Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Damen dominieren die lange Strecke

10. Elbstromschwimmen in Wittenberge Damen dominieren die lange Strecke

66 Teilnehmer hatten für das Wittenberger Elbstromschwimmen gemeldet. Ins Ziel kamen 32 Schwimmer über 6000 Meter und 28 über 1500 Meter. Unter den besten Fünf über 6000 Meter waren gleich vier Schwimmerinnen zu finden.

Wittenberge 52.9950038 11.752484
Google Map of 52.9950038,11.752484
Wittenberge Mehr Infos
Nächster Artikel
Leistungsschau der Zelluloid-Artisten

Robin Stolz vom SC Delphin Wittenberge schwamm auf der Anderthalb-Kilometer-Distanz auf Rang zwei.

Quelle: prignitzsport

Wittenberge. Das 10. Elbstromschwimmen, veranstaltet von SC Delphin Wittenberge (SCDW) am Sonntag, war, wie seine Vorgänger, eine gelungene Sache. 66 Teilnehmer hatten gemeldet. Ins Ziel kamen 32 Schwimmer über 6000 Meter und 28 über 1500 Meter. Älteste Teilnehmer an diesen einmal mehr hervorragend organisierten Wettkämpfen waren Hans Benthin (74 Jahre) und Marlen Hennig (73), beide kamen vom KSC Strausberg. Als jüngste Schwimmer stürzten sich bei den glutheißen Lufttemperaturen die zwölfjährigen Hans Lüdke von den Weisener Eichen und Jannis Stolz vom SCDW in die kühlende Elbe. Beide waren über 1500 Meter am Start. Jüngste Schwimmerin war Annelie Vesper vom VfL Bad Nenndorf mit 13 Jahren, auch sie meisterte die anderthalb Kilometer lange Strecke. Bemerkenswert ist, dass die Youngster nicht die langsamsten auf dieser Strecke waren. Bei der zehnten Auflage des Elbstromschwimmen gab es einen Schwimmer, der auch zum zehnten Mal dabei war. Karl-Heinz Brüdigam aus Lindenberg, Im vergangenen Jahr konnte der Tischtennischef des SV Empor/Grün-Rot Wittenberge das 6000-Meter-Rennen aus gesundheitlichen Gründen nicht beenden, war aber am Start. Brüdigam schwimmt immer die 6000er Strecke. Zu den „Wiederholungstätern“ gehören auch Martina Hollinski (9x) vom SSV Ostring, Daniel Falk (Stahl Hennigsdorf) und Hartmuth Glatz (SCDW/beide je 8x), Peter Degenbrodt (KSC Strausberg), Ralf Jänike (ESV Lok Potsdam) und Olaf Scheltz (SCDW/alle je 3x). Über 6000-Meter gab es einen Triple-Sieg für die Damen, der beste Mann belegte Rang vier.

Annika Wundram siegte in der Altersklasse W20 über 1500 Meter

Annika Wundram siegte in der Altersklasse W20 über 1500 Meter.

Quelle: prignitzsport

Die Leistungsstärke der Damen bei diesem Wettkampf ist auch daran erkennbar, dass unter den ersten Fünf vier Damen (siehe Ergebnisliste) waren. Der einzige Mann, der die lange Strecke unter einer Stunde meisterte war der ehemalige Prignitzer Torsten Trautwein, der jetzt in Ober-Ramstadt zu Hause ist. Schnellste SCDW-Schwimmerin über 6000 m wurde die Juniorin Laura Teidge in 1:05,54 h vor dem Perleberger Hartmuth Glatz (AK50) , der 46 Sekunden später anschlug. Über 1500 Meter gewann Robin Stolz (MJB) in 0:13:07,9 vor Hannah Hesse (WJB) in 0:13:18,4 die interne Wertung der Wittenberger Delphine. Hesse gewann auch in der offenen Wertung der Damen.

Von Steffen Schmolke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Prignitz
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.