Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Arbeitssiege der Prignitzer C-Junioren

Pritzwalker sind daheim und Westprignitzer auswärts erfolgreich Arbeitssiege der Prignitzer C-Junioren

Die beiden in der Landesklasse Nord/West kickenden Prignitzer C-Junioren-Mannschaften verteidigten am siebten Punktspieltag mit verdienten Siegen ihre Plätze an der Spitze der Tabelle.

Voriger Artikel
Damen der SG Aufbau Stepenitz ärgern den ESV Wittenberge
Nächster Artikel
Kabinenpredigt zeigt Wirkung
Quelle: Jan Kuppert

Pritzwalk/Perleberg. Pritzwalker FHV - SpG Neustadt/Wusterhausen 3:0 (2:0).

Die Dömnitzstädter fuhren in ihrem siebten Punktspiel ihren siebten Sieg ein. Da der Gast aus Neustadt das Spiel von Anfang an sehr defensiv anging, gab es für die FHV-Angreifer kaum ein Durchkommen. Ein ums andere Mal versuchten es die Platzherren durch die Mitte oder über die Flügel, doch in der vielbeinigen Abwehr der Spielgemeinschaft gab es kaum Lücken. So war den Pritzwalkern auch kein geordnetes Angriffsspiel möglich. In der 13. Minute jedoch nutzte Jan-Niklas Groth eine Unachtsamkeit der Gäste und erzielte mit einem Schuss aus 16 Metern das 1:0. Eine ähnliche Situation ergab sich 19 Minuten später. Wieder war es Groth, der sie erkannte und zu seinem zweiten Treffer in dieser Partie nutzte.

Mit einem 2:0 ging es in die Kabinen. Nach dem Seitenwechsel ergab sich ein ähnliches Spiel wie im ersten Durchgang. Die Pritzwalker versuchten, die Abwehr der Gäste zu knacken. Die Neustädter waren durchweg mit Abwehraufgaben beschäftigt und machten ihre Arbeit auch erfolgreich. Doch in der 52. Minute war es Christoph Poorten, der die Abwehr der Gäste knackte und das 3:0 besorgte. So sehr sich der Tabellenführer auch mühte, eine Resultatserhöhung gelang ihm nicht. Von den Spielanteilen her hätte der Sieg deutlich höher ausfallen müssen.

1. SV Oberkrämer - SpG Perleberg/Weisen/Wittenberge-Breese 1:3 (1:2).

Mit ihrem Sieg beim Tabellenletzten in Vehlefanz verteidigten die Westprignitzer ihren zweiten Tabellenrang. Da die Westprignitzer schwach begannen, hatte der Gastgeber in den ersten 15 Minuten keine Mühe, auf Augenhöhe zu bleiben. Die erste gefährliche Torchance der Gäste, Michel Klemz hatte in der 8. Minute gefährlich abgezogen, klärten die Platzherren auf der Linie. Nach einem Eckball für Oberkrämer war Vincent Dornfeld zur Stelle und die Gastgeber führten mit 1:0 (20). Nach diesem Rückstand mussten sich die Jungs um das Trainergespann Waltinger/Gramsch etwas einfallen lassen. Sie antworteten dann auch passend. Nur drei Minuten später glich Florian Plog nach einem Eckball aus.

Bis zum Halbzeitpfiff boten beide Seiten nicht mehr viel, wobei aber Michel Klemz mit seinem Treffer zum 1:2(33.) für die Vorentscheidung sorgte. "Spielerisch haben wir in der ersten Halbzeit nicht unser Potenzial abgerufen!" bekannte dann auch Coach Sven Waltinger. Auch in der zweiten Halbzeit ergab sich im Spielverlauf keine Verbesserung. Die Chancen von Til Querengässer und Florian Plog brachten nichts Zählbares. Erst kurz vor dem Spielende schloss Kim Küster dann eine gute Kombination mit dem 3:1 ab. "Gegner wie Oberkrämer liegen uns einfach nicht", charakterisierte Co-Trainer Andy Maraske die Spielweise seiner Westprignitzer und schloss: "Wir haben uns von der Spielweise der Gastgeber unnötigerweise anstecken lassen."

sp

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Prignitz
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.

Finde Bundesliga-Wettquoten und mehr exklusiv bei SmartBets.