Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 5 ° heiter

Navigation:
Ziel ist die Bundesliga

Gewichtheben Ziel ist die Bundesliga

Die Gewichtheber des AC Potsdam stehen vor einem der wichtigsten Kämpfe der jüngeren Vereinsgeschichte. Im Keller der Schwimmhalle Am Brauhausberg wollen sie den Grundstein für den Aufstieg in die Bundesliga leben. Außerdem geht es um eine zukünftige Wettkampfstätte.

Voriger Artikel
Schönebeck: Kämpferherz in der VfL-Abwehr
Nächster Artikel
Brandenburger prägen das Handball-Märchen

ACP-Talent Manuel Zandeck will aufsteigen.

Quelle: Verein

Potsdam. In einem Kurztrainingslager am vergangenen Wochenende haben sich die Gewichtheber des Athletik Club Potsdam auf den kommenden Wettkampf vorbereitet. Zudem wurde genauestens auf die Ernährung geachtet und auf Partys verzichtet, verriet Manuel Zandeck. Am Samstag steht für die ACP-Sportler der wohl wichtigste Wettkampf der jüngeren Vereinsgeschichte an.

Bisher ungeschlagen

Um 16 Uhr empfangen sie in der Nordost-Staffel der 2. Bundesliga als bisher ungeschlagener Tabellenführer den Ligazweiten. Mit einem Sieg gegen die KG Görlitz-Zittau könnten die Potsdamer erstmalig den Sprung in die Relegation für die 1. Bundesliga schaffen. „Für Görlitz hingegen ist es die letzte Chance uns einzufangen“, sagt Sebastian Schiweck. Der 30-Jährige gehört neben Manuel Zandeck, Andre Kurz, Oliver Johl, Max Männecke, Antje Barth, Äneas Jurke, Domenic Holdt und Leroy Kanthack zum Bundesligateam und rührt im Hinblick auf den Wettkampf am Samstag ordentlich die Werbetrommel. „Wir hoffen auf 60 bis 70 Zuschauer am Samstag. Dann ist die Halle aber auch voll.“

Zukunft ungewiss

Im Keller der Schwimmhalle Am Brauhausberg, Schiweck beschreibt diesen charmant als „old-school“, tragen die Potsdamer Gewichtheber seit Jahren ihre Heimwettkämpfe aus. Wo sie nach der Schließung der Schwimmhalle trainieren und ihre Wettkämpfe austragen können, wissen sie noch nicht. „Ein Argument wollen wir am Wochenende sammeln. Als Bundesligist kann man uns schließlich nicht einfach unbeachtet lassen“, so Schiweck.

Auch wenn die Görlitzer als Absteiger der Bundesliga nach Potsdam reisen, stehen die Chancen für die Potsdamer nicht schlecht: „70:30“, schätzt Schiweck die Siegchancen ein. „Görlitz musste bisher verletzungsbedingt auf zwei Leistungsträger verzichten, wenn diese nun wieder fit sind, wird es schwerer für uns.“

Manuel Zandeck ist wieder fit

Den Wettkampf im September gewannen die Potsdamer noch deutlich mit 3:0. Solch ein Ergebnis muss auch an diesem Samstag wieder her. „Ich denke, wir haben uns alle perfekt auf Samstag vorbereitet“, sagt Zandeck. Der 17-Jährige ist der Jüngste im Potsdamer Bundesligateam. „Wir werden mit viel Entschlossenheit an die Sache gehen und erwarten das bestmögliche Ergebnis.“ Zandeck gilt als großes Talent. Bereits im Alter von 9 Jahren begann er mit dem Gewichtheben in Potsdam. „Unser Trainer Andreas Anker, der auch mein Onkel ist, hatte mich damals, vor acht Jahren, als er eine kleine Trainingsgruppe gründete, gefragt, ob ich nicht mitmachen will.“ In der vergangenen Saison musste Zandeck verletzungsbedingt pausieren. Doch in der laufenden Saison ist er mit seinen Werten ein großer Punktelieferant für die Potsdamer und will am Samstag zum größten Erfolg des Vereins beitragen.

Von Luisa Müller

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.