Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 8 ° Sprühregen

Navigation:
19. Reit-, Spring- und Fahrturnier in Putlitz

RFV Putlitz 19. Reit-, Spring- und Fahrturnier in Putlitz

Abwechslungsreich gestaltet war das Reit- und Fahrturnier in Putlitz. Der Veranstalter und seine fleißigen Helfer hatten alles akribisch vorbereitet und waren darauf bedacht, Teilnehmern und Zuschauern beste Bedingungen in familiärer Atmosphäre zu bieten. Die Wettbewerbe der Jugend standen im Mittelpunkt.

Putlitz 53.2462407 12.0427441
Google Map of 53.2462407,12.0427441
Putlitz Mehr Infos
Nächster Artikel
Talent Chantal Rose bei der Landesmeisterschaft

Lokalmatador Hartmut Schulz dominierte die Vierspänner-Dressur und wurde im Zwei-Phasen-Hindernisfahren der Vierspänner Dritter.

Quelle: Stefan Peglow

Putlitz. Bernd Blumenthal, der erste Vorsitzende des veranstaltenden RFV Putlitz, freute sich über die große Resonanz bei den Zuschauern. „Es waren mehr als im vergangenen Jahr. Gut 1000 waren es sicher“, die sich an den drei Veranstaltungstagen auf den Weg nach Putlitz gemacht hatten. Sie erlebten 32 Prüfungen, elf davon in zwei Abteilungen. „Alles ging unfallfrei über die Bühne“, freute sich Blumenthal, der als Turnierleiter nicht nur mit der Anzahl der Besucher, sondern auch mit der Zahl der teilnehmenden Pferdesportler zufrieden war. „Wir hatten an die 1300 Nennungen von rund 350 Reitern für knapp 600 Pferde“, informierte Andreas Bartczak von der Meldestelle über das Teilnehmerfeld.

Den Auftakt machte am Freitag der Pferdenachwuchs, der in den Springpferdeprüfungen der Klassen A bis M vorgestellt wurde. Besonders erwähnenswert waren dabei die Wertnote 8,4 in der Springpferdeprüfung der Klasse M* von Geppathie unter Robert Bruhns (PSV Quitzow) sowie die Wertnote 8,3 in der Springpferdeprüfung der Klasse A** von Con Carthago unter Ronny Sauer (RV Neu Benthen).

An den weiteren Turniertagen bewies vor allem der Reiternachwuchs sein Können. „Darauf legen wir in Putlitz neben den Prüfungen für die Fahrer besonderen wert“, erklärte Turnierchef Blumenthal. Die Junioren und jungen Reiter zeigten sich sowohl in den Dressur- als auch in den Springprüfungen gut vorbereitet. So sicherte sich Leonie Kukula vom gastgebenden RFV Putlitz den Sieg in der 1. Abteilung des Führzügelwettbewerbs. Den Reiterwettbewerb dominierten mit der Wernote 8,0 Merle Lucht (RSG Pritzwalk) und Leonie Schwandt (PSV Quitzow). Den Springreiter-Wettbewerb gewann Emely Bergemann (RFV Putlitz).

Erwartungsgemäß brillierten bei den erfahreneren Nachwuchsreitern Lukas Burmeister und Chantal Rose von der RSG Pritzwalk. Burmeister siegte in der Springprüfung der Klasse M* und in der Zwei-Phasen-Springprüfung der Klasse M*. Rose gewann das Hauptspringen am letzten Veranstaltungstag. Zwar blieb auch sie in der Siegerrunde der Zwei-Sterne-M-Springprüfung nicht fehlerfrei. Doch sie war einen Wimpernschlag schneller im Ziel als ihr Vereinskamerad Burmeister und sicherte sich so die Siegerdecke der Volks- und Raiffeisenbank. „Beide Springreiter vertreten die Prignitz am kommenden Wochenende bei den Landesmeisterschaften in Neustadt“, verabschiedete Turniersprecher Manfred Genske das Publikum, bevor er die Reiter auf die letzte Siegerrunde schickte.

Von Stefan Peglow

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Prignitz
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.