Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° Regen

Navigation:
Maik Dieckmann und Matthias Besancon bleiben vorn

Beachvolleyball Maik Dieckmann und Matthias Besancon bleiben vorn

In der Prignitzer Beachvolleyball-Rangliste gab es an der Spitze keinen Wechsel. Maik Dieckmann/ Matthias Besancon führen die Liste weiter mit 37 Punkten an. Mit der Teilnahme von zwei Teams aus Havelberg und einem aus Ludwigslust erfuhr der Wettkampf am Wittenberger Friedensteich eine qualitative sportliche Bereicherung.

Wittenberge 52.995004 11.752484
Google Map of 52.995004,11.752484
Wittenberge Mehr Infos
Nächster Artikel
Johanna Ast holt in Potsdam Silber

Konrad Arendt (links) bei der Ballannahme , beobachtet von seinem Mitspieler Tim Stuttkewitz.
 

Quelle: Reiner Schwarz

Wittenberge.  In der Prignitzer Beachvolleyball-Rangliste gab es an der Spitze keinen Wechsel. Maik Dieckmann/ Matthias Besancon führen die Liste weiter mit 37 Punkten an. Auf den zweiten Platz schoben sich Konrad Arendt/ Tim Stuttkewitz mit 26 Zählern, gleichauf mit Christian Greve/Andreas Kohls. Dieses drei Paarungen werden von einem dichten Verfolgerfeld gejagt: Hannes Burghardt/ Max Opitz (25 Punkte), Marco Tondera/Tobias Peuler (23) und Maik Laskewitz/ Basti Gerloff (21).

Am 5. Spieltag gingen sieben Teams auf die Anlagen am Wittenberger Friedensteich. Dieckmann/Besancon gewannen mit viel Kampfgeist und Können ihre sechs Begegnungen. Beim 21:18 gegen Kohls/Greve hatten die Tagessieger etwas Mühe. Sie mussten nach 11:14-Rückstand und 17:17 alles geben, um Kohls/Greve zu bezwingen.

Die längste Partie spielten Karolin Fehrmann/Dennis Einwich beim 27:25-Erfolg gegen Gordon Lahno/Kevin Wagner. Mit je zwei Siegen belegten an diesem Spieltag drei Duos den zweiten Platz: Burghardt/Opitz, Lahno/ Wagner und Greve/Kohls.

Am 6. Ranglistenspieltag waren 13 Teams am Start. Dabei stellten die insgesamt drei Duos aus Ludwigslust und Havelberg eine Bereicherung da. Guido Krause/Ronald Liebsch aus Havelberg beeindruckten bei ihrem Ranglisteneinstieg. Während einige Paarungen etwas unter den Erwartungen blieben, begeisterten Abwehrspezialist Liebsch und Angreifer Krause mit fulminanten Aktionen, überzeugten mit Harmonie und Teamgeist. Die Havelberger gewannen sieben Spiele und holten sich so gemeinsam mit den ebenfalls sieben Mal erfolgreichen Laskewitz/ Gerloff den ersten Platz in der Tageswertung. Besonders stark war der Auftritt von Krause/Liebsch gegen die Vortagessieger Dieckmann/Besancon. Mit starken Aufschlägen und präzisen Angriffen siegten die Havelberger 21:18. „Das Team war schon schlagbar, Fortuna hielt aber die Hand über das Duo. Dennoch erkenne ich ihren Sieg neidlos an“, sagte Maik Dieckmann nach dem Spiel.

Eine bittere 20:22-Niederlage gab es für Tobias Peuler/Marco Tondera gegen Christian Greve/Kevin Wagner. Aber schon im folgenden Spiel bezwangen sie Dubslaff/Welk mit 21:16. Spitzen-Beachvolleyball gab es im Duell zwischen Laskewitz/Gerloff und Dieckmann/Besancon. Besancon brachte sein Team mit einem As 22:21 in Führung. Dann schlug die Stunde von Basti Gerloff. Zwei Angriffsaktionen und ein As bedeuteten das 24:22 für Laskewitz/Gerloff. „Für unsere Möglichkeiten haben wir gut gespielt. Wir hatten am Ende vor uns selbst Respekt“, erklärte Matthias Besancon. Den Respekt legten er und Partner Maik Dieckmann dann beim 21:15 gegen Burghardt/Opitz ab.

Das zweite Havelberger Duo Thomas Rose/Florian Sander siegte in seinem letzten Duell an diesem Spieltag gegen Greve/Wagner mit 21:19. Damit erspielten sie sich ebenfalls sieben Siege und es gab in dieser Runde drei erste Plätze. Die „Oldies“ Heiko Voigt/Dieter Lange aus Ludwigslust waren in fünf Partien erfolgreich und belegten in der Tageswertung Platz vier.

Von Reiner Schwarz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Prignitz
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.