weltcup-Debüt für Lasse Lührs in Hamburg

Junioren-Europameister Lasse Lührs feiert am Samstag beim größten Triathlon der Welt in Hamburg sein Debüt in der Weltcup-Serie. Der 20-jährige Potsdamer Einser-Abiturient zählt zu den größten Talenten seiner Altersklasse und fiebert dem Rennen mit mehr als 100 000 Zuschauern entgegen. Auch Lisa Tertsch (17) feiert in Hamburg ihr Weltcup-Debüt.

Potsdam 52.378952530003 13.01965713501
Google Map of 52.378952530003,13.01965713501
Potsdam Mehr Infos
Nächster Artikel
VfL Potsdam: Spürbare Lust auf die Saison

2015 wurde Lasse Lührs Junioren-Europameister.

Quelle: Joseph Keindl

Potsdam. Die Atmosphäre kennt Lasse Lührs bislang nur als Zuschauer. „Vor drei Jahren war ich dort und sonst habe ich das Rennen immer am Fernseher verfolgt“, sagt der Potsdamer über den Hamburg-Triathlon, den größten der Welt. „Es ist schon das spektakulärste Rennen, das sagen die meisten Triathleten, die schon einmal teilgenommen haben. Da bekommt man durch die vielen Zuschauer Gänsehaut“, erzählt der 20-Jährige. Am Samstag (18.46 Uhr) wird er diese Gänsehaut wohl selbst bekommen, Lührs startet erstmals in seiner Karriere im Weltcup – beim Heimrennen vor mehr als 100 000 Zuschauern in der Hansestadt. „Ich glaube, größtenteils beflügeln die Zuschauer einen, das ist wirklich eine tolle Sache, dass die Fans so nahe dran sind.“

Die Konstanz über die olympische Distanz fehlt noch

Im Elite-Bereich war der Junioren-Europameister von 2015 bislang im Europacup unterwegs. Ein siebter Platz im Mai in Madrid über die olympische Distanz (1,5 Kilometer Schwimmen, 40 Kilometer Radfahren, 10 Kilometer Laufen) sein bislang bestes Ergebnis. „Dadurch, dass ich in diesem Jahr zum ersten Mal über die olympische Distanz gehe, hab ich noch nicht so die Erfahrung und Konstanz wie im Nachwuchs über die halb so lange Sprintdistanz“, erklärt Lührs.

Hamburg kommt ihm allerdings entgegen, hier geht es im Weltcup ausnahmsweise über die Sprintdistanz. „Erstmal will ich ein gutes Rennen abliefern, keine Fehler machen und einfach nur Spaß haben“, sagt der Sportschüler, der sein Abitur mit der Note 1,3 abgeschlossen hat. Ende September oder Anfang Oktober zieht er nach Alicante/Spanien und beginnt dort ein BWL-Studium.

Start in der Mixed-WM-Staffel winkt

Doch zunächst steht das Weltcup-Debüt im Mittelpunkt. Am Sonntag (14.41 Uhr) steht auch noch die Mixed-Team-WM auf dem Zeitplan, mit einem guten Ergebnis könnte er sich dafür qualifizieren. „Das wäre das absolute I-Tüpfelchen“, sagt Lührs, neben dem unter anderem auch noch der ehemalige Potsdamer Gregor Buchholz an den Start geht. Franz Löschke steht zudem auf der Warteliste.

Bei den Damen gibt zudem die Potsdamerin Lisa Tertsch (17) ihr Weltcup-Debüt. Laura Lindemann bestritt vor einem Jahr ihr erstes Weltcuprennen in Hamburg mit einem siebten Platz. Auch dieses Jahr geht sie wieder an den Start – trotz der Enttäuschung über die Nichtnominierung für die Olympischen Spiele. Sie hatte einen Brief an Bundeskanzlerin Angela Merkel und das Innenministerium (BMI) geschickt. Das Bundeskanzleramt antwortete, dass es nicht zuständig ist. Das BMI teilte mit: „Der Grundsatz der Autonomie des Sports schließt eine Einflussnahme der Politik auf Organisationen des Sports in Deutschland aus.“

Von Stephan Henke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.